TANYAS UMFASSENDES HANDBUCH

 

ÜBER CHRONISCHE NIERENINSUFFIZIENZ (CNI)

 

BEI KATZEN

 

 

 

SCHLÜSSELTHEMEN

 

AUF DIESER SEITE:


Was soll ich füttern?


Erbrechen, Appetit- und Gewichtsverlust


Flüssigkeitshaushalt


Phosphatkontrolle


Bluthochdruck


Anämie


Verstopfung


Kaliumungleichgewicht


Metabolische Azidose


Nierensteine


 


STARTSEITE


Seitenüberblick


Was Sie zuerst wissen müssen


Alphabetisches Inhaltsverzeichnis


Glossar


Angebote zur Teilnahme an wissenschaftlichen Studien


Durchsuchen dieser Webseite


 

WAS IST CNI?


Was passiert bei einer CNI


Ursachen von CNI


Wie ernst ist es?


Besteht überhaupt Hoffnung?


Akute Niereninsuffizienz


 

SCHLÜSSELTHEMEN


Erbrechen, Übelkeit, Appetitverlust und Magensäureüberschuss


Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts


Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle


Alles über Bluthochdruck


Alles über Anämie


Alles über Verstopfung


Kaliumungleichgewicht


Stoffwechselübersäuerung - metabolische Azidose


Nierensteine


 

UNTERSTÜTZUNG


Der Umgang mit CNI


Tanya's Support Group


Erfolgsgeschichten


 

SYMPTOME


Alphabetische Auflistung von Symptomen und Behandlungsmaßnahmen


Ungleichgewicht im Flüssigkeitshaushalt und den Harnwegen (Austrocknung, Wasseransammlung und Harnwegsprobleme)


Störungen im Stoffwechselhaushalt (Erbrechen, Appetitverlust, Magensäureüberschuss, gastrointestinale Probleme, Mundgeschwüre usw.)


Phosphat und Kalziumungleichgewicht


Verschiedene Symptome (Schmerzen, Verstecken usw.)


 

DIAGNOSE: WAS BEDEUTEN ALL DIE TESTERGEBNISSE?


Klinische Chemie: Nierenfunktion, Kalium, andere Tests (ALT, Amylase, (Cholesterin usw.)


Kalzium, Phosphat, Parathormon (PTH) und Sekundärer Hyperparathyreoidismus


Komplettes Blutbild: Rote und weiße Blutzellen: Anämie und Infektion


Urinanalysen (Urintests)


Andere Tests: Ultraschall, Biopsie, Röntgen usw.


Renomegalie (vergrößerte Nieren)


Welche Untersuchungen, und

wie oft


Faktoren, die die Testergebnisse beeinflussen


Normale Referenzwerte


Internationale und amerikanische Messsysteme


 

BEHANDLUNGS

MAßNAHMEN


Welche Behandlungsmaßnahmen sind unverzichtbar


Flüssigkeitshaushalt und Harnprobleme (Wasseransammlung, Infektionen, Inkontinenz, Proteinurie)


Regulierung der Stoffwechselabfälle (Mundgeschwüre, gastrointestinale Blutungen, Antioxidantien, Adsorbentien, Azodyl, Astro's CRF Oil)


Phosphat, Kalzium und Sekundärer Hyperparathyreoidismus (Calcitriol)


Verschiedene Behandlungsmethoden: Stammzellentransplantation, ACE-Hemmer (Fortekor), Steroide, Nierentransplantation


Antibiotika und Schmerzmittel


Ganzheitliche Behandlungsmaßnahmen, einschließlich Slippery elm bark (Ulmenrinde)


ESS (Aranesp, Epogen, Eprex, NeoRecormon) bei schwerer Anämie


Allgemeine Gesundheitsprobleme bei CNI-Katzen: Flöhe, Arthritis, Kognitive Dysfunktion (Demenz), Impfungen


Tipps, wie Sie Ihre Katze medikamentieren können


Wo Sie die notwendige Ausstattung günstig kaufen können


Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt und das Führen von Aufzeichnungen


 

DIÄT UND ERNÄHRUNG


Ernährungsanforderungen von CNI-Katzen


Die B Vitamine (einschließlich Methylcobalamin)


Was können Sie füttern (und was Sie vermeiden sollten)


So motivieren Sie Ihre Katze zum Fressen


Futterdatentabellen


Dosenfutterangaben


Trockenfutterangaben


Futtermittelhersteller


2007er Futterrückruf in den USA


 

DIE FLÜSSIGKEITS

THERAPIE


Intravenöse Infusionen


Subkutane Infusionen


Tipps, wie man subkutane Infusionen verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Infusionsset verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Spritze verabreicht


Subkutane Infusionen - Wie Sie Ihren TA davon überzeugen können


Dialyse


 

VERWANDTE KRANKHEITEN


Herzerkrankungen


Hyperthyreoidismus


Diabetes


Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)


Pankreatitis


Zahnerkrankungen


Anästhesie


 

WO MAN DIE HILFSMITTEL GÜNSTIG BEKOMMT


Deutschland, Österreich, Schweiz


 

ABSCHIED NEHMEN


Die letzten Stunden


Die Verluste anderer Menschen


Umgehen mit Ihrem Verlust


 

VERSCHIEDENES


Früherkennung


Vorbeugung


Forschung


Niereninsuffizienz bei Hunden


Andere Krankheiten (Krebs, Leber) und Verhaltensauffälligkeiten


Diese Webseite auf Englisch


 

WEBSEITEBESITZERIN (HELEN)


Meine drei CNI-Katzen: Tanya, Thomas und Ollie


Mein an vielen Leiden erkrankter Kater: Harpsie


Besuchen Sie mich auf Facebook


Folgen Sie mir auf Twitter


Kontaktaufnahme


Startseite > Schlüsselthemen

 


Überblick


 

Wenn Sie mit der Diagnose CNI das erste Mal konfrontiert werden, dann drängen sich den Betroffenen in der Regel zwei Hauptfragen auf:

  • Wie schlimm steht es um meine Katze?

  • Wie kann ich meiner Katze am besten helfen?

Wie ernst ist es? hilft bei der Beantwortung der ersten Frage. Dieses Kapitel hier hat zum Ziel, die zweite zu beantworten.

Ich habe es aus zwei Gründen geschrieben:

  1. Obwohl diese Website ziemlich einfach aufgebaut ist, so ist sie doch auch außerordentlich umfangreich, und manchmal fühlen sich die Menschen schon von der Diagnose so überwältigt, dass sie sich zuerst mal einen Einstieg in CNI wünschen. Daher fasse ich hier nur die Schlüsselthemen zusammen, auf die Sie sich konzentrieren sollten. Sie helfen dabei Ihrer Katze, sich wohler zu fühlen und geben ihr damit die besten Überlebenschancen.

  1. Es gibt eine Menge Behandlungsmöglichkeiten von CNI auf dem Markt, und viele Produkte konkurrieren um Ihr Geld. Wenn bei Ihrer Katze gerade CNI diagnostiziert wurde oder sich ihr Zustand nach einem stabilen Zeitraum verschlechtert, dann vielleicht geraten Sie in der Hoffnung auf ein Wunder in Versuchung, solche Produkte zu kaufen. Obwohl viele dieser Mittel sehr teuer sind, sind nur wenige von ihnen auch notwendig, und eine Reihe davon sind sogar noch unerprobt. Falls Ihre Katze eines der Probleme aus diesen Schlüsselthemen hat, dann hilft Ihnen dieses Kapitel herauszufinden, welches die erprobten und notwendigen Mittel für deren Behandlung sind. Wenn Sie nur wenig Geld haben, dann wird es Sie erleichtern zu hören, dass die Mehrheit dieser Mittel normalerweise zu relativ akzeptablen Preisen erhältlich sind.

Es gibt zehn Hauptthemen. Das mag jetzt nach einer Menge klingen, aber bei vielen Katzen ist es nicht so, dass alle zehn Probleme sofort auftreten und behandelt werden müssen. Viel mehr kommt es vor, dass Sie einige von diesen Problemen wie z.B Nierensteine überhaupt nie haben werden. Aber Sie sollten sie trotzdem alle lesen, damit Sie auf jeden Fall vorbereitet sind, wenn eines davon auftaucht.

 

Atmen Sie also tief durch, und fangen Sie an, sich über CNI weiterzubilden. Ich schlage vor, Sie lesen diese Seite beim ersten Mal in einem Rutsch durch, damit Sie einen Überblick über die Hauptthemen gewinnen, mit denen Sie es eventuell irgendwann zu tun bekommen. Dann lesen Sie es erneut durch und klicken auf die Links, die Sie zu den detaillierten Informationen der aktuell anstehenden Probleme führen.

 


Was soll ich füttern?                                                                                                                               Zur Seite


 

Ich weiß, Ihr TA wird Ihnen vielleicht erzählt haben, dass Ihre Katze schlichtweg die verschreibungspflichtige Nierendiät futtern muss, und alles andere sie umbringen wird. Wenn sie dieses Futter frisst, dann ist das sicherlich ideal und wunderbar! Sie können es ihr glücklich verfüttern.

 

Aber in 11 guidelines for conservatively treating chronic kidney disease (2007) Polzin D, Veterinary Medicine December 2007 macht Dr. Polzin die schockierende Beobachtung, dass „die Todesursache bzw. der Euthanasiegrund bei vielen oder sogar bei den meisten Hunden und Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz direkt oder indirekt auf Verhungern zurückzuführen ist".

 

Denken Sie darüber mal einen Moment nach. Viele CNI-Katzen sterben also nicht, weil sie CNI haben. Sie sterben, weil man ihnen erlaubt, sich zu Tode zu hungern! Werden Sie es zulassen, dass Ihre Katze sich zu Tode hungert?

 

Nahrung ist Leben. Niemand kann lange ohne sie leben. Daher lautet das erste Gebot:

 

SEHEN SIE ZU, DASS SIE FUTTER IN IHRE KATZE BEKOMMEN!

 

Ihre Katze etwas anderes zu füttern wird sie nicht umbringen, aber Verhungern wird es. Hinzu kommt, wenn Sie es zulassen, dass Ihre Katze hungert, dann kann sie sehr schnell an einer potentiell lebensgefährlichen Lebererkrankung, genannt hepatische Lipidose, erkranken.

 

Wenn Sie Futter hören, dann denken Sie sicherlich, ich meine damit eine verschreibungspflichtige Nierendiät. Falls Ihre Katze die frisst – ganz richtig. Falls Ihre Katze aber zu der sehr weit verbreiteten Katzenkategorie gehört, die lieber verhungern würde (im wahrsten Sinne des Wortes) als eine Nierendiät zu fressen, dann zwingen sie es ihr nicht auf.  Mit der Zeit und ein wenig Glück schaffen Sie es, Ihrer Katze eine für eine CNI-Katze angemessene Ernährung nahe zu bringen (obwohl es auch eine ganze Menge Menschen gibt, denen das nie gelingt, und auch deren Katzen geht es gut). Das benötigt jedoch Zeit. Und Sie wollen ganz sicher nicht, dass Ihre währenddessen nicht frisst. Ihre Katze etwas anderes zu füttern wird sie nicht umbringen, aber Verhungern wird es. Hinzu kommt, wenn Sie es zulassen, dass Ihre Katze hungert, dann kann sie sehr schnell an einer potentiell lebensgefährlichen Lebererkrankung, genannt hepatische Lipidose (Fettlebererkrankung) erkranken. Dabei funktioniert die Leber nicht mehr richtig. Das kann bereits nach nur einem oder zwei Tagen ohne Futteraufnahme passieren und ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Kleintiermedizin hat ein Artikel über Leberverfettung. The American Animal Hospital Association empfiehlt, dass Sie sich mit Ihrem TA in Verbindung setzen, wenn Ihre Katze länger als einen oder zwei Tage nichts gefressen hat.

 

Aber wenn Ihre Katze heute noch nicht gefressen hat, dann genau jetzt, ja, genau in dieser Minute, möchte ich, dass Sie hingehen und Ihrer Katze irgendein Futter geben, das sie bereit ist zu fressen. Stellen Sie nur sicher, dass es keine Zwiebeln oder Knoblauch enthält.

 

Falls Sie in den USA leben, dann ist Fancy Feast eine gute Möglichkeit, einen Treffer zu landen – hier können Sie nachlesen, welches die besten Sorten zum Ausprobieren sind. Fancy Feast ist in Europa unter dem Namen “Gourmet Gold” bekannt und Sie können es in den meisten Supermärkten kaufen. Versuchen Sie die Paté-Sorten. Oder versuchen Sie Babynahrung – viele Katzen mögen das, selbst wenn sie sonst gar nichts mehr futtern. Oder geben Sie ihr ganz einfach ihr Lieblingsfutter. Es ist völlig unwichtig was es ist, Hauptsache, es wird gefressen. So motivieren Sie Ihre Katze zum Fressen enthält Vorschläge, wie Sie das Futter für Ihre Katze verführerischer machen können. Und auch Ihr eigener Stressfaktor wird sofort sinken, wenn Ihre Katze etwas frisst. Hinzu kommt: Ihre Katze wird sich mit Futter im Bauch wohler fühlen.

 

Langfristig gesehen gibt es eine Menge über Futter und Ernährung von CNI-Katzen zu lernen. Hier sind Links, wo Sie detailliertere Informationen über Diät und Ernährungsthemen finden:

Aber immer ist es das Wichtigste überhaupt, dass die Katze frisst.

 


Erbrechen, Appetit- und Gewichtsverlust                                                                                Zur Seite


 

Erbrechen und Gewichtsverlust sind oft die Symptome, die erstmals zur CNI-Diagnose führen. Die meisten CNI-Katzen erbrechen viel, zumindest am Anfang.

 

Das geht gewöhnlicherweise einher mit Appetitverlust. Viele Betreuer von CNI-Katzen reißen sich ein Bein aus, um ihre Katzen zum Fressen zu bewegen. Das ist anstrengend für Sie, und es ist anstrengend für Ihre Katze.

 

Warum hören CNI-Katzen auf zu Fressen und/oder Erbrechen viel? Dafür gibt es eine ganze Reihe von möglichen Gründen. Diese Webseite hilft Ihnen dabei herauszufinden, ob es einen bestimmten Grund gibt, warum Ihre Katze nicht mehr futtern mag, und sie hilft Ihnen auch bei der Lösung dieses Problems. Die häufigsten Gründe dafür sind Austrocknung, Magensäureüberschuss, erhöhter Phosphatspiegel und Anämie.

 

Wenn Sie jedoch feststellen, dass sowohl Appetitlosigkeit als auch Erbrechen gemeinsam auftreten, insbesondere, wenn Ihre Katze weißen oder klaren Schaum erbricht und auch noch andere Symptome auftreten wie z.B. Ablage des Kopfes auf dem Wassernapf oder Zähneknirschen, dann ist die wahrscheinlichste Ursache eine Magensäureüberschussproduktion, ausgelöst durch die CNI. Wenn Sie das gezielt behandeln – was normalerweise ziemlich einfach ist – dann hilft das Ihrer Katze sehr dabei, sich besser zu fühlen.

 

Die beste Therapie gegen Erbrechen durch einen Magensäureüberschuss sind sogenannte Histamin H2-Rezeptorantagonisten. Beispiele dafür sind Pepcid Akut (Famotidin) und Zantic (Ranitidin). Im Wesentlichen ist es ihre Aufgabe, die Produktion von Magensäure zu blockieren, damit der Katze nicht mehr so übel ist. Die gute Nachricht ist, dass diese Medikamente in den meisten Ländern nicht verschreibungspflichtig sind (Sie sollten sich aber trotzdem die Zustimmung Ihres TA holen) und auch nicht teuer und obendrein normalerweise auch schnell wirken. Wenn Sie einen mehr ganzheitlichen Ansatz bevorzugen, dann ist eine preisgünstige und effektive Behandlungsalternative Slippery Elm Bark.

 

Helfen diese Behandlungen nicht, dann gibt es noch andere mögliche Ursachen für diese Symptome. Aber bei den meisten CNI-Katzen existiert eine Überproduktion von Magensäure, und es wird ihnen besser gehen, wenn sie unter Kontrolle gebracht ist.

 

Hier finden Sie mehr Informationen zu diesen Problemen:


Flüssigkeitshaushalt                                                                                                          Zur Seite


 

Ein anderes, sehr häufiges Symptom, das oft zur Erstdiagnose CNI führt, ist vermehrter Urinabsatz. Da die Katzen mehr Urin ausscheiden, trinken sie auch viel mehr – aber irgendwann gelingt es ihnen nicht mehr, ausreichend zu trinken, um ihren Flüssigkeitshaushalt auszugleichen, und sie trocknen aus.

 

Einige Katzen, die austrocknen, brechen zusammen. Die häufigste Ursache dafür ist eine schwerwiegende Austrocknung, mit der Folge, dass auch ihre Blutwerte sehr hoch sind. Machen Sie sich dann nicht verrückt deswegen, denn es ist unmöglich für Sie zu diesem Zeitpunkt einzuschätzen, wie ernst der Zustand der Nierenerkrankung ist bis Ihre Katze sich stabilisiert hat und ausreichend hydriert ist.

 

Normalerweise müssen Katzen, die zusammenbrechen, stationär behandelt werden und über mehrere Tage an einen intravenösen Tropf kommen, damit sie sich wieder stabilisieren können. Es ist unwahrscheinlich, dass dafür ein einzelner Tag ausreicht. Und selbst nach mehreren Tagen ist es möglich, dass die Blutwerte sich nicht sofort verbessert haben. Lassen Sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht zu einer Euthanasie überreden, sondern geben Sie Ihrer Katze die Chance, nach Hause zu kommen und sich dort langsam wieder zu erholen.

 

Viele CNI-Katzen brechen nicht zusammen und müssen daher auch nicht stationär behandelt werden, trotzdem können sie austrocknen. Diesen Katzen kann man mit subkutanen (also unter die Haut gelegten) Infusionen zu Hause helfen. Das ist eine sehr hilfreiche Behandlungsmethode. Es ist jedoch besser, nicht zu früh damit anzufangen oder mit zu hohen Mengen. Subkutane Infusionen können bei herzkranken Katzen riskant sein.

 

In der Regel profitieren Katzen ab einem Kreatininwert über 300 µmol/L oder 3.5 mg/dl von subkutanen Infusionen. Die übliche Menge beträgt ungefähr 100 ml Flüssigkeitslösung täglich. Leider sind Infusionen in GB ziemlich ungewöhnlich. In den deutschsprachigen Ländern haben sich subkutane Infusionen glücklicherweise in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt, aber es mag trotzdem vorkommen, dass Sie Ihren TA davon erst überzeugen müssen.

 

Hier sind Links zum Kapitel über die Flüssigkeitstherapie:


Phosphatkontrolle                                                                                                      Zur Seite


 

Gesunde Nieren scheiden Phosphat aus dem Körper aus. Die beschädigten Nieren einer CNI-Katze sind jedoch unfähig, das so effektiv zu erledigen, wie sie es sollten, dadurch steigt der Phosphatspiegel im Körper an. Hohe Phosphatspiegel führen dazu, dass eine Katze sich scheußlich fühlt und können sogar den Fortschritt der CNI beschleunigen. Daher ist es wirklich sehr wichtig, ihn unter Kontrolle zu bekommen. Symptome eines zu hohen Phosphatspiegels schließen Appetitverlust, Jucken und Schwäche ein.

 

Die Nierendiäten für CNI-Katzen enthalten bereits einen reduzierten Phosphatanteil (zusätzlich auch niedrige Eiweißwerte, obwohl diese Notwendigkeit umstritten ist. Siehe Die Futteranforderungen von CNI-Katzen). Ist der Phosphatspiegel Ihrer Katze nur leicht erhöht, und Ihre Katze futtert bereitwillig die verschreibungspflichtige Nierendiät, wird sich der Phosphatspiegel wahrscheinlich von selber auf einem sicheren Wert einpendeln. Wenn jedoch der Phosphatwert Ihrer Katze zu hoch ist, oder sie sich weigert, die Nierendiät zu fressen, dann müssen Sie handeln.

 

Here are the recommendations for phosphorus control:

 

Aktueller Phosphatspiegel: Internationale Werte

Aktueller Phosphatspiegel:

US Werte

Behandlungsplan

1,3 mmol/L oder niedriger

4,0 oder niedriger

Keine Behandlung erforderlich zu diesem Zeitpunk – streichen Sie Phosphatkontrolle von Ihrer Sorgenliste.

Zwischen 1,3 und 1,9 mmol/L

Zwischen 4,0 und 5,99 mg/dl

Zur Zeit besteht kein Handlungsbedarf. Aber behalten Sie die Werte gut im Auge und greifen Sie sofort ein, wenn die Werte weiter ansteigen.

Zwischen 1,9 und 3,24 mmol/L

Zwischen 6,00 und 10,00 mg/dl

Entweder füttern Sie nur noch Nierendiät oder falls Sie das nicht tun, müssen Sie jetzt damit anfangen, Phosphatbinder einzusetzen.

Über 3,25 mmol/L

Über 10,00 mg/dl

Selbst wenn Sie eine Nierendiät verfüttern, werden Sie wahrscheinlich jetzt einen Phosphatbinder einsetzen müssen, um den Wert abzusenken. Falls Sie keine Nierendiät füttern, müssen Sie definitiv einen Phosphatbinder einsetzen.

 

Was sind Phosphatbinder? Wie der Name schon sagt, sind das Mittel, die sich im Darm mit dem übermäßigen Phosphat im Futter verbinden und dadurch verhindern, dass zu viel Phosphat vom Körper der Katze aufgenommen wird.

 

Die beste Sorte Phosphatbinder sind die Aluminiumhydroxidbinder. Sie können sie sowohl als Pulver oder auch in Gelform unter das Katzenfutter mischen. Viele TÄ empfehlen Binder mit Pfefferminzgeschmack, was die meisten Katzen hassen. Es gibt jedoch geruch- und geschmacklose Binder, die Sie ohne Rezept kaufen können. Es kann sein, dass Sie den Binder in Ihrer Nähe nicht bekommen können. Aber sie sind übers Internet zu einem vernünftigen Preis leicht zu besorgen. Es dauert ungefähr eine Woche bevor sie Wirkung zeigen. Wenn der Phosphatspiegel Ihrer Katze auf dem erwünschten Wert angekommen ist, sollte Ihre Katze sich besser fühlen und benehmen, und die Probleme, die durch den zu hohen Phosphatspiegel auftraten sollten wieder verschwinden.

 

Hier finden Sie einige Informationen über hohe Phosphatspiegel und Phosphatbinder zusammen mit den Informationen welche Sie einsetzen können und über die Dosierung:


Bluthochdruck                                                                                                                   Zur Seite


 

Bluthochdruck ist leider ein bei CNI-Katzen sehr häufig auftretendes Problem und kann sogar schon bei Katzen mit noch recht milder CNI auftreten. Wenn Ihre Katze außerdem noch unter einer Schilddrüsenüberfunktion leidet, ist es sogar noch wahrscheinlicher.

 

Leider ist es nicht einfach, einen Bluthochdruck festzustellen. Er kann eine Katze lethargisch machen oder zu Zuckungen führen. Aber nicht jede betroffene Katze zeigt auch Symptome, oder sie zeigt keine Symptome bis plötzlich wirklich gravierende auftreten wie Anfälle, Erblindung oder Schlaganfall. Wenn Ihre Katze vor kurzem erblindet ist, dann ist der wahrscheinlichste Grund dafür Bluthochdruck. Die gute Nachricht ist: Wenn Sie so schnell es irgend geht mit der Behandlung beginnen, ist es möglich, dass Ihre Katze etwas von ihrer Sehkraft wieder erlangt oder sogar wieder vollständig sehen kann. Wenn Ihre Katze aufgrund von Bluthochdruck Anfälle hat, dann sollten sie aufhören, sobald Sie den Blutdruck unter Kontrolle haben.

 

Im Idealfall lassen Sie den Blutdruck Ihrer Katze regelmäßig kontrollieren. Leider haben nicht alle TÄ die notwendige Ausstattung, um den Blutdruck bei Katzen zu kontrollieren. Wenn Ihr TA den Blutdruck nicht messen kann, aber Ihre Katze erblindet ist, dann würde ich trotzdem darum bitten, mit der Behandlung zu beginnen.

 

Hier ist eine Anleitung zum Behandlungsbeginn:

 

Systolische Blutdruckmessung

Risiko einer Organschädigung

Behandlungsplan

Unter 150

Minimal

Keine Behandlung erforderlich zu diesem Zeitpunk – streichen Sie Bluthochdruck von Ihrer Sorgenliste.

150-159

Gering

Eine Behandlung ist normalerweise noch nicht notwendig. Sollte jedoch ein Augenproblem oder neurologisches Problem auftreten, dann wäre es wahrscheinlich nötig, mit einem Bluthochdruckmedikament zu beginnen oder die Dosis zu erhöhen.

160 - 179

Mittel

Beginn mit oder Erhöhung der Bluthochdruckmedikation.

Über 180

Schwer

Beginn mit oder Erhöhung der Bluthochdruckmedikation.

 

Einige TÄ (insbesondere europäische) verschreiben als Medikamente sogenannte ACE-Hemmer (ein gebräuchliches ist Benazepril, Handelsname Fortekor oder Lotensin), um Bluthochdruck zu behandeln. Das absolut beste Medikament gegen Bluthochdruck ist jedoch ein Medikament namens Amlodipin (Handelsnamen sind Norvasc in Deutschland/Österreich/Schweiz und Istin in einigen anderen europäischen Ländern und Australien). Es ist nicht allzu teuer. Warum ist es die beste Behandlungsmöglichkeit?

  • Es hat nur sehr wenige Nebenwirkungen.

  • Es ist unwahrscheinlich, dass es den Blutdruck zu stark abfallen lässt. Das ist eine sehr wichtige Überlegung, wenn Ihr TA sich nicht 100prozentig sicher ist, ob Ihre Katze unter Bluthochdruck leidet, weil die nötige Praxisausstattung zur Messung fehlt oder weil Ihre Katze zu aufgeregt ist, um eine genaue Messung zu ermöglichen.

  • Wenn Ihre Katze aufgrund von Bluthochdruck erblindet ist, dann kann Amlodipin dabei helfen, dass sich die Retina wieder anlegt und Ihre Katze etwas von ihrer Sehkraft wieder erlangt oder sogar wieder vollständig sehen kann. Fortekor hilft nicht gegen die Erblindung.

Amlodipin braucht ungefähr eine Woche, um den Blutdruck wieder unter Kontrolle zu bringen. Einige Katzen werden in den ersten Tagen auch etwas lethargisch bis ihre Körper sich an das Medikament gewöhnt haben. Aber danach sollte es Ihrer Katze wieder besser gehen und sie sich auch entsprechend besser verhalten.

 

Hier finden Sie mehr Informationen über Bluthochdruck:


Anämie                                                                                                                              Zur Seite


 

Eine Anämie tritt bei CNI-Katzen ziemlich häufig auf. Anämie macht eine Katze zutiefst müde und schwach. Sie kann auch einen Appetitverlust bewirken und Atemlosigkeit auslösen. Im schlimmsten Fall verursacht sie Herzprobleme. Sie sehen also, dass es sehr wichtig ist, die Anämie zu behandeln, wenn sie eintritt.

 

Eine Anämie entsteht bei CNI-Katzen in den meisten Fällen, weil die Nieren ein Hormon namens Erythropoetin produzieren, das die Produktion der roten Blutkörperchen reguliert. Die geschädigten Nieren können dieses Hormon nicht mehr in ausreichender Form herstellen, dadurch werden weniger rote Blutkörperchen produziert, und eine Anämie kann eintreten. Diese Art von Anämie ist bekannt als nicht-regenerative Anämie.

 

In den meisten Fällen tritt diese Form der Anämie nicht auf, bevor die CNI nicht schon ziemlich weit fortgeschritten ist, d.h. wenn Kreatinin über 450 µmol/L oder 4 mg/dl liegt, wobei es jedoch auch Ausnahmen von dieser Regel gibt. Aber wenn Ihre Katze eine Anämie hat und der Kreatininspiegel liegt unter diesem Wert, dann fragen Sie Ihren TA, ob er andere Ursachen ausschließen kann wie z.B. gastrointestinale Blutungen, Infektionen oder Entzündungen, da diese Ursachen eine andere Form der Behandlung benötigen.

 

Das Ausmaß der Anämie wird anhand des Hämatokrits oder PCV aus den Blutwerten Ihrer Katze bestimmt. Die folgende Tabelle zeigt die verschiedenen Ausmaße einer Anämie und die für das jeweilige Stadium besten Behandlungsmaßnahmen – vorausgesetzt, die Anämie ist durch einen Mangel an Erythropoetin verursacht:

 

Hämatokritwert

Stadium der Anämie

Behandlungsplan

Unter 15%

Sehr ernst

Sie müssen mit der Verabreichung von Erythropoese stimulierende Substanzen (ESS) beginnen. Falls sich schwere Symptome zeigen, sollten Sie auch eine Bluttransfusion in Betracht ziehen, um Ihre Katze über die kritische Zeit zu bringen bis das ESS Wirkung zeigt. Auch B-Vitamine und Eisen sollten  gegeben werden (solange keine Infektion vorliegt)

Zwischen

15% und 19%

Ernst

Wahrscheinlich müssen Sie jetzt mit der Behandlung mit menschlichem Erythropoetin beginnen, plus B-Vitamine und Eisen (solange keine Infektion vorliegt).

Zwischen 20 und 25% (oder am unteren Ende des Normalwertes

Mild

Beginnen Sie mit der Verabreichung von B-Vitaminen und Eisen, (solange keine Infektion vorliegt).

Innerhalb der Referenzwert

Nicht anämisch

Keine Behandlung erforderlich zu diesem Zeitpunk – streichen Sie Anämie von Ihrer Sorgenliste.

 

Was meine ich mit ESS? Das ist eine Abkürzung für  die „Erythropoese stimulierende Substanzen“, also eine künstliche Form von Erythropoetin. Die häufig eingesetzten ESS sind Aranesp, Epogen odr Procrit in den USA, und Aranesp, Eprex oder NeoRecormon in Kanada oder Europa. ESS sind eine sehr effektive Behandlungsmethode, aber einige TÄ möchten sie nicht einsetzen, da sie ein menschliches Medikament sind, und daher die Möglichkeit besteht, dass die Katzen Antikörper dagegen entwickeln. Das passiert jedoch nicht sehr oft (auf jeden Fall nicht so oft, wie manche TÄ glauben). Und wenn es passiert, dann bedeutet das normalerweise einfach nur, dass die Anämie langsam wieder zurückkehrt, und dass Sie wieder da sind, wo Sie angefangen haben. Aber wenn das passiert, dann normalerweise nicht während der ersten vier bis fünf Monate. Während dieses Zeitraums erfreut sich Ihre Katze aber einer guten Lebensqualität. Die Gefahr dafür ist bei Aranesp geringer.

 

Machen Sie sich nichts vor, eine Anämie kann töten. Wenn eine Katze eine schwere Anämie hat (Hämatokrit zwischen 15 und 19 Prozent), dann müssen Sie in den meisten Fällen mit einer ESS beginnen. Sie können aber vorher für ein, zwei Wochen stattdessen versuchen, ob einfach durch die Gabe von B-Vitaminen und Eisen der Zustand sich wieder verbessert. Das ist aber eine etwas riskante Vorgehensweise, da eine ESS ungefähr zwei Wochen benötigt, bevor es durchgreifend wirkt. Und während dieses Zeitraums könnte es Ihrer Katze immer schlechter gehen.

 

Manche TÄ glauben, ESS kosten Hunderte von Dollar, aber das ist Unsinn. Aranesp ist relativ teuer. Es kostet ungefähr 160 US$ pro Ampulle (die jedoch mehrere Behandlungen enthält), aber dafür muss es nicht sehr oft gegeben werden. Alle sieben bis zehn Tage am Anfang, aber das reduziert sich bald auf nur noch einmal alle zwei bis vier Wochen. Sie können Epogen oder Procrit in vielen Apotheken in den USA für ungefähr US$35-40 pro Ampulle kaufen. Eine Ampulle enthält ungefähr vier bis fünf Behandlungseinheiten, abhängig vom Gewicht Ihrer Katze. In GB zahlen Sie ungefähr £100-110 für zwölf bis 24 Behandlungen mit Eprex.

 

Zu Beginn der Behandlung müssen Sie dreimal pro Woche spritzen. Aber sobald die Anämie unter Kontrolle ist, reicht ein Behandlungsintervall von ungefähr alle zehn Tagen aus. Aranesp ist teurer, aber es wird weniger häufiger verabreicht, so dass die Kosten hier ungefähr gleich liegen.

Achtung: Katzen, die an einer Infektion leiden, sollten kein Eisen bekommen.

 


Verstopfung                                                                                                                     Zur Seite


 

Eine Verstopfung tritt bei CNI-Katzen ziemlich häufig auf. Und eine Verstopfung kann wirklich äußerst unangenehm und schmerzhaft sein und Erbrechen, Schwäche und Appetitverlust auslösen. Wenn Ihre Katze also verstopft ist, und Sie bekommen dieses Problem unter Kontrolle, wird Ihre Katze sich erheblich besser fühlen und sehr viel glücklicher sein.

 

In den meisten Fällen ist eine Verstopfung nicht schwer zu behandeln. Die am häufigsten eingesetzte Methode ist Laktulose. Seit kurzem gibt es aber noch ein weiteres Mittel, genannt Miralax, das immer beliebter wird (in Deutschland nicht erhältlich). In den USA ist Laktulose verschreibungspflichtig, in Deutschland wie in vielen anderen Ländern jedoch nicht. Alternativ können Sie auch das Naturprodukt Slippery Elm Bark einsetzen.

 

All diese Behandlungsmethoden funktionieren ziemlich schnell. Ist der Kot der Katze jedoch sehr hart und aufgestaut, ist es wahrscheinlich, dass der TA zuerst ein Klistier setzen muss. Aber anschließend sollten die genannten Behandlungsmethoden eine erneute Verstopfung verhindern.

Mehr über Verstopfung finden Sie hier:

 


Kaliumungleichgewicht                                                                                                Zur Seite


 

Das ist ein häufiges Problem bei CNI-Katzen. In den meisten Fällen liegt der Kaliumspiegel zu niedrig. Der Grund ist, dass der Körper durch vermehrtes Erbrechen und durch den durch CNI verursachten vermehrten Urinabsatz Kalium verliert.

 

Das Hauptsymptom eines Kaliummangels ist Schwäche, insbesondere in den Hinterbeinen (es gibt dafür auch noch andere Ursachen, aber Kaliummangel ist eine sehr häufige Ursache). Er kann auch Verstopfung verursachen und zu dem Problem führen, dass der Kopf nicht mehr hochgehalten werden kann.

 

Die Referenzwerte für Kalium differieren von Labor zu Labor, aber als allgemeine Regel kann man 4 als die magische Zahl ansehen, ab der Handlungsbedarf besteht. Sehen Sie sich die Blutwerte an, oder fragen Sie ihren TA, wie der Spiegel liegt. Wenn Sie die Werte von Kalium nicht finden können, dann achten Sie auf K oder K+, das chemische Zeichen für Kalium.

 

Kaliumspiegel

Behandlungsplan

Unter 4

Fragen Sie Ihren TA nach dem Einsatz einer Kaliumergänzung.

Zwischen 4 und 4.3

Eine Behandlung ist nicht unbedingt nötig. Besprechen Sie es jedoch mit Ihrem TA, und seien Sie darauf vorbereitet einzugreifen, falls der Spiegel unter 4 fällt oder falls Ihre Katze Anzeichen eines Kaliummangels zeigt.

4.4 oder darüber, aber noch innerhalb der Laborreferenz

Das angestrebte Ziel. Keine Behandlung erforderlich zu diesem Zeitpunk – streichen Sie Kalium von Ihrer Sorgenliste.

Über 6

Beängstigend hoch. Bitten Sie Ihren TA, den Wert erneut zu überprüfen. Mit etwas Glück ist es ein falsches Ergebnis.

 

Einen zu niedrigen Kaliumspiegel zu behandeln ist ziemlich einfach. Sie verabreichen einfach eine Kaliumergänzung. Es gibt sie sowohl als orale Gabe als auch als Injektionen. Sie wirken schnell. Als ich meinen Ollie adoptierte, war er nicht in der Lage, normal zu laufen aufgrund seines niedrigen Kaliumspiegels. Bereits nach zwei Dosen (eine am Abend und eine am nächsten Morgen) konnte ich eine dramatische Verbesserung beobachten. Nach 48 Stunden lief er wieder völlig normal!

 

Eines dürfen Sie nicht vergessen: Vielen TÄ ist nicht bekannt, dass der Kaliumspiegel über 4, besser noch um 4,4 liegen sollte. Ollies Kaliumspiegel lag bei 3,5. Und nach den Referenzwerten des Labors meiner TÄ was das das untere Ende innerhalb der Referenzwerte. Sie dachte daher nicht, dass er Kalium supplementiert bekommen muss, da der Kaliumwert ja technisch gesehen normal war. Aber ich bat sie es mir zu Gefallen zu tun, und wir waren beide hoch erfreut zu sehen, wie gut es funktionierte. Innerhalb der normalen Referenzwerte zu liegen war schlichtweg nicht ausreichend für Ollie und ist es auch nicht für viele andere CNI-Katzen.

 

Aber bitte überstürzen Sie es nicht mit der Kaliumergänzung und verabreichen Sie es nur dann, wenn es wirklich gebraucht wird. Und setzen Sie es nie ohne Wissen und Zustimmung Ihres TA ein. Ein zu hoher Kaliumspiegel kann sehr gefährlich sein.

 

Manchmal hat eine CNI-Katze einen zu hohen Kaliumspiegel. Das kann passieren, wenn zuviel Kalium verabreicht wird, oder wenn es ohne Notwendigkeit gegeben wird. Liegt der Kaliumspiegel Ihrer Katze über 6, müssen Sie etwas dagegen unternehmen, denn das ist möglicherweise sehr gefährlich (hohe Kaliumspiegel können Schlaganfälle oder Herzinfarkte auslösen). Glücklicherweise handelt es sich in der Mehrzahl der Fälle um eine falsche Messung. Das erste ist also, dass Sie Ihren TA darum bitten, den Blutkaliumwert noch einmal zu messen.

 

Hier können Sie mehr über Kalium nachlesen:

 


Metabolische Azidose                                                                                                Zur Seite


 

Ein metabolische Azidose tritt ein, wenn der Säurespiegel im Körper der Katze zu hoch ist. Das ist etwas völlig anderes als zuviel Magensäure.

 

Eine metabolische Azidose kommt bei CNI-Katzen häufig vor. Leider ist sie nicht einfach nachzuweisen, daher versuchen viele TÄ es gar nicht erst. Wenn sie jedoch auftritt, muss sie unbedingt behandelt werden, denn Sie kann eine Anzahl von Problemen verursachen wie z.B. Gewichtsverlust, insbesondere den Verlust von Muskelmasse, eine knochige Wirbelsäule und Geschwüre im Maul (alle diese Symptome können jedoch auch auf andere Ursachen zurückzuführen sein). Glücklicherweise ist eine metabolische Azidose ziemlich einfach zu behandeln.

 


Nierensteine                                                                                                                  Zur Seite


 

Steigen die Blutwerte von Katzen ganz plötzlich an, dann können dafür Nierensteine verantwortlich sein. Sie verursachen einen akuten Niereninsuffizienz, und bei einigen Katzen bleibt eine CNI zurück. Nierensteine sind schwer behandelbar, aber neuere Behandlungsmethoden geben Anlass zur Hoffnung.

 


Zusammenfassung                                                                                                     


OK, das ist jetzt also Ihr CNI-Konzept. Wiederholen wir:

  • Ihre Katze muss fressen. Sie stellen sicher, dass sie Futter in den Magen bekommt, egal welches. Sie werden daran arbeiten, später zu besserem Futter zu wechseln.

  • Falls Ihre Katze erbricht (insbesondere weißen oder klaren Schaum) und/oder nur wenig Appetit hat, dann diskutieren Sie mit Ihrem TA die Behandlung von überschüssiger Magensäure und sehen, ob es hilft.

  • Wenn Ihre Katze auszutrocknen droht, dann sprechen Sie mit Ihrem TA über subkutane Infusionen.

  • Falls der Phosphatspiegel Ihrer Katze über 1,9 mmol/L oder 6 mg/dl liegt, dann sprechen Sie mit Ihrem TA über den Einsatz eines Phosphatbinders.

  • Liegt der Blutdruck Ihrer Katze über 160, oder wenn Ihr TA den Blutdruck nicht messen kann, aber ernste Symptome wie eine Erblindung auftreten, dann sprechen Sie mit Ihrem TA über den Beginn einer Medikation mit Amlodipin.

  • Leidet Ihre Katze an einer Anämie, dann besprechen Sie mit Ihrem TA die Behandlung. Liegt der Hämatokrit (PCV) Ihrer Katze über 20 Prozent, ist aber noch unter dem Referenzwert, dann fragen Sie nach dem Beginn einer Behandlung mit B-Vitaminen und einer Eisenergänzung. Liegt der Hämatokrit (PCV) Ihrer Katze zwischen 15 bis 19 Prozent, dann sprechen Sie Ihren TA auf die zusätzliche Behandlung mit einer Erythropoese stimulierenden Substanze wie Epogen oder Eprex an. Liegt der Hämatokrit (PCV) Ihrer Katze unter 15 Prozent, dann fragen Sie Ihren TA, ob Ihre Katze nicht zusätzlich noch eine Bluttransfusion benötigt, um sie über den Zeitraum zu bringen bis die anderen Behandlungsmaßnahmen greifen.

  • Wenn Ihre Katze verstopft ist, dann sprechen Sie Ihren TA auf Laktulose, Miralax oder Slippery Elm Bark an.

  • Wenn der Kaliumspiegel Ihrer Katze unter 4 liegt, dann fragen Sie Ihren TA nach einer Kaliumsupplementierung. Liegt der Kaliumspiegel über 6, dann bitten Sie Ihren TA den Test zu wiederholen, da es wahrscheinlich ein Messfehler ist.

  • Wenn Sie den Verdacht haben, Ihre Katze leidet an einer metabolischen Azidose oder hat Nierensteine, dann besprechen Sie mit Ihrem TA, wie Sie diese Probleme am besten behandeln können.

CNI kann sehr kompliziert sein, aber die o.g. Schlüsselthemen sind die Wichtigsten. Wenn Sie jeden dieser Themen wenn er auftritt unter Kontrolle bekommen, dann wird sich das Wohlbefinden Ihrer Katze erheblich verbessern und die Chancen auf ein langes, glückliches Leben trotz CNI vergrößern. Besonders wenn Ihre Katze krank wirkt, versuchen Sie, sie zumindest zwei Wochen lang zu behandeln, und finden Sie heraus, wie es läuft. Mit der richtigen Behandlung und etwas Glück an Ihrer Seite, sollte es Ihrer Katze in zwei Wochen sehr, sehr viel besser als jetzt gehen. In der Zwischenzeit fahren Sie damit fort, diese Website zu erforschen. Vielleicht lesen Sie als nächstes Was Sie zuerst wissen müssen. Und falls Sie wissen möchten, wie schlimm es um die Blutwerte Ihrer Katze tatsächlich steht, lesen Sie das Kapitel Wie ernst ist es?. Aber lassen Sie sich nicht davon entmutigen, wenn die Werte Ihrer Katze sehr hoch erscheinen – die Werte erzählen nur einen Teil der Geschichte.

 

Falls Sie Unterstützung möchten, wenn Sie sich auf Ihre CNI-Reise begeben, dann kommen Sie und werden Sie Mitglied in der Nierenkranke Katze Liste, (deutsch) oder Tanya's CRF Support Group (englisch).

 

 

 

Zurück nach oben

Diese Seite zuletzt überarbeitet: 05. September 2011

Links auf dieser Seite zuletzt überprüft: 25. April  2012

 

   

*****

 

DIE BEHANDLUNG IHRER KATZE OHNE TIERÄRZTLICHE UNTERSTÜTZUNG KANN EXTREM GEFÄHRLICH SEIN.

 

Ich habe mich sehr bemüht sicherzustellen, dass alle Informationen auf dieser Website richtig sind. Aber ich bin KEIN Tierarzt, nur eine ganz normale Person, die mit drei ihrer Katzen chronische Nierenerkrankungen durchlebt hat.

Diese Website dient nur Informationszwecken und nicht dazu, Diagnosen zu erstellen oder eine Katze zu behandeln. Bevor Sie irgendeine der hier beschriebenen Behandlungsmaßnahmen ausprobieren, MÜSSEN Sie einen Tierarzt aufsuchen und sich professionellen Rat für die richtige Behandlung Ihrer Katze holen und ihre individuellen Anforderungen. Sie sollten auch keine der hier beschriebenen Behandlungsarten ohne Kenntnis und Zustimmung Ihres TA einsetzen.

 

Wenn Ihre Katze Schmerzen zu haben scheint, oder es ihr nicht gut geht, dann verschwenden Sie bitte keine Zeit im Internet, sondern suchen Sie sofort Ihren TA auf.

 

*****

 

Copyright © Tanyas CNI Webseite 2000-2011. Alle Rechte vorbehalten.

 

Diese Webseite wurde mit Microsoft Software erstellt, daher sieht sie im Internet Explorer am besten aus. Mir ist bekannt, dass sie bei anderen Browsern nicht immer so gut dargestellt wird, aber ich bin keine IT-Expertin, daher weiß ich leider nicht, wie ich das ändern könnte. Natürlich wünschte ich, sie würde überall gut aussehen, aber mein Fokus ist darauf gerichtet, die darin enthaltenen Informationen bereitzustellen. Wenn ich Zeit habe, werde ich versuchen, auch in anderen Browsern die Darstellung zu verbessern.

 

Sie dürfen sich eine Kopie dieser Website zu Ihrer eigenen Information machen und/oder Ihrem Tierarzt eine Kopie geben. Aber diese Website darf ohne Genehmigung der Seiteninhaberin weder reproduziert noch ausgedruckt werden, nicht im Internet, noch in anderen Medien. Über den Button Kontaktaufnahme können Sie sich mit mir in Verbindung setzen. In dieser Website steckt sehr viel Arbeit und Liebe. Bitte bestehlen Sie mich nicht, indem Sie mein Urheberrecht verletzen.

 

Sie können diese Seite gerne verlinken. Machen Sie dann aber bitte deutlich, dass es sich um einen Link handelt und nicht um Ihre eigene Arbeit. Außerdem wäre ich dankbar, wenn Sie mir einen Hinweis auf diesen Link schicken würden.

 

Die hier aufgeführten Verknüpfungen zu anderen Internetseiten (Hyperlinks) stellen Informationsangebote fremder Anbieter dar, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Insbesondere übernehme ich keinerlei Haftung für den Inhalt oder den Wahrheitsgehalt dieser Internetseiten.