TANYAS UMFASSENDES HANDBUCH

 

ÜBER CHRONISCHE NIERENINSUFFIZIENZ (CNI)

 

BEI KATZEN

 

 

 

BEHANDLUNG: PHOSPHAT- UND KALZIUMUNGLEICHGEWICHT UND SEKUNDÄRER HYPERPARATHYREOIDISMUS, EINSCHLIEßLICH CALCITRIOL

 

AUF DIESER SEITE:


Phosphatungleichgewicht


Kalziumungleichgewicht


Sekundärer Hyperparathyreoidismus, einschlielßich Calcitriol und Cinacalcet (Sensipar)


 


STARTSEITE


Seitenüberblick


Was Sie zuerst wissen müssen


Alphabetisches Inhaltsverzeichnis


Glossar


Angebote zur Teilnahme an wissenschaftlichen Studien


Durchsuchen dieser Webseite


 

WAS IST CNI?


Was passiert bei einer CNI


Ursachen von CNI


Wie ernst ist es?


Besteht überhaupt Hoffnung?


Akute Niereninsuffizienz


 

SCHLÜSSELTHEMEN


Erbrechen, Übelkeit, Appetitverlust und Magensäureüberschuss


Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts


Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle


Alles über Bluthochdruck


Alles über Anämie


Alles über Verstopfung


Kaliumungleichgewicht


Stoffwechselübersäuerung - metabolische Azidose


Nierensteine


 

UNTERSTÜTZUNG


Der Umgang mit CNI


Tanya's Support Group


Erfolgsgeschichten


 

SYMPTOME


Alphabetische Auflistung von Symptomen und Behandlungsmaßnahmen


Ungleichgewicht im Flüssigkeitshaushalt und den Harnwegen (Austrocknung, Wasseransammlung und Harnwegsprobleme)


Störungen im Stoffwechselhaushalt (Erbrechen, Appetitverlust, Magensäureüberschuss, gastrointestinale Probleme, Mundgeschwüre usw.)


Phosphat und Kalziumungleichgewicht


Verschiedene Symptome (Schmerzen, Verstecken usw.)


 

DIAGNOSE: WAS BEDEUTEN ALL DIE TESTERGEBNISSE?


Klinische Chemie: Nierenfunktion, Kalium, andere Tests (ALT, Amylase, (Cholesterin usw.)


Kalzium, Phosphat, Parathormon (PTH) und Sekundärer Hyperparathyreoidismus


Komplettes Blutbild: Rote und weiße Blutzellen: Anämie und Infektion


Urinanalysen (Urintests)


Andere Tests: Ultraschall, Biopsie, Röntgen usw.


Renomegalie (vergrößerte Nieren)


Welche Untersuchungen, und

wie oft


Faktoren, die die Testergebnisse beeinflussen


Normale Referenzwerte


Internationale und amerikanische Messsysteme


 

BEHANDLUNGS

MAßNAHMEN


Welche Behandlungsmaßnahmen sind unverzichtbar


Flüssigkeitshaushalt und Harnprobleme (Wasseransammlung, Infektionen, Inkontinenz, Proteinurie)


Regulierung der Stoffwechselabfälle (Mundgeschwüre, gastrointestinale Blutungen, Antioxidantien, Adsorbentien, Azodyl, Astro's CRF Oil)


Phosphat, Kalzium und Sekundärer Hyperparathyreoidismus (Calcitriol)


Verschiedene Behandlungsmethoden: Stammzellentransplantation, ACE-Hemmer (Fortekor), Steroide, Nierentransplantation


Antibiotika und Schmerzmittel


Ganzheitliche Behandlungsmaßnahmen, einschließlich Slippery elm bark (Ulmenrinde)


ESS (Aranesp, Epogen, Eprex, NeoRecormon) bei schwerer Anämie


Allgemeine Gesundheitsprobleme bei CNI-Katzen: Flöhe, Arthritis, Kognitive Dysfunktion (Demenz), Impfungen


Tipps, wie Sie Ihre Katze medikamentieren können


Wo Sie die notwendige Ausstattung günstig kaufen können


Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt und das Führen von Aufzeichnungen


 

DIÄT UND ERNÄHRUNG


Ernährungsanforderungen von CNI-Katzen


Die B Vitamine (einschließlich Methylcobalamin)


Was können Sie füttern (und was Sie vermeiden sollten)


So motivieren Sie Ihre Katze zum Fressen


Futterdatentabellen


Dosenfutterangaben


Trockenfutterangaben


Futtermittelhersteller


2007er Futterrückruf in den USA


 

DIE FLÜSSIGKEITS

THERAPIE


Intravenöse Infusionen


Subkutane Infusionen


Tipps, wie man subkutane Infusionen verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Infusionsset verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Spritze verabreicht


Subkutane Infusionen - Wie Sie Ihren TA davon überzeugen können


Dialyse


 

VERWANDTE KRANKHEITEN


Herzerkrankungen


Hyperthyreoidismus


Diabetes


Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)


Pankreatitis


Zahnerkrankungen


Anästhesie


 

WO MAN DIE HILFSMITTEL GÜNSTIG BEKOMMT


Deutschland, Österreich, Schweiz


 

ABSCHIED NEHMEN


Die letzten Stunden


Die Verluste anderer Menschen


Umgehen mit Ihrem Verlust


 

VERSCHIEDENES


Früherkennung


Vorbeugung


Forschung


Niereninsuffizienz bei Hunden


Andere Krankheiten (Krebs, Leber) und Verhaltensauffälligkeiten


Diese Webseite auf Englisch


 

WEBSEITEBESITZERIN (HELEN)


Meine drei CNI-Katzen: Tanya, Thomas und Ollie


Mein an vielen Leiden erkrankter Kater: Harpsie


Besuchen Sie mich auf Facebook


Folgen Sie mir auf Twitter


Kontaktaufnahme


Startseite > Behandlung > Phosphat- und Kalziumungleichgewicht

 


Überblick


  • Ein Ungleichgewicht im Phosphat- und Kalziumspiegel des Körpers kommt bei CNI-Katzen sehr häufig vor.

  • Irgendwann kann das zu einer ernsten Erkrankung führen, genannt sekundärer Hyperparathyreoidismus.

  • Diese Seite erklärt die Kontrolle der Phosphat- und Kalziumwerte, um das Risiko eines sekundären Hyperparathyreoidismus zu reduzieren.

  • Es beschreibt auch die Behandlungsmöglichkeiten, falls ein sekundärer Hyperparathyreoidismus auftritt.

  • Bitte beachten Sie im DiagnoseKapitel weitere Informationen zu diesen Themen.


Phosphatungleichgewicht                                                                              Zurück nach oben


 

Hoher Phosphatspiegel


Die meisten CNI-Katzen haben einen hohen Phosphatspiegel. Der beschleunigt er das Voranschreiten der CNI und bewirkt, dass die Katze sich sehr krank fühlt. Steigt der Phosphatspiegel Ihrer Katze über 6 mg/dl (US-Werte) oder 1.9 mmol/L (internationale Werte), an, dann müssen Sie etwas unternehmen, um ihn unter Kontrolle zu bringen.

 

Da Phosphatkontrolle ein so immens wichtiges Thema ist, gibt es dafür eine extra Seite: Alles über Phosphat.

 

Niedriger Phospatspiegel


Ein erniedrigter Phosphatspiegel (unter 1.0 mmol/L oder 3 mg/dl) ist extrem selten bei CNI-Katzen, kommt aber ab und zu bei insulinpflichtigen Diabeteskatzen vor. Wenn der Phosphatspiegel wegen Phosphatbinder erniedrigt ist, kann man die Dosis reduzieren.


Kalziumungleichgewicht                                                                                  Zurück nach oben


 

Hoher Kalziumspiegel


Wie im Kapitel Diagnose erwähnt, sind hohe Kalziumwerte normalerweise kein Problem, es sei denn, das ionisierte Kalzium ist ebenfalls zu hoch. Es gibt jedoch eine Ausnahme von dieser Regel: Liegt der Phosphatwert multipliziert mit dem Gesamtkalziumwert höher als 60-70 (US-Werte) oder 5 (internationale Werte), dann besteht bei Ihrer Katze das Risiko einer Kalzifizierung, in diesem Fall sollten Sie Ihren TA bitten zu versuchen, den Gesamtkalziumwert unter Kontrolle zu bringen.

 

Liegt der ionisierte Kalzium-Spiegel zu hoch, dann müssen Sie definitiv etwas unternehmen.

 

Eine Metabolische Azidose kann zu einer Hyperkalzämie beitragen. Leidet Ihre Katze daher an einer metabolischen Azidose, dann ist es möglich, dass durch die Behandlung auch der Kalziumspiegel wieder sinkt.

 

Es ist zwar ziemlich selten, aber erhöhte Kalziumspiegel können auch durch Krebs verursacht werden. Wenn also die Ursache für den erhöhten Kalziumspiegel unbekannt ist, dann bitten Sie Ihren Tierarzt um eine Krebsuntersuchung.

 

Antech Diagnostics (2000) bietet Informationen an von Dr. D. Chew über Hyperkalzämie und wie sie zu behandeln ist.

 

Einfache Behandlungsmaßnahmen

Weitergehende Behandlungsmaßnahmen

Einfache Behandlungsmaßnahmen


Häufig führen Sie diese Behandlungen schon aus anderen Gründen durch, daher sind sie einfach. Oder sie erfordern nur wenig Aufwand.

 

Subkutane Infusionen


Eines der wichtigsten Ziele einer CNI-Behandlung ist es, den Flüssigkeitshaushalt Ihrer Katze im Gleichgewicht zu halten. Aus diesem Grund benötigen die meisten Katzen mit einem Kreatininwert über 3,5 mg/dl oder 300 µmol/L subkutane Infusionen. Dadurch kann auch der Kalziumwert absinken, wenn sie jedoch nur zur alleinigen Kontrolle des Kalziumspiegels dienen, wird davon abgeraten.

 

Normalweise erhalten Katzen mit hohen Kalziumwerten eine Kochsalzlösung statt Ringerlaktatlösung (LRS). Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Die Kochsalzlösung enthält kein zusätzliches Kalzium.

  2. Die Kochsalzlösung fördert die Ausscheidung von Kalzium mit dem Urin.

Als Alternative könnte auch Normosol-R geeignet sein. Leider ist es aber im deutschsprachigen Raum nicht erhältlich. Wenn Sie bereits Ringerlaktatlösung geben, dann sprechen Sie mit Ihrem TA über einen Wechsel.

 

Phosphatbinder


Da Phosphat und Kalzium im Körper eine enge Verbindung eingehen, hilft es manchmal auch, einen erhöhten Phosphatspiegel abzusenken, um zugleich den Kalziumwert zu reduzieren. Liegt der Phosphatspiegel Ihrer Katze über 6 mg/dl (USA) oder 1,9 mmol/L (international), dann müssen Sie Schritte zur Kontrolle einleiten, wie sie auf der Seite Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle erklärt sind. Wenn Sie Phosphatbinder einsetzen, dann geben Sie einer Katze mit erhöhten Kalziumwerten niemals die auf Kalzium basieren Binder.

 

Einschränkung von Mitteln, die Kalzium oder Vitamin D enthalten


Slippery Elm Bark enthält ebenfalls Kalzium, deshalb ist es wahrscheinlich sicherer, es nicht zu verwenden, falls Ihre Katze eine Hyperkalzämie hat.

 

Einige Menschen haben herausgefunden, dass Laktulose, die gegen Verstopfung eingesetzt wird, bei ihren Katzen zu einer Hyperkalzämie führte. Das mag ein Zufall sein, da eine Hyperkalzämie bei CNI-Katzen nicht selten ist, aber Sie möchten vielleicht lieber auf diese Behandlungsmöglichkeit verzichten, wenn Ihre Katze bereits unter Hyperkalzämie leidet, und stattdessen alternative Mittel wählen, wenn sie nach dem Behandlungsbeginn mit Laktulose eine Hyperkalzämie entwickelt. Auf der Seite Alles über Verstopfung finden Sie weitere Informationen dazu und alternative Mittel gegen eine Verstopfung.

 

Überprüfen Sie auch alle Supplemente, die Sie Ihrer Katze geben, ob sie Vitamin D wie z.B. Hi-Vites enthalten

Stellen Sie auch sicher, dass Sie kein Futter mit einem hohen Vitamin D-Gehalt füttern.

 

Ernährungsanderungen


Sie sollten auch die Futtersorten auf ihren Kalziumgehalt überprüfen, denn einige enthalten mehr als andere. Der Körper benötigt ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Phosphat und Kalzium, daher enthält das Futter für gewöhnlich ein spezielles Kalzium:Phosphat-Verhältnis. Die Minimalanforderung ist 1:1, aber bei gesunden Katzen ist ein höheres Verhältnis von Kalzium zu Phosphat normalerweise kein Problem. Die normalen handelsüblichen Futtersorten tendieren zu einem Verhältnis von ungefähr 1,2:1 (Kalzium : Phosphat). Verschreibungspflichtige Nierendiäten enthalten jedoch häufig mehr Kalzium in ratio terms, da sie normalerweise darauf abzielen, den Phosphatspiegel niedrig zu halten (Hill's k/d enthält ein Verhältnis von 1,7:1 im Nassfutter und 1,43 im Trockenfutter. Purina NF enthält 1,68:1 im Trocken- und 1,36:1 im Nassfutter. Die Werte von Royal Canin liegen mit ungefähr 2:1 viel höher), but the overall amount of calcium is still usually low.

 

Wenn Ihre Katze hyperkalzämisch ist und sich im IRIS Stadium 1 und 2 befindet, dann sprechen Sie mit Ihrem TA darüber, ob Sie nicht besser eine handelsübliche Futtersorte mit einem niedrigeren Kalziumgehalt statt einer Nierendiät füttern sollten. Katzen in diesen Stadien benötigen normalerweise noch keine proteinreduzierte Nierendiät, siehe Ernährungsanforderungen. Obwohl man nicht vergessen sollte, dass eine verschreibungspflichtige Nierendiät auch noch andere Vorteile bietet als nur eine Proteinreduzierung, siehe Was soll ich füttern.

 

Ihr TA kann Sie bei der Entscheidung, worauf Sie achten müssen, unterstützen. Wenn Ihre Katze keine Nierendiät benötigt, dann würde ich das Kalzium:Phosphatverhältnis sorgfältig überprüfen und eine Sorte mit einer niedrigeren Kalzium:Phosphatratio wählen, immer vorausgesetzt, Ihre Katze frisst sie auch. Oder sie fügen etwas Futter hinzu, das relativ wenig Kalzium enthält, um das Kalzium:Phosphatverhältnis abzusenken. Vermeiden Sie bitte auch angesäuerte Diäten.

 

Nutritional-management-of-idiopathic hypercalcaemia in cats (2012) Peterson M discusses ways to treat idiopathic hypercalcaemia (idiopathic means no obvious cause can be found).

 

Ballaststoffe


Eine Erhöhung des Ballaststoffanteils in der Nahrung kann auch helfen, den Kalziumwert abzusenken, da es sich mit dem Kalzium verbindet. Eine dafür geeignete Futtersorte ist Hill’s w/d, da es zusätzlich Fasern enthält. Die Nassfuttervariante eignet sich mit einem Phosphatgehalt von 0,68 Prozent und einem Proteinwert von 39,6 Prozent für die meisten CNI-Katzen. Der Phosphatgehalt im Trockenfutter liegt mit 0,89 Prozent etwas höher (und einem Proteingehalt von 38,6 Prozent), könnte aber noch akzeptabel sein, wenn Sie die Phosphatwerte Ihrer Katze unter Kontrolle haben.

 

Bei der Auswahl von Ballaststoffen müssen Sie vorsichtig sein. Eine Faserart, genannt Fructooligosaccharide (FOS) - häufig in Probiotika enthalten – kann sogar den Kalziumspiegel ansteigen lassen. Im Kapitel Ernährungsanforderungen finden Sie weitere Informationen zu diesem Ballaststoff.

 

Weitergehende Behandlungsmaßnahmen


Diese Behandlungen haben sowohl Vor- als auch Nachteile, und einge dieser Nachteile sind potentiell gefährlich. Trotzdem können sie in einer kleinen Anzahl von Fällen unvermeidlich sein. Besprechen Sie das mit Ihrem TA.

 

Kortikosteroide


Der Einsatz von Steroiden kann aber auch unerwünschte Nebenwirkungen haben, siehe Steroide. Im Merck Veterinary Manual finden Sie weitere Informationen über den Einsatz von Steroiden zu diesem Zweck.

 

Calcitriol


Calcitriol ist ein Hormon, das die Nieren herstellen. Es reguliert die Parathormone (PTH). Einige Menschen geben Calcitriol als Ergänzungsmittel, um dadurch einen Sekundären Hyperparathyreoidismus zu kontrollieren.

 

Obwohl Calcitriol den Kalziumspiegel ansteigen lassen kann, wird es manchmal auch eingesetzt, um den Kalziumspiegel abzusenken. Das sollte jedoch nur dann gemacht werden, wenn das ionisierte Kalzium über dem Mittelwert liegt (oder sogar am oberen Ende des Referenzwerts). In diesem Fall sollte Calcitriol intermittierend (zeitweise) verabreicht werden. The causes and consequences of feline hypercalcemia (2009) Cook A. K., Präsentation auf dem ACVIM Forum erklärt mehr zu den Behandlungsmöglichkeiten einer Hyperkalzämie und erwähnt den Einsatz von Calcitriol bei CNI-Katzen, die sowohl erhöhte Kalzium- als auch erhöhte ionisierte Kalziumwerte aufweisen. Dort steht, wenn der ionisierte Kalziumspiegel während einer Calcitriolbehandlung ansteigt, muss die Behandlung sofort abgebrochen werden.

 

Unten finden Sie mehr Informationen zu Calcitriol.

 

Lasix


Lasix (Furosemid) ist ein Schleifendiuretikum, das den Kalziumspiegel durch die Ausscheidung Kalziums über die Nieren absenkt. Diuretika werden häufig bei Herzerkrankungen eingesetzt, aber sie sind für die Nieren sehr hart und daher nicht ideal bei einer CNI-Katze. Aus diesem Grund würde ich Lasix erst einsetzen, wenn es absolut keinen anderen Weg mehr gibt.

 

Bisphosphonate


Falls (und wirklich nur falls) der ionisierte Kalziumwert um mindestens mehr als 25 Prozent über dem obersten Referenzwert liegt, dann könnten Sie mit Ihrem TA über Bisphosphonate sprechen. Ein Medikament aus dieser Familie heißt Alendronat (Fosamax). Normalerweise wird es Menschen mit Osteoporose gegeben und aus dem gleichen Grund bei CNI-Katzen empfohlen, z.B. damit die Knochen Kalzium absorbieren, wodurch der Kalziumspiegel im Blut abfällt.

 

Das ist eine „letzter-Ausweg-Behandlung“. Plumb's Veterinary Drug Handbook schreibt, dass „aufgrund mangelnder Erfahrungen dieses Medikament nicht für menschliche Patienten mit schweren renalen Dysfunktionen empfohlen werden kann“.

 

Die normale Anfangsdosis für Katzen liegt bei 10 mg. Es wird nur einmal wöchentlich verabreicht, aber die Katze muss nach der Einnahme mindestens 15 Minuten aufrecht stehen, um Verletzungen der Speiseröhre zu vermeiden. Schicken Sie dem Medikament immer zusätzlich noch Wasser hinterher. Plumb’s empfiehlt auch, die Lippen der Katze mit Butter einzureiben, um Schlucken auszulösen. Wenn Sie aufgrund von zuviel Magensäure Ranitidin (Zantic) intravenös geben (was außerhalb einer Tierarztpraxis eher unwahrscheinlich ist), dann sollten Sie wissen, dass sich die Wirkung von Alendronat bei einer Humanstudie verdoppelte. Die ionisierten Kalziumwerte im Blut müssen regelmäßig überwacht werden, beginnend vier Wochen nach der ersten Dosis, und die Dosis sollte dann - wenn erforderlich .- angepasst werden.

 

Ein anderes Bisphosphonat ist Pamidronat. Uses and effectiveness of pamidronate disodium for treatment of dogs and cats with hypercalcemia (2005) Hostutler R. A., Chew D. J., Jaeger J. Q., Klein S., Henderson D., DiBartola S. P., Journal of Veterinary Internal Medicine 19(1) pp29-33 fanden heraus, dass es sicher und effektiv zu sein scheint. Pamidronat muss jedoch intravenös verabreicht werden und kann Elektrolytungleichgewichte hervorrufen, außerdem könnte es bei CNI-Katzen kontraindiziert sein.

 

Use of bisphosphonates to treat severe idiopathic hypercalcaemia in a young Ragdoll cat (2011) Whitney J. L., Barrs V. R., Wilkinson M. R., Briscoe K. A. & Beatty J. A., Journal of Feline Medicine & Surgery 13(2) pp129-34 beschreibt den Fall einer jungen Katze mit einer idiopathischen Hyperkalzämie, deren klinische Werte sich nach der Behandlung mit Bisphosphonaten normalisierten. „Idiopathisch“ heißt, es konnte keine Ursache gefunden werden.

 

Niedriger Kalziumspiegel


Manchmal haben CNI-Katzen auch erniedrigte Kalziumwerte. Die einfachste Behandlungsmethode ist eine Kalziumergänzung wie z. B. Kalziumcarbonat (Tums). Wenn es verabreicht wird, sollte der Kalziumblutwert regelmäßig überwacht werden, damit nicht das gegenteilige Problem, ein zu hoher Kalziumspiegel, auftritt.

 

Calcitriol (siehe unten) wird auch manchmal aus diesem Grund gegeben, da es dazu neigt, den Kalziumspiegel anzuheben.

 


Erhöhter Parathormonspiegel und Sekundärerm Hyperparathyreoidismus    Oben


 

Ein unbehandelter erhöhter Parathormonspiegel führt letztendlich zu einem Zustand genannt Sekundärer Hyperparathyreoidismus. Hier werden die Behandlungsmöglichkeiten aufgeführt:

Phosphatkontrolle


Um die Risiken der Entwicklung eines Sekundären Hyperparathyroidismus zu mindern, ist die erste Behandlungsmethode, Ihrer CNI-Katze eine Diät mit niedrigem Phosphatanteil zu füttern. Falls durch die Diät allein ein hoher Phosphatspiegel nicht abgesenkt werden kann, ist es notwendig, zusätzlich einen Phosphatbinder einzusetzen.

 

Bei vielen Katzen reicht die Phosphatkontrolle aus, Sekundären Hyperparathyroidismus zu vermeiden. In einer Studie, Survival of cats with naturally occurring chronic renal failure: effect of dietary management (2000) Elliott J., Rawlings J.M., Markwell P.J., Barber P.J. Journal of Small Animal Practice 41(6) pp235-242, verhinderte eine phosphatarme Diät, wenn notwendig mit zusätzlichem Binder, den Anstieg des Parathormonspiegels im Vergleich zu Kontrollkatzen, bei denen die Einschränkung bezüglich Phosphat nicht galt. Tatsächlich lebten die Katzen, die phosphatreduziertes Futter erhielten oder Futter mit Phosphatbinder, mehr als doppelt so lang wie andere, die das nicht bekamen.

 

Da Phosphatkontrolle ein so immens wichtiges Thema ist, gibt es dafür eine extra Seite: Alles über Phosphat.

 

Famotidin


Famotidin (der Handelsname ist Pepcid Akut) wird sehr häufig bei CNI-Katzen eingesetzt, um einen Magensäureüberschuss zu kontrollieren. Als Nebenwirkung kann es auch den PTH-Wert bei CNI-Patienten absenken. Famotidine reduces serum parathyroid hormone levels in uremic patients (1991) Arik N., Arinsoy T., Sayín M., Taşdemir I., Yasavul U., Turgan C., Caglar S., Nephron 59(2) p333 gibt dazu weitere Erklärungen.

 

Ich würde jedoch Famotidin nicht nur zur Behandlung erhöhter PTH-Werte einsetzen. Aber wenn Sie es ohnehin geben müssen aufgrund erhöhter Magensäureproduktion, dann können Sie eventuell auch ein Sinken des PTH-Spiegels als Nebenwirkung beobachten.

 

Calcitriol


Was ist Calcitriol?


Calcitriol, oder 1,25 Dihydroxycholecalciferol, ist Vitamin D3, die aktive Form von Vitamin D. Trotz seines verwirrenden Namens ist es nicht das Gleiche wie Vitamin D, denn tatsächlich handelt es sich dabei um ein Hormon. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Phosphat- und Kalziumspiegels im Körper. Bei CNI-Katzen neigt der Calcitriolspiegel dazu abzufallen, das wiederum ist ein Faktor bei der Entstehung eines sekundären Hyperparathyreoidismus. Daher bekommen menschliche Patienten mit einem sekundären Hyperparathyreoidismus manchmal zusätzlich Calcitriol, und einige Menschen geben es auch ihren CNI-Katzen.

 

Warum der Einsatz von Calcitriol bei Katzen kontrovers diskutiert wird


Die Verabreichung von Calcitriol bei Katzen ist etwas umstritten, teilweise weil bisher noch keine Studie klar beweisen konnte, dass es bei Katzen effektiv ist (obwohl es bei Hunden anscheinend so ist).

 

Die Bereitschaft amerikanischer TÄ, Calcitriol zu verabreichen, hängt teilweise davon ab, welche Universität sie besuchten. Anfängliche Studien am Cornell University College of Veterinary Medicine und spätere Studien am University of Georgia College of Veterinary Medicine fanden heraus, dass Calcitriol dazu führte, dass die Kalziumspiegel anstiegen. Das Ohio State University College of Veterinary Medicine führte jedoch ebenfalls wissenschaftliche Forschungen über den Einsatz von Calcitriol bei CNI-Katzen durch, und sie glauben, dass das Risiko einer Hyperkalzämie von der Dosierung abhängt und in den Griff zu bekommen ist.

 

Calcitriolverfechter denken, dass es möglich ist, trotz eines normalen Phosphatspiegels an sekundärem Hyperparathyreoidismus zu leiden. Und sie meinen daher nicht nur, dass der Einsatz von Calcitriol essentiell ist, sondern auch, dass Calcitriol helfen könnte, eine Urämie zu kontrollieren und sogar das Voranschreiten einer CNI zu verlangsamen.

 

TÄ aus dem gegnerischen Lager denken, dass man durch die Kontrolle des Phosphatspiegels die PTH-Werte kontrollieren kann, und die Entwicklung eines sekundären Hyperparthyreoidismus hinausschieben oder vorbeugen kann. Außerdem beunruhigt sie, dass Calcitriol das Potential hat, den Kalziumspiegel ansteigen zu lassen. In Renal disease (2006) schreibt Dr. D. Polzin, dass „die Entscheidung für den Einsatz von Calcitriol mit Vorsicht getroffen werden muss, denn eine Hyperkalzämie ist eine potentiell schwerwiegende Komplikation. Eine anhaltende, durch Calcitriol hervorgerufene Hyperkalzämie, endet wahrscheinlich in einer reversiblen oder irreversiblen Herabsetzung der GFR.“ GFR ist eine Maßeinheit der Nierenfunktion.

 

Was ich denke? Ich sitze etwas ungemütlich zwischen den Stühlen. Es ist sicherlich wichtig, einen sekundären Hyperparathyreoidismus zu kontrollieren, und Calcitriol kann dabei nützlich sein. Außerdem scheint es, einigen Katzen sich generell wohler zu fühlen zu lassen. Ich denke daher nicht, dass die Medikation eine schlechte Idee ist, wenn Sie sich an die Dosierungsempfehlungen halten und die Anwendungsrichtlinien beachten und sofort damit aufhören, sobald sich erhöhte Kalziumwerte zeigen. Auf der anderen Seite empfehlen seine Befürworter mit der Behandlung bereits sehr früh zu beginnen, um einen sekundären Hyperparathyreoidismus zu vermeiden. Und mir ist kein Beweis dafür bekannt, dass es wirkt. The International Renal Interest Society erklärt, dass Calcitriol bei Hunden im IRIS Stadium 3 hilfreich sein könnte, aber dass „die nützlichen Auswirkungen von extrem niedrigen Calcitriol-Dosierungen sich bei Katzen nicht bewiesen worden sind“.

 

Im Großen und Ganzen betrachtet würde ich gerne über den Einsatz von Calcitriol nachdenken, aber ich halte es nicht für unerlässlich. Wenn Sie es bekommen und sich leisten können - einschließlich der damit verbundenen Testuntersuchungen -, ihre Katze es außerdem verträgt, dann könnten Sie Ihren TA bitten, es zu probieren. Dr. Larry Nagode vom Ohio State University College of Veterinary Medicine empfiehlt damit zu beginnen, wenn der Kreatininwert 2 mg/dl oder 175 mmol/L erreicht. Vorausgesetzt, dass vorher prä- und postrenale Ursachen für einen erhöhten Kreatininwert ausgeschlossen wurden. Wenn Sie es jedoch nicht bekommen oder sich nicht leisten können oder wenn Ihre Katze es nicht verträgt, dann würde ich es einfach vergessen.

 

The US National Library of Medicine erklärt mehr zu Calcitriol.

 

Relationships of calcitriol to renal disease (2012) ist ein Webseminar von Dr. Larry Nagode.

 

Calcitriol, calcidiol, parathyroid hormone, and fibroblast growth factor-23 interactions in chronic kidney disease (2013) de Brito Galvao JF, Nagode LA, Schenck PA & Chew DJ Journal of Veterinary Emergency and Critical Care 23(2) pp 134–162 discusses calcitriol (in very technical terms).

 

Überlegungen vor dem Beginn mit Calcitriol


Calcitriol bringt Katzen, deren Phosphatspiegel bereits über 2,6 mmol/L (US: 8 mg/dl) liegt, keinerlei Nutzen. Bei Katzen mit einem Phosphatspiegel über 1,9 mmol/L (US: 6 mg/dl) ist es von eingeschränktem Nutzen.

 

Auf der anderen Seite kann es immer noch dazu führen, dass der ionisierte Kalziumwert ansteigt. Prolonging life and kidney function (2007) ist ein Vortrag vom 32. World Small Animal Veterinary Association World Congress von Dr. D. Chew, wo er mehr Informationen zu diesen Themen gibt. Wenn also der Phosphatwert Ihrer Katze über 6 mg/dl oder 1,9 mmol/L liegt, dann müssen Sie zuerst alle in Frage kommenden Schritte unternehmen, um den Phosphatwert unter Kontrolle zu bringen (siehe Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle, dort finden Informationen dazu, wie Sie das machen können.)

 

Sie müssen auch auf den Kalziumwert Ihrer Katze achten. Liegt der Phosphatwert multipliziert mit dem Gesamtkalziumwert höher als ca. 60 (US-Werte) oder 5 (internationale Werte), dann besteht bei Ihrer Katze das Risiko einer Kalzifizierung. Und da Calcitriol den Kalziumspiegel ansteigen lassen kann, sollten Sie es nicht einsetzen, bevor nicht der Wert gesunken ist. Chronic kidney disease in dogs and cats: the pivotal role of phosphorus control (2011) ist ein Vortrag auf der 63. CVMA Convention von Dr. D. Chew. Er betont: "Calcitriol sollte nicht verabreicht werden, bevor die Hyperphosphatämie unter Kontrolle ist. Wenn das Ergebnis von Ca x P 60 – 70 überschreitet, dann sollte Calcitriol vermieden werden, denn dann besteht das Risiko einer Weichgewebemineralisierung“. Dr. Chew weist außerdem darauf hin, dass Calcitriol weniger effektiv ist, wenn der ionisierte Kalziumspiegel Ihrer Katze niedrig ist.

 

Dosierung


Die übliche vom Ohio State University College of Veterinary Medicine für Katzen empfohlene Dosis liegt bei täglich 2,5 bis 3,5 ng pro kg/Körpergewicht oral. Beachten Sie, das sind Nanogramm, nicht Milligramm! Das ist eine winzige Menge. In der Praxis bedeutet das, Calcitriol muss in katzengerechte Dosierungen angemischt werden (siehe unten, da finden Sie Bezugsquellen).

 

Comparison of the effects of daily and intermittent-dose calcitriol on serum parathyroid hormone and ionized calcium concentrations in normal cats and cats with chronic kidney failure (2006) Hostutler R. A., DiBartola S. P., Chew D. J., Nagode L. A., Schenck P. A., Rajala-Schultz P. J., Drost W. T., Journal of Veterinary Internal Medicine 20(6) pp1307-13 fanden heraus, dass eine intermittierende Verabreichung der Dosis keinen Unterschied ausmacht bezüglich der Wirksamkeit. Aus diesem Grund folgen die meisten Leute heute einem intermittierenden Verabreichungszeitplan und geben alle 3,5 Tage Calcitriol. In diesem Fall liegt die Dosis zwischen 8,75 bis 12,25 ng zweimal wöchentlich. Die Verabreichung auf diese Art und Weise ist nicht nur genauso effektiv wie eine tägliche Gabe, es kann auch billiger sein, und reduziert das Risiko einer Hyperkalzämie. Der Zeitplan muss aber genau sein, d.H. unbedingt alle 3,5 Tage statt alle drei Tage oder alle vier Tage. Daher benutzen viele Menschen einen Terminplan und geben es am Mittwochabend und Sonntagmorgen zu einer für sie passenden Zeit (z.B. um 10 Uhr Sonntags und 22 Uhr Mittwochs).

 

Wenn Ihre Katze 4,5 kg wiegt, und Sie mit einer Anfangsdosis von 2,5 ng starten, dann würden Sie ihr demnach 11,4 ng täglich geben. Wenn Sie es alle 3,5 Tage verabreichen, dann geben Sie ihr daher 38,8 ng (aufgerundet auf 39 ng).

 

Calcitriol wird auf nüchternen Magen entweder in mit Öl gefüllten Kapseln oder in ölig-flüssiger Form gegeben. Die benötigten Mengen sind winzig, deshalb muss die Dosis für die Größe einer Katze heruntergemischt werden. Wenn Sie es in flüssiger Form geben, dann stellen Sie bitte sicher, dass Sie es seitlich ins Mäulchen geben und nicht von vorne. Außerdem sollten Sie an den Tagen, an denen Sie Calcitriol verabreichen, alle Supplemente u.ä. vermeiden, die Kalzium enthalten. Bewahren Sie liquid Calcitriol nicht im Kühlschrank auf. Do not shake it.

 

Für gewöhnlich startet man mit der niedrigsten Dosis und überprüft PTH, Kalzium und Phosphat nach zehn bis 14 Tagen. Vor einem Bluttest sollten mindestens 24 Stunden seit der letzten Calcitriolverabreichung vergangen sein. Normalerweise ist es nicht nötig, dass die Katze vor dem Test nüchtern ist, aber ich würde nicht unmittelbar nach der letzten Mahlzeit testen lassen. Versuchen Sie, dass Ihre Katze ungefähr vier Stunden vorher nüchtern bleibt.

 

Ihr Ziel ist eine Absenkung des PTH-Spiegels, niedrige Phosphatwerte und Kalzium innerhalb der Referenzwerte. Sind die Werte akzeptabel, dann sollten Sie nach einem Monat erneut testen. Liegen sie immer noch außerhalb der Referenz, dann passen Sie die Dosierung entsprechend an, und überprüfen Sie die Werte erneut nach zehn bis 14 Tagen. Sobald Sie die richtige Dosierung herausgefunden haben, können Sie dazu übergehen, PTH, Kalzium und Phosphat alle vier bis acht Wochen zu überprüfen.

 

Benefits of calcitriol therapy and serum phosphorus control in cats and dogs with chronic renal failure. Both are essential to prevent or suppress toxic hyperparathyroidism (1996) Nagode L.A., Chew C.J., Podell M. Veterinary Clinics of North American Small Animal Practice 26 pp1293-1330 erklärt, wie wichtig es ist, den Sekundären Hyperparathyroidismus bei Katzen zu kontrollieren und über die Rolle, die Calcitriol dabei spielt.

In Renal disease (2006) schreibt Dr. D. Polzin „Nagode und Kollegen schlagen vor, dass eine Normalisierung des PTH-Spiegels durch eine Calcitrioltherapie klinische Vorteile erzielen könnte, die mit einer alleinigen Phosphatrestriktion nicht erreicht werden können. Das beinhaltet eine Verbesserung vieler klinischer Anzeichen, die mit einer CNI in Verbindung gebracht werden. Es war uns nicht möglich, diese Behauptungen vollständig zu bestätigen. Aber wir fanden heraus, dass die Calcitrioltherapie bei Hunden in den CNI-Stadien 3 und 4 die Überlebenszeit signifikant verlängerte.“ Weiter heißt es dort: „Eine Empfehlung für oder gegen einen routinemäßigen Einsatz von Calcitriol kann erst nach fachgerecht durchgeführten kontrollierten klinischen Studien ausgesprochen werden.“

Mar Vista Vet - dort gibt es mehr Informationen über Calcitriol.

Calcitriol Group - eine Gruppe, die sich über den Gebrauch von Calcitriol austauscht.

 

Calcitriol Wechsel- und Nebenwirkungen


The US National Library of Medicine National Institutes of Health listet mögliche Nebenwirkungen auf, darunter sind Schwäche, Erbrechen, Verstopfung und vermehrtes Urinieren, insbesondere nachts. Einige Katzen fühlen sich auch etwas unwohl an Tagen, an denen sie Calcitriol bekommen. In solchen Fällen scheint die Aufteilung auf zweimal wöchentlich besser zu funktionieren.

 

Durch Calcitriol kann sich der Phosphatspiegel Ihrer Katze etwas erhöhen. Achten Sie darauf, und erhöhen Sie die Phosphatbindermenge falls nötig.

 

Calcitriol kann auch dazu führen, dass der Kalziumspiegel zu hoch ansteigt. Wenn das passiert, dann müssen Sie vermutlich mit der Calcitrioltherapie aufhören. Dann sollten die Kalziumwerte innerhalb einiger Tage wieder absinken.

 

Laut Plumb's Veterinary Drug Handbook, können Kortikosteroide die Wirkung von Calcitriol aufheben. This is because calcitriol increases calcium absorption, whereas corticosteroids inhibit calcium absorption.

 

Calcitriol Bezugsquellen


Da Katzen nur winzige Mengen Calcitriol benötigen, muss es normalerweise spezial gemischt werden. Es befindet sich in einer öligen Suspension, und die anmischende Apotheke muss es normalerweise mit zusätzlichem Öl strecken, um eine katzengerechte Dosis herzustellen. Das Endprodukt wird entweder als ölige Flüssigkeit oder gehärtet in Kapselform geliefert.

 

Deutschland


In Deutschland dürfen Apotheker Medikamente herstellen, daher können Sie auch Calcitriol in katzengerechte Dosierungen abmischen. Nur haben die wenigsten damit Erfahrung.

 

Die Bären Apotheke in 45549 Sprockhövel hat es bereits erfolgreich hergestellt. Der Apotheker hatte sich direkt mit dem Calcitriol-Hersteller Roche in der Schweiz in Verbindung gesetzt und dort Calcitriolkonzentrat bestellt. Das mischte er dann mit Olivenöl und zur Stabilisierung mit Vitamin E so, dass 0,2 ml der Mischung die erforderliche Nanogrammenge Calcitriol für die Katze enthielt. Die Mischung gab er in eine kleine Flasche mit skaliertem Tropfaufsatz, damit die korrekte Dosis genau abgemessen werden kann.

 

USA


In den USA ist Calcitriol nicht sehr teuer. Wenn Sie auf einmal einen Vorrat für sechs Monate kaufen, dann kostet es Sie ungefähr 10 US$ monatlich. Wenn Sie jedoch so eine Menge auf einmal kaufen, dann achten Sie darauf, dass das Verfallsdatum nicht überschritten wird.

 

Zur Herstellung benötigen Sie einen erfahrenen Apotheker, denn die Dosierung ist so winzig, dass Fehler passieren können. Die folgenden Apotheken in den USA werden häufig empfohlen:

  • Wells Pharmacy Network hat offenbar das Geschäft von Francks Pharmacy übernommen, die im Juli 2012 aufgrund von Problemen mit der Qualitätskontrolle schlossen. Ich kenne niemanden, der seither dort bestellt hat, aber die meisten Menschen waren sehr zufrieden mit dem Calcitriol, das sie von Francks bezogen.

  • Thriving Pets

    Wenn Sie das Wort “Tanya” in das Gutscheinfach eingeben (ohne die Anführungszeichen), dann bekommen Sie zehn Prozent Nachlass auf Bestellungen über 55 US$.

  • Triad Compounding

  • US Compounding

GB


Die Verwendung von Calcitriol ist schwierig in GB, denn es ist sehr schwer eine Apotheke zu finden, die die Genehmigung hat, selbst Medikamente für Veterinärzwecke in katzengerechten Dosierungen herzustellen. Einige Menschen nehmen humanes Calcitriol, aber mir ist nicht klar, wie sie es schaffen, daraus eine für Katzen geeignete Dosierung herzustellen.

 

Wenn Sie einen TA mit einer amerikanischen Zulassung finden, der Ihnen ein Rezept für Calcitriol ausstellt, dann kann Thriving Pets es für Sie herstellen. Wenn Sie das Wort “Tanya” in das Gutscheinfach eingeben (ohne die Anführungszeichen), dann bekommen Sie zehn Prozent Nachlass auf Bestellungen über 55 US$.

 

Wenn Sie Calcitriol nicht bekommen können, dann seien Sie bitte nicht allzu niedergeschlagen. Es ist bei den meisten CNI-Katzen keine essentiell wichtige Behandlung. Wenn Sie sich auf die Phosphatkontrolle konzentrieren, dann reicht das bei den meisten Katzen aus, um einen sekundären Hyperparathyreoidismus zu vermeiden, ausgenommen möglicherweise bei Katzen im Endstadium.

 

Cinacalcet (Sensipar)


Sensipar (Cinacalcet HCI) gehört zur Medikamentengruppe der Calcimimetika und wurde von der USA Food and Drug Administration (FDA) im März 2004 für die Behandlung von Sekundärem Hyperparathyroidismus bei Menschen zugelassen. Es wird außerdem bei der Behandlung einer Hyperkalzämie (hoher Kalziumspiegel) eingesetzt, die durch Nebenschilddrüsenkrebs hervorgerufen wurde.

 

Sensipar senkt den Kalziumspiegel ab, sollte also nicht bei Patienten mit niedrigen Kalziumwerten eingesetzt werden. Es ist extrem teuer. Ich habe bisher nur von zwei Menschen gehört, die es ihrer Katze gaben und nie eine Rückmeldung bekommen, wie es ihnen damit erging.

 

Ein erhöhter PTH-Spiegel kann zu einer Anämie mit beitragen. In der Studie Improved parathyroid hormone control by cinacalcet is associated with reduction on darbepoetin requirement in patients with end-stage renal disease (2011) Battistella M, Richardson RM, Bargman JM & Chan CT Clinical Nephrology 76(2) pp99-103

fand man heraus, dass die Anämie menschlicher Patienten bei einer Behandlung mit Cinacalcet weniger Behandlung erforderte. Ich glaube nicht, dass das nur auf Cinacalcet zurückzuführen ist sondern eher auf die Reduktion des PTH-Spiegels.

 

Das Kalzium-Phosphat-Problem bei chronischer Niereninsuffizienz sind Informationen aus der Humanmedizin über Cinacalcet aus dem Schweiz Med Forum.

Amgen - stellen Informationen des Herstellers von Sensipar zur Verfügung.

The US National Library of Medicine gibt mehr Informationen zu Cincalcet.

Cinacalcet hydrochloride (Sensipar) (2005) Poon G Baylor University Medical Center Proceedings 18(2) pp182-184 stellt einen Überblick über Cincalcet zur Verfügung.

 

 

 

 

Zurück nach oben

Diese Seite zuletzt überarbeitet: 06. Dezember 2013

Links auf dieser Seite zuletzt überprüft: 19. April 2012

 

   

*****

 

DIE BEHANDLUNG IHRER KATZE OHNE TIERÄRZTLICHE UNTERSTÜTZUNG KANN EXTREM GEFÄHRLICH SEIN.

 

Ich habe mich sehr bemüht sicherzustellen, dass alle Informationen auf dieser Website richtig sind. Aber ich bin KEIN Tierarzt, nur eine ganz normale Person, die mit drei ihrer Katzen chronische Nierenerkrankungen durchlebt hat.

Diese Website dient nur Informationszwecken und nicht dazu, Diagnosen zu erstellen oder eine Katze zu behandeln. Bevor Sie irgendeine der hier beschriebenen Behandlungsmaßnahmen ausprobieren, MÜSSEN Sie einen Tierarzt aufsuchen und sich professionellen Rat für die richtige Behandlung Ihrer Katze holen und ihre individuellen Anforderungen. Sie sollten auch keine der hier beschriebenen Behandlungsarten ohne Kenntnis und Zustimmung Ihres TA einsetzen.

 

Wenn Ihre Katze Schmerzen zu haben scheint, oder es ihr nicht gut geht, dann verschwenden Sie bitte keine Zeit im Internet, sondern suchen Sie sofort Ihren TA auf.

 

*****

 

Copyright © Tanyas CNI Webseite 2000-2012. Alle Rechte vorbehalten.

 

Diese Webseite wurde mit Microsoft Software erstellt, daher sieht sie im Internet Explorer am besten aus. Mir ist bekannt, dass sie bei anderen Browsern nicht immer so gut dargestellt wird, aber ich bin keine IT-Expertin, daher weiß ich leider nicht, wie ich das ändern könnte. Natürlich wünschte ich, sie würde überall gut aussehen, aber mein Fokus ist darauf gerichtet, die darin enthaltenen Informationen bereitzustellen. Wenn ich Zeit habe, werde ich versuchen, auch in anderen Browsern die Darstellung zu verbessern.

 

Sie dürfen sich eine Kopie dieser Website zu Ihrer eigenen Information machen und/oder Ihrem Tierarzt eine Kopie geben. Aber diese Website darf ohne Genehmigung der Seiteninhaberin weder reproduziert noch ausgedruckt werden, nicht im Internet, noch in anderen Medien. Über den Button Kontaktaufnahme können Sie sich mit mir in Verbindung setzen. In dieser Website steckt sehr viel Arbeit und Liebe. Bitte bestehlen Sie mich nicht, indem Sie mein Urheberrecht verletzen.

 

Sie können diese Seite gerne verlinken. Machen Sie dann aber bitte deutlich, dass es sich um einen Link handelt und nicht um Ihre eigene Arbeit. Außerdem wäre ich dankbar, wenn Sie mir einen Hinweis auf diesen Link schicken würden.

 

Die hier aufgeführten Verknüpfungen zu anderen Internetseiten (Hyperlinks) stellen Informationsangebote fremder Anbieter dar, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Insbesondere übernehme ich keinerlei Haftung für den Inhalt oder den Wahrheitsgehalt dieser Internetseiten.