TANYAS UMFASSENDES HANDBUCH

 

ÜBER CHRONISCHE NIERENINSUFFIZIENZ (CNI)

 

BEI KATZEN

 

 

 

 

HYPERTHYREOIDISMUS (SCHILDDÜSENÜBERFUNKTION)

 

AUF DIESER SEITE:


Was ist Hyperthyreoidismus?


Mögliche Ursachen


Symptome


Diagnose


Behandlungsmaßnahmen


Warnhinweise


Links


 


STARTSEITE


Seitenüberblick


Was Sie zuerst wissen müssen


Alphabetisches Inhaltsverzeichnis


Glossar


Angebote zur Teilnahme an wissenschaftlichen Studien


Durchsuchen dieser Webseite


 

WAS IST CNI?


Was passiert bei einer CNI


Ursachen von CNI


Wie ernst ist es?


Besteht überhaupt Hoffnung?


Akute Niereninsuffizienz


 

SCHLÜSSELTHEMEN


Erbrechen, Übelkeit, Appetitverlust und Magensäureüberschuss


Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts


Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle


Alles über Bluthochdruck


Alles über Anämie


Alles über Verstopfung


Kaliumungleichgewicht


Stoffwechselübersäuerung - metabolische Azidose


Nierensteine


 

UNTERSTÜTZUNG


Der Umgang mit CNI


Tanya's Support Group


Erfolgsgeschichten


 

SYMPTOME


Alphabetische Auflistung von Symptomen und Behandlungsmaßnahmen


Ungleichgewicht im Flüssigkeitshaushalt und den Harnwegen (Austrocknung, Wasseransammlung und Harnwegsprobleme)


Störungen im Stoffwechselhaushalt (Erbrechen, Appetitverlust, Magensäureüberschuss, gastrointestinale Probleme, Mundgeschwüre usw.)


Phosphat und Kalziumungleichgewicht


Verschiedene Symptome (Schmerzen, Verstecken usw.)


 

DIAGNOSE: WAS BEDEUTEN ALL DIE TESTERGEBNISSE?


Klinische Chemie: Nierenfunktion, Kalium, andere Tests (ALT, Amylase, (Cholesterin usw.)


Kalzium, Phosphat, Parathormon (PTH) und Sekundärer Hyperparathyreoidismus


Komplettes Blutbild: Rote und weiße Blutzellen: Anämie und Infektion


Urinanalysen (Urintests)


Andere Tests: Ultraschall, Biopsie, Röntgen usw.


Renomegalie (vergrößerte Nieren)


Welche Untersuchungen, und

wie oft


Faktoren, die die Testergebnisse beeinflussen


Normale Referenzwerte


Internationale und amerikanische Messsysteme


 

BEHANDLUNGS

MAßNAHMEN


Welche Behandlungsmaßnahmen sind unverzichtbar


Flüssigkeitshaushalt und Harnprobleme (Wasseransammlung, Infektionen, Inkontinenz, Proteinurie)


Regulierung der Stoffwechselabfälle (Mundgeschwüre, gastrointestinale Blutungen, Antioxidantien, Adsorbentien, Azodyl, Astro's CRF Oil)


Phosphat, Kalzium und Sekundärer Hyperparathyreoidismus (Calcitriol)


Verschiedene Behandlungsmethoden: Stammzellentransplantation, ACE-Hemmer (Fortekor), Steroide, Nierentransplantation


Antibiotika und Schmerzmittel


Ganzheitliche Behandlungsmaßnahmen, einschließlich Slippery elm bark (Ulmenrinde)


ESS (Aranesp, Epogen, Eprex, NeoRecormon) bei schwerer Anämie


Allgemeine Gesundheitsprobleme bei CNI-Katzen: Flöhe, Arthritis, Kognitive Dysfunktion (Demenz), Impfungen


Tipps, wie Sie Ihre Katze medikamentieren können


Wo Sie die notwendige Ausstattung günstig kaufen können


Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt und das Führen von Aufzeichnungen


 

DIÄT UND ERNÄHRUNG


Ernährungsanforderungen von CNI-Katzen


Die B Vitamine (einschließlich Methylcobalamin)


Was können Sie füttern (und was Sie vermeiden sollten)


So motivieren Sie Ihre Katze zum Fressen


Futterdatentabellen


Dosenfutterangaben


Trockenfutterangaben


Futtermittelhersteller


2007er Futterrückruf in den USA


 

DIE FLÜSSIGKEITS

THERAPIE


Intravenöse Infusionen


Subkutane Infusionen


Tipps, wie man subkutane Infusionen verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Infusionsset verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Spritze verabreicht


Subkutane Infusionen - Wie Sie Ihren TA davon überzeugen können


Dialyse


 

VERWANDTE KRANKHEITEN


Herzerkrankungen


Hyperthyreoidismus


Diabetes


Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)


Pankreatitis


Zahnerkrankungen


Anästhesie


 

WO MAN DIE HILFSMITTEL GÜNSTIG BEKOMMT


Deutschland, Österreich, Schweiz


 

ABSCHIED NEHMEN


Die letzten Stunden


Die Verluste anderer Menschen


Umgehen mit Ihrem Verlust


 

VERSCHIEDENES


Früherkennung


Vorbeugung


Forschung


Niereninsuffizienz bei Hunden


Andere Krankheiten (Krebs, Leber) und Verhaltensauffälligkeiten


Diese Webseite auf Englisch


 

WEBSEITEBESITZERIN (HELEN)


Meine drei CNI-Katzen: Tanya, Thomas und Ollie


Mein an vielen Leiden erkrankter Kater: Harpsie


Besuchen Sie mich auf Facebook


Folgen Sie mir auf Twitter


Kontaktaufnahme


Startseite > Verwandte Krankheiten > Schilddrüsenüberfunktion

 


Überblick


  • Hyperthyreoidismus kommt bei älteren Katzen relativ häufig vor.

  • Auslöser ist ein Tumor, der jedoch in den meisten Fällen gutartig ist (kein Krebs).

  • Er kann eine Menge Probleme verursachen bis hin zu einer Herzerkrankung. Daher ist eine Behandlung sehr wichtig.

  • Es gibt eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.

  • Sobald der Hyperthyreoidismus unter Kontrolle ist, kann sich eine CNI zeigen (oder wenn sie vorher schon bekannt war, sich verschlechtern) – denn erst dann zeigt sich der wahre Zustand der Nieren.


Was ist Hyperthyreoidismus?                                                                        Zurück nach oben


Was passiert bei Hyperthyreoidismus


Die Schilddrüse sitzt vorne am Hals und ist für die Stoffwechselregulierung verantwortlich. Treten Ungleichgewichte auf, kommt es entweder zu einer Unter- oder zu einer Überfunktion.

 

Hyperthyreoidismus bedeutet, die Schilddrüse ist überaktiv. Genau wie CNI tritt auch eine Schilddrüsenüberfunktion (manchmal auch abgekürzt als hyperT oder SDÜ) sehr häufig bei älteren Katzen auf. Für gewöhnlich ist ein Adenomtumor dafür verantwortlich, der in den meisten Fällen gutartig ist (d.h., der Tumor ist kein Krebs).

 

Hyperthyreoidismus treibt den gesamten Stoffwechsel an mit dem Ergebnis, dass sämtliche Körperprozesse beschleunigt werden. Ein unbehandelter Hyperthyreoidismus kann Bluthochdruck, Herzerkrankungen (laut Gulf Coast Veterinary Specialists, leiden 87 Prozent der hyperthyreoten Katzen an Hypertropher Cardiomyopathie) verursachen. Aber auch der Phosphat- und Kalziumspiegel kann beeinträchtigt werden und dadurch zusätzlich einen Hyperparathyreoidismus (Überfunktion der Nebenschilddrüsen) auslösen. Bekommt eine Katze wegen einer Schilddrüsenüberfunktion zusätzlich eine Herzerkrankung, dann verschwinden glücklicherweise oft die Herzprobleme wieder bei einer entsprechenden Behandlung des Hyperthyreoidismus.

 

Hyperthyroidism und CNI


Einer der körpereigenen Stoffwechselprozesse, der durch den Hyperthyreoidismus beschleunigt wird, ist die Durchblutung der Nieren, dadurch wird wiederum die Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) beeinträchtigt, das ist eine Maßeinheit der Nierenfunktion. Hinzu kommt, dass der Verlust an Muskelmasse, der eine SDÜ häufig begleitet, wiederum den Kreatininspiegel absenkt (denn Kreatinin ist ein Nebenprodukt der Muskeln). Dadurch entsteht der Eindruck, als würden die Nieren auch dann noch gut arbeiten, wenn das nicht mehr der Fall ist. Mit anderen Worten: Eine Schilddrüsenüberfunktion verursacht keine CNI, aber sie kann eine CNI maskieren. Durch die Behandlung der SDÜ zeigt sich der wahre Zustand der Nieren. Häufig ist das dann erst der Zeitpunkt, wo letztendlich eine CNI diagnostiziert wird.

 

Aus diesem Grund könnten Sie vielleicht versucht sein, die SDÜ nicht zu behandeln, oder sie nur teilweise in den Griff zu bekommen, um dadurch die Nieren zu schonen. Das ist jedoch aufgrund der anderen Auswirkungen einer SDÜ auf den Körper nicht empfehlenswert (siehe oben).

 

Complications and consequences of feline hyperthyroidism (2003) ist ein Vortrag von CT Mooney auf dem 2003 World Small Animal Veterinary Association World Congress, in dem mehr über die Auswirkungen von Hyperthyreoidismus auf den Körper erklärt wird.

 

Hypothyreoidismus und Euthyreoid Sick Syndrom


Manchmal scheint es, als träte das gegenteilige Problem auf, und eine Katze scheint an Hypothyreoidismus erkrankt zu sein. Das bedeutet, die Schilddrüse ist unteraktiv, alle Stoffwechselprozesse sind langsamer als sie sein sollten.

 

Eine echte Schilddrüsenunterfunktion kommt häufig bei Hunden vor, ist jedoch extrem selten bei Katzen. Wenn bei einer kranken Katze, wie z.B. bei einer CNI-Katze, die Blutwerte auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen, ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass die Katze an einer Krankheit namens „Euthyreoid Sick Syndrom“ (ESS) erkrankt ist. Das ist der Fall, wenn der T4-Spiegel durch eine andere, gleichzeitig auftretende Erkrankung, niedriger erscheint als er tatsächlich ist. Daher ist hier normalerweise keine Behandlung erforderlich, denn wenn Sie die Begleiterkrankung in den Griff bekommen, normalisieren sich auch die Schilddrüsenhormone wieder.

 

ESS kann auch durch Hungern verursacht werden. Wenn Ihre Katze also nicht gefuttert hat, dann könnte das ein Grund sein.

 

Hypothyroidism may also appear after treatment for hyperthyroidism. Usually this is mild and transient and will not need treatment, see below.

 

Newman Veterinary erklärt das Euthyreoid Sick Syndrom.

Emedicine erklärt am Beispiel von Menschen das Euthyreoid Sick Syndrom, aber im Prinzip ist es das Gleiche.

Morphologische Grundlagen der Schilddrüsensonografie bei der Katze ist eine Doktorarbeit an der Ludwig-Maximilians-Universität München, in der ausführlich auf Krankheitsbild und Untersuchungsmethoden eingegangen wird. Hier wird auch „euthyreoid" besprochen.

 


Mögliche Ursachen                                                                                          Zurück nach oben


 

Es mag überraschen, dass eine Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen bis in die späten 70er Jahre unbekannt war. Aus diesem Grund gibt es immer noch viele Spekulationen über die möglichen Ursachen. Hier gibt es Informationen über die aktuelle Forschung nach möglichen (aber bisher unbewiesenen) Ursachen.

Eine Futterverbindung?


Epidemiologic study of relationships between consumption of commercial canned food and risk of hyperthyroidism in cats (2004) Edinboro CH, Scott-Moncrieff JC, Janovitz E, Thacker HL & Glickman LT Journal of the American Veterinary Medical Association 224 (6) pp 879-886 ist eine Studie, bei der die Untersuchungsergebnisse von fast 170 000 Katzen über einen Zeitraum von 20 Jahren überprüft wurden. Die Studie gibt Hinweise darauf, dass die Ernährung mit Dosenfutter scheinbar ein erhöhtes Risiko (fast vier Mal so hoch wie das Risiko bei Trockenfutter) aufweist, eine Schilddrüsenüberfunktion zu entwickeln, und dass das Risiko mit jedem Jahr weiter ansteigt, in dem die Katzen Dosenfutter fressen. Der Grund dafür ist bisher unbekannt. Aber es ist möglich, dass Bisphenol-A (BPA), eine chemische Verbindung, die bei der Dosenauskleidung eingesetzt wird, dafür verantwortlich ist. Bisphenol-A ist ein potentieller endokriner Disrupter (das sind Substanzen in Nahrung, Umwelt und Umgebung mit Wirkung auf das menschliche und tierische Hormonsystem. Bei Katern scheint das Risiko nur dann erhöht zu sein, wenn sie sogenanntes Ring-Pull-Dosenfutter bekamen. Im Vergleich dazu scheint das normale Dosenfutter kein erhöhtes Risiko für sie darzustellen. Bei den weiblichen Katzen jedoch scheint das Risiko erhöht zu sein, gleichgültig, ob sie Ring-Pull-Dosen oder normales Dosenfutter bekommen.

 

Obwohl das eine beunruhigende Studie ist, ist es trotzdem im Großen und Ganzen besser, wenn CNI-Katzen eine Nassfutterernährung bekommen (siehe Futterzusammenstellung). Eine mögliche Lösung könnte es daher sein, wenn man Futter aus Plastikbeuteln oder Aludöschen gibt. Falls Sie Dosen verwenden, sollten Sie Reste in Glasbehältern im Kühlschrank aufbewahren anstatt in der Dose selbst. The Food Standards Agency bietet mehr Informationen darüber.

 

Risk factors for feline hyperthyroidism in the UK (2009) Everard A, Brodbelt D, Elliott J, Syme H Journal of Small Animal Practice 50 pp406-14 hat herausgefunden, dass „die Fütterung von Dosenfutter ein Hauptrisikofaktor für die Entstehung einer Schilddrüsenüberfunktion“ ist. Sie haben außerdem herausgefunden, dass Nicht-Rassekatzen, Katzen, die nur in der Wohnung leben und Katzen, die ein Katzenklo benutzen, ein größeres Risiko haben, eine SDÜ zu entwickeln.

Evaluation of dietary and environmental risk factors for hyperthyroidism in cats (2000) Martin KM, Rossing MA, Ryland LM, DiGiacomo RF, Freitag WA Journal of the American Veterinary Medical Association 217(6) pp853-856, sagt, dass "Katzen mit einer Vorliebe für Dosenfutter mit Fisch-, Leber- und Hühnerkleingeschmack einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind". Futtersorten mit Fischgeschmack haben offenbar den höchsten PBDE-Spiegel (siehe unten).

Effect of dietary soy on serum thyroid hormone concentrations in healthy adult cats (2004) White HL, Freeman LM, Mahony O, Grahan PA, Hao Q & Court MH American Journal of Veterinary Research 65(5) pp586-91, fand heraus, dass Soja im Futter bei einer gesunden Katze den T4-Wert erhöhen kann.

Medical Tribune berichtet über die Auswirkungen von Bisphenol A bei Menschen auf Deutsch.

Der NDR zitiert mehrere Professoren, die auf die große Gefahr von Bisphenol A hinweisen.

 

Eine Flammschutzmittelverbindung?


Elevated PBDE levels in pet cats: sentinels for humans? (2007) Dye JA, Venier M, Zhu L, Ward CR, Hites RA & Birnbaum LS Environmental Scientific Technology 41(18), pp6350-56, berichten, dass es einen Zusammenhang geben könnte zwischen dem Anstieg von Schilddrüsenüberfunktionen bei Katzen und dem vermehrten Einsatz einer Chemikalie bekannt als Polybromierte Diphenylether (PBDE) in privaten Haushalten. PBDE werden oft als Flammschutzmittel eingesetzt. Sie stehen im Verdacht, Schilddrüsenhormone vorzutäuschen und könnten daher ein Faktor bei der Entwicklung einer SDÜ sein. In dieser Studie wurde bei 23 Katzen (elf davon litten an einer SDÜ) der PBDE-Spiegel im Körper gemessen. Die Katzen mit einer SDÜ hatten dreimal höhere PBDE-Werte im Körper als die gesunden Katzen. Ausschließlich im Haus gehaltene Katzen hatten besonders hohe Werte. Wahrscheinlich verursacht durch die Tatsache, dass sie im Haus ständig dieser chemischen Verbindung ausgesetzt waren. An die oben erwähnte Ernährungsstudie knüpft an, dass Wohnungskatzen, die Dosenfutter mit Fischgeschmack bevorzugen, das höchste Risiko haben, an einer SDÜ zu erkranken; und es scheint, dass diese Futtersorten auch die höchsten PBDE-Anteile enthalten.

 

The feline thyroid gland: a model for endocrine disruption by PBDEs? (2007) Mensching DA, Ferguson D, Bordson G, Scott J, Piwoni M, Beasley V ist die Zusammenfassung der Ergebnisse einer zweijährigen Studie (abgeschlossen im Juni 2007), die ebenfalls die Bedeutung von PBDE in Katzenfutter untersuchte und die mögliche Verbindung zwischen PBDE und der Erkrankung an einer Schilddrüsenüberfunktion von Katzen. Scrollen Sie runter bis zu den Seiten 102/103.

 

News Bigg berichtet auf Deutsch über diese Studie.

 


Symptome                                                                                                           Zurück nach oben


Das klassische Symptom eines Hyperthyreoidismus bei Katzen ist, dass die Katze an Gewicht verliert obwohl sie viel frisst. Manche der anderen bei einer SDÜ auftretenden Symptome, die Ihre Katze zeigt, können denen einer CNI ähneln, das sind: 

  • Vermehrter Urinabsatz

  • Vermehrter Durst

  • Fettiges Fell

  • Struppig abstehendes Fell

  • Erbrechen

  • Heiserkeit

  • Unruhe

  • Heulen oder Jammern (insbesondere Nachts)

  • Beschleunigter Herzschlag (Tachykardie)

  • Manchmal ein Herzgeräusch

  • Vermehrtes Kratzen oder Fell ausreißen (Newman Veterinary zeigt das Foto nach so einem Verhalten).

  • Einfluss von Schilddrüsenerkrankungen auf Haut und Haare ist ein Artikel von Dr. Reinhard Finke, den er für das Forum Schilddrüse e.V. geschrieben hat. Dort wird sehr gut verständlich der Einfluss der Schilddrüsen auf Haut und Haare beschrieben und ebenfalls der Juckreiz durch Schilddrüsenmedikamente.

  • Hypertension (Bluthochdruck) - Hypertension in cats with chronic renal failure or hyperthyroidism (1990) Kobayashi D. L., Person M. E., Graves T. K., Lesser M. & Nichols C. E., Journal of Veterinary Internal Medicine 4 pp58-62, haben herausgefunden, dass 87 Prozent der hyperthyreoten Katzen in dieser Studie Bluthochdruck hatten.

Um es jedoch noch mehr zu verkomplizieren: Manche Katzen mit einer SDÜ zeigen einen „apathischen Hyperthyreoidismus“ und werden lethargisch und appetitlos.  Gulf Coast Veterinary Specialists say that up to 30% of hyperthyroid cats are anorexic.

 


Diagnose                                                                                                             Zurück nach oben


Körperliche Untersuchung


Ein TA sage mir, er hat herausgefunden, wenn er in das Ohr einer Katze kneift, verlangsamt sich der Pulsschlag – ausgenommen bei hyperthyreoten Katzen. Da ich zur Zeit keine Katze mit SDÜ habe, konnte ich diesen Test nicht selbst ausprobieren.

 

Oft kann der TA einen Knoten in der Schilddrüse ertasten, außerdem Bluthochdruck diagnostizieren und/oder eine beschleunigte Herzschlagrate feststellen. Auch das Herz kann vergrößert sein. Diese Untersuchungen diagnostizieren aber  eine SDÜ nicht endgültig, daher sollten Blutuntersuchungen vorgenommen werden.

 

Blutuntersuchungen


Für gewöhnlich werden die üblichen Blutwerte getestet, manchmal zeigen sich dabei erhöhte Leberwerte wie z.B. ALT. Bei Katzen mit einer Schilddrüsenüberfunktion kann der HKT-Wert am oberen Ende des Referenzwerts liegen. They may have low potassium levels. Calcium and phosphate homeostasis in hyperthyroid cats: associations with development of azotaemia and survival time (2012) Williams TL, Elliott J & Syme HM Journal of Small Animal Practice 53(10) pp561-71 found that approximately 60% of the hyperthyroid cats in the study had elevated parathyroid hormone levels, which decreased following treatment in cats who did not have CKD.

 

Außerdem werden noch zusätzliche Werte hinzugezogen, um die Schilddrüsenfunktion zu überprüfen, die in der Regel von einem externen Labor angefordert werden müssen.

 

T4 Spiegel


Von den spezifischen Schilddrüsentests ist der häufigste und üblichste Test ein Hormontest genannt Thyroxin, auch bekannt als T4 oder totaler T4. Unten führe ich eine grobe Übersicht der T4-Referenzwerte auf, aber das Labor, das Ihr TA beauftragt, wird seine eigenen Referenzwerte angeben.

 

T4 Spiegel: US Werte T4 Spiegel: Internationale Werte Interpretation
Unter 1,0 ug/dl Unter 13 nmol/L Niedrig (unter normal)
1,0 - 5,0. ug/dl 13 - 64 nmol/L Normal
2,5 - 5,0 ug/dl 32 - 64 nmol/L Grauzone
Über 5.0 ug/dl Über 64 nmol/L Vereinbar mit Hyperthyreoidismus

 

Katzen mit einem niedrigen T4-Spiegel haben normalerweise das Euthyreoid Sick Syndrom oder, wenn sie bereits gegen eine SDÜ behandelt werden, könnten sie übertherapiert sein (z.B. wurde eine hyperaktive Schilddrüse zu aggressiv therapiert, so dass das gegenteilige Problem, eine unteraktive Schilddrüse auftritt).

 

Wie Sie sehen können, gibt es eine Grauzone. Der Grund ist, dass die normalen Referenzwerte nicht auf ältere Katzen (über zehn Jahre alt) anwendbar sind; ungefähr zehn Prozent der Katzen, die in diesen Bereich fallen, haben tatsächlich eine Schilddrüsenüberfunktion obwohl sie theoretisch einen normalen T4-Spiegel haben. Stellen Sie sicher, dass Ihr TA das bei der Interpretation der Werte beachtet.

 

T3


Leider kommt es vor, wie die Winn Feline Foundation erwähnt, dass eine kleine Anzahl Katzen mit einer SDÜ scheinbar einen normalen T4-Spiegel haben, denn die Werte schwanken im Laufe des Tages. (Gulf Coast Veterinary Specialists scrhreiben, dass der T4-Spiegel tatsächlich innerhalb von 24 Stunden bis zu 24 Prozent schwankt). Es ist also möglich, dass Sie genau dann testen, wenn die Werte gerade völlig normal erscheinen. Katzen mit anderen Krankheiten wie CNI können auch am Euthyreoid Sick Syndrom leiden, dadurch sinkt ebenfalls der T4-Spiegel ab. Daher testen viele TÄ zusätzlich routinemäßig den Spiegel einer anderen Hormone, Trijodthyronin (T3). Bei einer hyperthyreoten Katze sind sowohl T3 als auch T4 normalerweise erhöht, wenn auch manchmal nur einer von beiden.

 

Freie T4 (fT4) mittels Equilibrium Dialyse


Es kommt manchmal vor, dass sowohl T4 als auch T3 normal scheinen, besonders in Katzen mit milder CNI, Sie aber trotzdem den Verdacht haben, dass Ihre Katze an einer SDÜ leidet. Diagnosis of hyperthyroidism in cats with mild chronic kidney disease (2008)  Wakeling J., Moore K., Elliott J. & Syme H., Journal of Small Animal Practice 49(6) pp287-94 hat herausgefunden, dass die Katzen dieser Studie, die sowohl CNI als auch Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion zeigten, trotzdem normale T4-Werte hatten. Das passierte uns bei Ollie: Er hatte sehr viele Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion, aber seine T4- und T3-Werte kamen völlig normal zurück.

 

In solchen Fällen sollten Sie Ihren TA um einen Test des freien T4 mittels Equilibrium-Dialyse bitten. Dieser Test alleine ist jedoch nicht verlässlich (er sollte immer zusammen mit dem T4- und T3-Test veranlasst werden), aber er kann hilfreich sein für eine Diagnose. 2008 schrieb Antech Diagnostics: "Eine kombinierte Messung der Werte T4 über 2,3 μg/dL (über 30 nmol/L in internationalen Werten) und fT4 über 40 pmol/L oder mit einem TSH unter 0,03 ng/mL ist diagnostisch nützlich für die Bestätigung eines Hyperthyreoidismus bei jeder Katze mit leichter SDÜ oder bei einer vorher diagnostizierten Nierenerkrankung.“ In der im vorherigen Absatz erwähnten Studie war der freie T4 bei 15 der 16 Katzen mit einer chronischen Nierenerkrankung und Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion erhöht, trotz normaler T4-Werte. Bei 14 dieser Katzen lag er über 40 mmol/L.

 

Ollies freier T4 Test bestätigte, dass er tatsächlich an einer SDÜ litt. Nachdem er medikamentös behandelt wurde, verbesserte sich sein Zustand enorm. 

 

Michigan State University bietet einen hilreichen Überblick über die Aussagekraft der verschiedenen Tests an.

Newman Veterinary bietet ebenfalls Informationen über den Einsatz des freien T4 mittels Equilibrium-Dialyse an (klicken Sie auf „Hyperthyroid Diagnosis..an update“).

Idexx Laboratories brachte 2012 einen neuen freien T4-Test auf den Markt, der nicht mittels Equilibrium Dialyse durchgeführt wird. Das bedeutet, er kann schneller durchgeführt werden als der übliche Test und ist offenbar genauso zuverlässig. Ich kenne aber niemanden, der ihn bisher durchführen hat lassen.

 

Schilddrüsenszintigrafie


Einige Tierkliniken bieten eine Schilddrüsenszintigrafie an. Dabei wird eine radioaktive Lösung von der Schilddrüse aufgenommen. Abgesehen davon, dass man damit eine Überfunktion bestätigen kann, ermöglicht dieser Test auch, dass man exakt die betroffene Stelle erkennt. Das ist besonders wichtig, wenn man eine Operationslösung oder die Behandlung mit I-131 erwägt.

 

Gulf Coast Veterinary Specialists bietet Informationen zu diesem Test an.

The Feline Advisory Bureau bietet einige Informationen zu dem Thema an. 

Die Vet-Universität Gießen bietet ebenfalls Informationen an.

 


Behandlungsmaßnahmen                                                                                                  Zurück nach oben


Es ist lebensnotwendig, eine SDÜ zu behandeln, denn sie ist eine große Belastung für den ganzen Körper der Katze, insbesondere für das Herz. Trotzdem müssen Sie vorsichtig dabei vorgehen. Wenn Ihre Katze sowohl an CNI als auch an einer Schilddrüsenüberfunktion leidet, dann kann die SDÜ tatsächlich die Auswirkungen der CNI verschleiern. Wird daher die SDÜ behandelt, kann es so aussehen, als würde sich die CNI verschlimmern (obwohl jetzt erst das wirkliche Ausmaß der Nierenfunktionsstörung offensichtlich wird). In einigen Fällen tritt sogar erstmals eine vorher nicht diagnostizierte CNI durch die erfolgreiche Behandlung der SDÜ in Erscheinung.

 

Im Allgemeinen ist das angestrebte Ziel ein T4 in den unteren 2er Werten (USA) oder ungefähr zwischen 25 und 30 (international). Einige TÄ ziehen es jedoch vor, dass der Wert bei einer CNI-Katze ein weniger höher liegt.

 

Feline hyperthyroidism and its relation with renal function (2006) Daminet S., ist eine Präsentation vom 31. World Small Animal Veterinary Association World Congress. Dort wird eine Tabelle aufgeführt, in der die Ergebnisse einer Reihe verschiedener Studien über die unterschiedlichen gängigen SDÜ-Behandlungen bei Katzen zusammengefasst werden.

 

Ernährung


In Diet and nutritional management for hyperthyroid cats (2011) stellt Dr. M.E. Peterson fest, dass hyperthyreote Katzen normalerweise von einer Diät profitieren, die zu ungefähr 50 Prozent aus Protein besteht. Er schreibt: „Diese überlebenswichtige Anforderung an den Eiweißgehalt bei der Ernährung hyperthyreoter Katzen muss unbedingt eingehalten werden bei der Herstellung einer Futtersorte für Katzen mit einer SDÜ, da der Abbau von Eiweiß und Muskelverlust allgegenwärtig sind.“

 

Bei Katzen, die sowohl an CNI als auch an Hyperthyreoidmus erkrankt sind, meint Dr Peterson in Dietary management of cats with kidney disease after treatment with radioiodine for hyperthyroidism (2013), dass ein reduzierter Proteingehalt bei Katzen in den IRIS Stufen 1 und 2 vermieden werden sollte, die Phosphatkontrolle jedoch sehr wichtig ist. Das stimmt auch mit den Empfehlungen für CNI-Katzen überein.

 

Hill's y/d


Im Oktober 2011 führte Hill’s eine neue Futtersorte namens Hill’s Prescription Diet y/d ein. Sie ist sowohl als Dosen- wie auch als Trockenfutter erhältlich. Das Futter ist Jod-reduziert. Hill’s behauptet, wenn man das Futter über einen Zeitraum von drei Wochen ausschließlich füttert, kann man eine SDÜ damit kontrollieren.

 

Hill’s stellt weiter fest, dass dieses Futter nur an Katzen mit einer SDÜ verfüttert werden sollte, die man ausschließlich und mit nichts anderem ernähren sollte. Gesunde Katzen mit einer normalen Schilddrüsenfunktion sollten dieses Futter keinesfalls bekommen, da es gesundheitliche Probleme verursachen könnte.

 

Das Dosenfutter ist Phosphat- (0,59%) und Proteinreduziert (34,1%). Das Trockenfutter liegt etwas höher (Phosphat 0,66%, Protein 36,3%), das ist aber immer noch niedrig.

 

Ich bin nicht völlig davon überzeugt, dass ein Futter so wirksam sein kann wie die anderen unten besprochenen Behandlungsmöglichkeiten. Aber ich warte noch auf Erfahrungsberichte.

 

DVM News Magazine berichtet über das neue Hill's Futter.

Dr ME Peterson gives his opinion of Hill's y/d.

 

Medikamente: Methimazol und Carbimazol


Medikamente werden eingesetzt, um die Produktion von Schilddrüsenhormonen zu regulieren. Die beiden am häufigsten eingesetzten Medikamente sind Methimazol oder Carbimazol. In den USA wird man Ihnen üblicherweise Methimazol anbieten, in GB eher Carbimazol. In Deutschland sind die TÄ verpflichtet, Felimazole (Wirkstoff Thiamazol) zu verschreiben. Nur wenn die Katze es nicht verträgt, dürfen sie Carbimazol verschreiben.

 

Wann immer Sie in irgendeiner Form mit Schilddrüsenmedikamenten hantieren, sollten Sie darauf achten, dass Sie Handschuhe tragen, damit das Medikament nicht über Ihre Haut aufgenommen werden kann. Veterinary Information Network bietet Informationen darüber an. Die Züricher Veterinärarzneimitteldatenbank weist außerdem noch darauf hin, dass Frauen im gebärfähigen Alter Handschuhe tragen sollten, wenn sie das Katzenklo behandelter Tiere säubern.

 

Antithyroid drug treatment for hyperthyroidism: brand name, generic or compounded drug? (2012) Peterson M. E.  gibt einen Überblick über die verschiedenen Medikamente, die bei einer Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen eingesetzt werden, und in welcher Form sie erhältlich sind.

 

Warum es wichtig ist, mit der niedrigsten Dosierung einzusteigen


Wenn Sie erstmals mit einer Schilddrüsenmedikation beginnen, ist es sehr wichtig, dass Sie dies mit einer niedrigen Dosierung tun, und nur nach Bedarf erhöhen. Dadurch reduzieren Sie das Risiko von Nebenwirkungen. Nachdem die Behandlung einer SDÜ eine versteckte CNI entlarven kann, haben Sie dadurch dann auch die Chance, feststellen zu können, ob sich Anzeichen für eine CNI zeigen, oder ob sich eine bereits diagnostizierte CNI verschlechtert. Das ist wichtig, damit Sie einen eventuellen Zusammenbruch vermeiden können.

 

Sie wollen die SDÜ fest in den Griff bekommen, also zielen Sie darauf ab, dass der T4 innerhalb der normalen Referenzwerte liegt (siehe Tabelle oben). Auf keinen Fall aber wollen Sie durch eine Überdosierung das gegenteilige Problem, einen Hypothyreoidismus (Schilddrüsenunterfunktion), herbeiführen. In der Studie Association of iatrogenic hypothyroidism with azotemia and reduced survival time in cats treated for hyperthyroidism (2010) Williams T. L., Elliott J. & Syme H. M., Journal of Veterinary Internal Medicine 24(5) pp1086-92 wurde herausgefunden, dass „ein iatrogen verursachter Hypothyreoidismus scheint, eine Azotämie hervorzurufen und dadurch dazu beiträgt, die Überlebenszeit azotämischer Katzen zu reduzieren“. Das bedeutet, wenn man eine SDÜ so stark behandelt, dass die Schilddrüse unteraktiv wird, steigt der Harnstoff- und Kreatininspiegel an, was wiederum zu einer Verkürzung der Lebenszeit  führt. 

 

Methimazol


Methimazol ist die am häufigsten eingesetzte Schilddrüsenmedikation in den USA, die kürzlich auch in GB eingeführt wurde. Der Handelsname für die feline Version von Methimazol ist sowohl in den USA als auch in GB und Deutschland Felimazole. In den USA wird Ihnen möglicherweise auch noch die humane Variante Tapazole angeboten werden.

 

Die SDÜ-Behandlung mit Methimazol ist relativ einfach, sie kann aber Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit und Erbrechen auslösen, bei einigen Katzen sogar eine Anämie. Obendrein kontrolliert es den Zustand nur, es heilt nicht. Veterinary Partner klärt über die möglichen Nebenwirkungen auf einschließlich Juckreiz, insbesondere im Gesicht. Bei Katzen, die Methimazol erhalten, können auch erhöhte Leberenzyme und erniedrigte weiße Blutkörperchen auftreten. Advanced Veterinary Medical Imaging zeigt das Foto einer Katze mit Wunden, die durch das Kratzen im juckenden Gesicht hervorgerufen wurden. Außerdem das Foto einer Katze mit Gelbsucht aufgrund einer Leberbeteiligung.

 

Efficacy and safety of transdermal methimazole in the treatment of cats with hyperthyroidism (2004) Sartor L. L., Trepanier L. A., Kroll M. M., Rodan I., Challoner L. J., Journal of Veterinary Internal Medicine 18(5) pp651-5 fand heraus, dass transdermal aufgetragenes Methimazol länger braucht, um eine Wirkung zu entfalten als die orale Variante. Dafür hat es aber offenbar weniger Nebenwirkungen. Daher ist das eine mögliche Option, wenn Ihre Katze Methimazol nicht gut verträgt. Drs Foster & Smith zeigen ein Video wie man das Medikament auf diese Art und Weise verabreichen kann. Wenn Sie transdermale Medikamente einsetzen, ist Hyperthyroid cats and transdermal methimazole ein nützliches Video, das Ihnen zeigt, wie ein Mann seiner Katze ein transdermales Medikament verabreicht.

 

Wenn Ihre Katze Methimazol bekommt, und Sie ihr außerdem Mirtazapine (ein Appetitanregungsmittel) geben möchten, dann sollten Sie mit dem TA über eine reduzierte Dosierung von Mirtazapine sprechen. Denn ich habe mittlerweile von ein Paar Menschen gehört, die ihre Katzen gegen SDÜ behandelten, dass diese Katzen Mirtazapine nicht so gut vertragen. Die Ursache liegt vermutlich darin, dass Methimazol ein Leberenzym namens CYP2D6 reduziert, das dabei hilft, Mirtazapine aus dem Körper auszuscheiden. The University of Maryland Medical Center (suchen Sie nach beiden Medikamenten) bietet einige Informationen dazu an.

 

Methimazol Dosierung


Beginnen Sie mit der niedrigst möglichen Dosierung, und erhöhen Sie nur nach Notwendigkeit, denn dadurch verringern Sie das Risiko von Nebenwirkungen. Viele TÄ schlagen ziemlich hohe Dosierungen vor, aber normalerweise ist es am besten während der ersten beiden Wochen mit einer Dosis von 2,5 mg einmal täglich anzufangen. Versuchen Sie möglichst genaue Zeitabstände einzuhalten. Bei Katzen mit einer bereits vorher diagnostizierten CNI wird sogar eine noch niedrigere Einstiegsdosierung empfohlen laut How to treat a cat with hyperthyroidism and concurrent renal insufficiency (2010) Daminet S., Präsentation auf dem 35. World Small Animal Veterinary Association World Congress, in der festgestellt wird „Methimazol oder Carbimazol werden (oral oder transdermal) mit einer niedrigen Einstiegsdosierung begonnen (z.B. 1,25 mg oral einmal täglich). Dadurch kann man die Auswirkung der antithyreoten Therapie auf die renale Funktion besser einschätzen. Diese Patienten sollten alle zwei Wochen überprüft werden. Dosierungsanpassungen müssen sehr sorgfältig gemacht werden“.

 

In Diagnostic and treatment options for feline hyperthyroidism (2003), empfiehlt Dr. Richard Nelson bei einer Präsentation auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress, während der ersten zwei Wochen mit einer Dosis von 2,5 mg einmal täglich zu beginnen. Dann die Dosis auf täglich 2,5 mg zweimal zu erhöhen, wenn die Katze keinerlei negative Reaktionen zeigt und Tests ergeben, dass eine höhere Dosis benötigt wird (diese Dosierungen sind pro Katze, nicht pro Pfund oder kg). 

 

Diagnostic and treatment options for feline hyperthyroidism (2007) ist ein Vortrag der Drs. D. J. Chew & S. P. DiBartola auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress. Auch hier wird eine Anfangsdosis von 2,5 mg einmal täglich während der ersten beiden Wochen empfohlen. Danach sollte eine Blutuntersuchung wiederholt werden, um die Nieren- und Schilddrüsenfunktion zu überprüfen. Wenn die Nierenfunktion stabil ist, kann die Methimazoldosierung - falls nötig - schrittweise alle zwei Wochen erhöht werden bis auf 5 mg dreimal täglich, so lange bis der T4-Spiegel normal ist.

 

Die Drs. Chew und DiBartola empfehlen das Methimazol nicht mehr zu geben, sobald sich die Nierenfunktion der Katze während der Behandlung verschlechtert. Veterinary Practice News jedoch bezieht sich auf eine andere Studie: Survival of hyperthyroid cats is not affected by post-treatment azotemia (2006) Wakeling J., Rob C., Elliott J., Syme H., Journal of Veterinary Internal Medicine 20 p1523. Dort wird festgestellt: „Eine leichte Azotämie die durch die Behandlung eines Hyperthyreoidismus auftreten kann, beeinflusst nicht die Wirkung... Es scheint, dass es keine Indikation dafür gibt, die Hyperthyreoidismusbehandlung abzubrechen, wenn durch die Therapie eine leichte Azotämie auftritt. Die Überlebenszeit nach der Therapie ist bei den meisten Katzen ziemlich lang in Anbetracht der Tatsache, dass hyperthyreote Katzen zu den geriatrischen Katzen gehören.“

 

How to dose and monitor hyperthyroid cats on methimazole (2012) M. S.  Peterson erklärt mehr über die Dosierung und Überwachung von Katzen, die Methimazol bekommen.

 

Carbimazol


Carbimazol ist ein anderes Schilddrüsenmedikament, das in GB häufig, aber nur selten in den USA verschrieben wird. Carbimazol wird sogar erst im Körper der Katze in Methimazol umgewandelt. Aber es hat weniger Nebenwirkungen, vermutlich weil es sehr viel langsamer als Methimazol wirkt und weniger schnell absorbiert wird. Ich habe von einer ganzen Reihe von Katzen gehört, denen es mit Methimazol schlecht ging, die aber Carbimazol ganz wunderbar vertrugen. Wenn Ihre Katze Methimazol schlecht verträgt, dann sollten Sie stattdessen lieber zu Carbimazol wechseln und sehen, ob es Ihrer Katze damit besser geht.

 

Newman Veterinary erwähnt, dass es weniger Nebenwirkungen mit Carbimazol als mit Methimazol gibt.

Plumb's Veterinary Drug Handbook schreibt das ebenfalls.

Feline hyperthyroidism: spectrum of clinical presentations and response to carbimazole therapy (2000) Bucknell D. G., Australian Veterinary Journal 78(7) führt aus, dass die Gefahr von Nebenwirkungen bei Carbimazol geringer ist als bei Methimazol.

Carbimazol - Europa


Generisches Carbimazol war das Medikament der Wahl bei hyperthyreoten Katzen in GB. Aber seit tierärztliche Medikamente erhältlich sind (es wird Sie kaum überraschen, dass die erheblich teurer sind als das generische Carbimazol), wurden TÄ gesetzlich dazu verpflichtet, diese zuerst zu verschreiben.

 

Das Gleiche gilt in Deutschland. Daher wird man Ihnen wahrscheinlich die neueste tierärztliche Variante von Carbimazol, genannt Vidalta anbieten, es kann aber auch sein, dass Ihr TA Ihnen Methimazol anbietet, Handelsname Felimazol. Ich persönlich würde immer Carbimazol gegenüber Methimazol bevorzugen.

 

Vidalta ist zur Zeit nur als 10 mg oder 15 mg Tablette erhältlich. Sie sollten nicht zerteilt werden (offenbar um den verabreichenden Menschen davor zu bewahren, mit dem Medikament in Berührung zu kommen). Einige Menschen glauben, Vidalta ist weniger effektiv als die normalen Carbimazoltabletten, die sie früher benutzten. Das ist möglich, wenn die Retard-Schutzbeschichtung sich nicht richtig auflöst. However, in How to dose and monitor hyperthyroid cats on methimazole (2012), schreibt Dr. M. S. Peterson jedoch: „Es wird geschätzt, dass 15 mg dieses Präparats in etwa 7,5 mg des üblicherweise eingesetzten Methimazol entspricht, dass jedoch die Absorption in Verbindung mit Futter höher ist.“

 

Wenn Sie mit den Markenprodukten irgendwelche Probleme haben, dann kann Ihr TA Ihnen auch ein Rezept über Carbimazol ausstellen. Ich habe das generische Carbimazol bei meinem Ollie einfach deshalb eingesetzt, weil er es sehr viel besser vertragen hat (und als zusätzlichen Bonus ersparte es mir auch noch Geld). Die Dosierung finden Sie unten.

Carbimazol - USA


Carbimazol kann in den USA von den Compounding Pharmacies (siehe Tips on Medicating Your Cat) bezogen werden.

Carbimazol Dosierung


Ähnlich wie bei Methimazol wird auch hier eine niedrige Einstiegsdosis von 2,5 mg täglich während der ersten beiden Wochen empfohlen, die man langsam auf 2,5 mg zweimal täglich erhöhen kann, wenn die Katze keine Nebenwirkungen zeigt, und die Tests zeigen, dass eine höhere Dosis benötigt wird (diese Mengen sind pro Katze, nicht pro Pfund oder kg gemeint). Im Gegensatz zu Methimazol kann Carbimazol aber bis zu dreimal täglich verabreicht werden falls das nötig ist.

Andererseits wurde aber in einer Studie herausgefunden: Pharmacokinetics of controlled-release carbimazole tablets support once daily dosing in cats (2008) Frénais R., Burgaud S., Horspool L. J., Journal of Veterinary Pharmacology and Therapeutics 31(3) pp213-9, dass Vidalta auch bei einer einmaligen täglichen Dosis wirkt. Eine weitere Studie, Clinical efficacy and safety of a once-daily formulation of carbimazole in cats with hyperthyroidism (2009) Frénais R., Rosenberg D., Burgaud S., Horspool L. J., Journal of Small Animal Practice 50(10) pp510-5, stellte ebenfalls fest, dass eine einmalige tägliche Dosis ausreicht. Diese Studien wurden von dem Hersteller von Vidalta durchgeführt. Vielleicht ist das der Grund, um die ziemlich hohe Dosierung der von ihnen hergestellten Medikamente zu rechtfertigen (die niedrigste Dosis ist 10 mg).

Für Katzen mit einer bereits vorher diagnostizierten CNI wird in How to treat a cat with hyperthyroidism and concurrent renal insufficiency (2010) Daminet S., Präsentation auf dem 35th World Small Animal Veterinary Association World Congress eine niedrigere Einstiegsdosis empfohlen. Da steht "Methimazol oder Carbimazol (oral oder transdermal) werden mit einer niedrigen Einstiegsdosis (1,25 mg einmal täglich oral) begonnen. Dadurch kann man den Einfluss der Schilddrüsenmedikation auf die renale Funktion einschätzen. Diese Patienten sollten alle zwei Wochen überprüft werden. Dosierungsanpassungen sollten vorsichtig vorgenommen werden“.

 

Chirurgie


Die zweite Behandlungsmethode gegen Hyperthyreoidismus ist eine operative Entfernung der Schilddrüse, bekannt als Thyreoidektomie. Obwohl das normalerweise sehr effektiv ist, ist es natürlich auch eine sehr invasive Methode, und wenn dabei zuviel von der Drüse weggeschnitten wird, kann das zum gegenteiligen Problem führen, einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreoidismus). Diese Behandlung kann für Katzen mit einer noch nicht diagnostizierten CNI riskant sein (siehe unten).

Radioaktive Iod Behandlung (I131)


Die dritte Möglichkeit einer Behandlung von Hyperthyreoidismus ist die radioaktive Iod Behandlung (I-131). Dabei wird das überaktive Schilddrüsengewebe zerstört. Das hat keine großen Nebenwirkungen, ist aber nur in einer begrenzten Zahl von Einrichtungen möglich. Außerdem muss die Katze dafür über einen Zeitraum von einigen Tagen hospitalisiert werden, in einigen wenigen Fällen bis hin zu sechs Wochen. Diese Behandlung kann für Katzen mit einer nicht diagnostizierten CNI riskant sein (siehe unten). 

 

Homeopathic Treatment


Homeopathic treatment of feline hyperthyroidism (2006) Dobias P Presentation to the 31st World Small Animal Veterinary Association World Congress reports on the use of a homeopathic remedy, Natrum Muriaticum, to treat hyperthyroidism in 13 cats. Results were mixed, but it did appear to be effective for eight (61.5%) of the cats. It appeared to be most effective when used in relatively young cats (average age of the group who responded positively to the treatment was 7.4) who were diagnosed early.

 

If you wish to take the homepathic route, you must use a qualified vet, not just buy the remedy over the counter and try to treat yourself.

Related Health Concerns


Die meisten Symptome einer SDÜ sollten sich verbessern, wenn die Schilddrüse durch die Behandlung unter Kontrolle ist.

 

Viele Katzen mit Hyperthyreoidismus leiden ebenfalls an Bluthochdruck, der sich jedoch wieder verbessern kann, sobald die Schilddrüsenüberfunktion unter Kontrolle ist. Falls Ihre Katze trotzdem weiterhin unter Bluthochdruck leidet obwohl Sie den Hyperthyreoidismus im Griff haben, sollten Sie mit Ihrem TA über die Notwendigkeit einer Medikation sprechen. Unbehandelter Bluthochdruck ist sehr gefährlich.

 

Wenn Ihre Katze außerdem an Herzproblemen leidet, die sich nicht verbessern, dann lesen Sie bitte des Kapitel Herzerkrankungen, und besprechen Sie mit Ihrem TA, wie Sie das am besten behandeln.

 

Eine neuere Studie, The prevalence of hypocabalaminaemia in cats with spontaneous hyperthyroidism (2011) Cook A. K., Suchodolski J. S., Steiner J. M. & Robertson J. E., Journal of Small Animal Practice 62(2) pp101-6, hat herausgefunden, dass hyperthyreote Katzen oft einen niedrigen Cobalaminspiegel haben (Vitamin B12). Ich würde daher mit dem TA über Vitamin B12-Supplementation sprechen.


Warnhinweise                                                                                                    Zurück nach oben


 

Die Behandlung eines Hyperthyreoidismus – wenn auch unumgänglich – beinhaltet auch einige Risiken. Der Grund ist, wenn eine Katze sowohl CNI als auch eine SDÜ hat, dann kann die SDÜ die Auswirkungen der CNI maskieren. Sobald jedoch die Schilddrüsenüberfunktion behandelt wurde, kann es so aussehen, als würde sich die CNI verschlechtern (tatsächlich wird nur der wahre Zustand der Nieren deutlich). Auch Katzen, bei denen nicht bekannt ist, dass sie CNI haben, tragen ein gewisses Risiko, denn jetzt kann die bislang noch nicht diagnostizierte CNI das erste Mal zu Tage treten. Das ist kein kleines Risiko. Laut der Studie Hyperthyroidism and the kidney (2006) Langston C. E. & Reine N. J., Clinical Techniques in Small Animal Practice 21(1) pp17-21, "zeigt sich bei ungefähr 30 Prozent der wegen Hyperthyreoidismus behandelten Katzen ein renales Versagen“.

 

Es ist schwer vorherzusagen, bei welchen Katzen Nierenprobleme auftreten werden nach der Behandlung der Schilddrüsenüberfunktion. An investigation of predictors of renal insufficiency following treatment of hyperthyroidism in cats (2008) Riensche M. R., Graves T. K., Schaeffer D. J., Journal of Feline Medicine & Surgery 10(2) pp160-6, stellen fest „unsere Studie schlägt vor, dass die Ergebnisse einer routinemäßigen klinischen Voruntersuchung keine zuverlässige Aussage über die renale Funktion geben können wie sie sich nach der Behandlung des Hyperthyreoidismus darstellt. Das unterstreicht die Notwendigkeit einer Behandlung mit Methimazol vor einer endgültigen Therapie“.

 

Aus diesem Grund ist es das sicherste, mit einer medikamentösen Behandlung anzufangen. Denn sollten Sie dann Anzeichen von Problemen bemerkten, können Sie die Dosis entsprechend ausbalancieren zwischen den widersprüchlichen Anforderungen der Nieren und der Schilddrüse und dadurch einen Zusammenbruch vermeiden. Das ist natürlich nach einer chirurgischen oder radioaktiven Jodbehandlung nicht mehr möglich. Diese Behandlungen sind dann abgeschlossen und keine Feinjustierung mehr möglich. Feline hyperthyroidism 2009 (Proceedings) (2009) Graves T. K., erklärt die Gründe, warum Medikamente die erste Wahl sind und empfiehlt sie über einen Zeitraum von wenigstens 30 Tagen.

Deshalb werden Operation oder I-131-Behandlung normalerweise bei CNI-Katzen als ungeeignet betrachtet. Sie sind auch riskant für Katzen mit einer noch nicht diagnostizierten CNI, insbesondere dann, wenn die Katze übertherapiert wird und dadurch in eine Schilddrüsenunterfunktion gleitet. Association of iatrogenic hypothyroidism with azotemia and reduced survival time in cats treated for hyperthyroidism (2010) Williams T. L., Elliott J. & Syme H. M., Journal of Veterinary Internal Medicine 24(5) pp1086-92, hat herausgefunden, dass „iatrogener Hypothyreoidismus nach einer Behandlung des Hyperthyreoidismus offenbar zur Entstehung einer Azotämie beiträgt und die Überlebenszeit azotämischer Katzen verkürzt“. Das bedeutet, wird die Überfunktion in einem Ausmaß behandelt, dass die Schilddrüse in eine Unterfunktion gerät und dadurch BUN und Kreatinin ansteigen, führt das zu einer verkürzten Überlebenszeit.

 

Natürlich wird nicht jede mit diesen Methoden behandelte Katze hypothyreoid; and in many cases, if a cat does become hypothyroid following treatment, it will not be permanent: Short- and long-term follow-up of glomerular and tubular renal markers of kidney function in hyperthyroid cats after treatment with radioiodine (2009) van Hoeka I, Lefebvreb HP, Peremansa K, Meyera E, Croubelsa S, Vandermeulena E, Kooistrac H, Saunders JH, Binsta D & Damineta S Domestic Animal Endocrinology 36(1) pp45-56 hat herausgefunden, dass „signifikante Änderungen der Nierenfunktion innerhalb der ersten vier Wochen nach der Behandlung auftreten und danach nicht mehr“. Der Zustand Ihrer Katze sollte sich also zumindest stabilisieren, statt sich weiter zu verschlechtern. However, some vets who are prepared to give I-131 treatment to cats who already have CKD believe that cats with CKD should be treated with L-thyroxine (a treatment for hypothyroidism) during this period of stabilisation, so as to prevent further damage to the kidneys. Feline hyperthyroidism - avoiding further renal injury Broome MT discusses this.

 

Wenn Sie sich daher für eine dieser beiden Behandlungsmethoden entscheiden möchten, I would always recommend vorher einen Versuch mit den Schilddrüsenmedikamenten durchführen, um herauszufinden, wie sich die Behandlung des Hyperthyreoidismus auf die Nierenfunktion auswirkt. Wenn Sie in den USA oder Deutschland leben, dann haben Sie auch die Möglichkeit einen Iohexol Clearance Test zu machen, der die GFR Ihrer Katze misst (siehe Methoden der Früherkennung). Das kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob bei Ihrer Katze das Risiko besteht, dass sich nach dieser Behandlung eine CNI zeigt. Dieser Test erkennt jedoch nicht zuverlässig bei allen Katzen das Risiko einer CNI-Erkrankung. Selbst wenn Sie diese zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und alles gut aussieht, besteht immer noch die Gefahr, dass eine CNI hervortritt, wenn Sie sich nach einem Versuch mit Medikamenten für den Schritt einer I-131-Behandlung oder einen chirurgischen Eingriff entscheiden.

 

Washington State University College of Veterinary Medicine empfiehlt, zunächst mit einer medikamentösen Behandlung anzufangen.

Effects of methimazole on renal function in cats with hyperthyroidism (2000) Becker T. J., Graves T. K., Kruger J. M., Braselton W. E. and Nachreiner R. F., Journal of the American Animal Hospital Association 36 pp215-233 ist eine Studie über den Einsatz und die Auswirkung von Methimazol auf Katzen und die Demaskierung einer CNI.

Long term health and predictors of survival for hyperthyroid cats treated with iodine 131 (2001) Slater M. R., Geller S., Rogers K., Journal of Veterinary Internal Medicine 15 pp47-51 ist eine Überlebensstudie mit 231 Katzen, die mit der I-131 Methode behandelt wurden, und in der herausgefunden wurde, dass bei einer Nierenerkrankung die Überlebenschancen durch diese Behandlungsart beeinträchtigt sind.

 


Links                                                                                                                                                     Zurück nach oben


 

Deutsch


Kleintiermedizin hat Informationen über feline SDÜ, erschienen im Katzen-Magazin.

 

Vet-Med-News Hyperthyreose bei der Katze.

 

Katzenmedizin Schilddrüsenüberfunktion der Katze.

 

Wasjas Geschichte Wasja ist ein junger Berliner Kater, der bereits mit 9 Monaten an einer SDÜ erkrankte (so etwas kommt nur sehr selten vor).

 

Labor Laboklin Schilddrüse Hund, Katze, Pferd und Co, eine Interpretationshilfe.

 

Dr. Michael Streicher Videovortrag I: Schilddrüsenüberfunktion bei der Katze – Ursachen und Symptome.

 

Dr. Michael Streicher Videovortrag II: Schilddrüsenüberfunktion bei der Katze – Therapiemöglichkeiten.

 

Tierklinik Norderstedt über die Radiojodtherapie.

 

Uni Gießen – Informationen über die Radiojodtherapie.

 

Englisch


 

Mar Vista Vet bietet hilfreiche Informationen über Symptome und Behandlungsmethoden an.

 

Long Beach Animal Hospital zeigt einen Überblick über Hyperthyreoidismus bei Katzen.

 

Winn Feline Foundation zeigt ebenfalls einen Überblick über Hyperthyreoidismus.

 

Pet Education veröffentlicht einen hilfreichen Artikel über Hyperthyreoidismus.

 

Drs Foster and Smith erläutert am Beispiel dreier Katzen die jeweils unterschiedlichen Behandlungsmethoden.

 

Pet Place gibt Informationen über Hyperthyreoidismus.

 

Current concepts on diagnosing and managing thyroid disease in dogs and cats roundtable discussion (2010)  NAVC Clinician's Brief gibt einen Überblick von Hyperthyreoidismus.

 

Feline hyperthyroidism is ein Artikel von Dr. R.M. Hardy von der University of Minnesota College of Veterinary Medicine.

 

Advanced Veterinary Medical Imaging - mehr Informationen über die Behandlungsmöglichkeiten feliner Schilddrüsenüberfunktion.

 

Feline HyperT Group ist eine Unterstützungsgruppe für Menschen mit SDÜ-Katzen. Dort können Sie Informationen über Behandlungsmöglichkeiten erhalten und Unterstützung beim täglichen Leben mit SDÜ.

 

 

Zurück nach oben

Diese Seite zuletzt überarbeitet: 22. September 2013

Links auf dieser Seite zuletzt überprüft: 03. April 2012

 

   

*****

 

TREATING YOUR CAT WITHOUT VETERINARY ADVICE CAN BE EXTREMELY DANGEROUS.

 

I have tried very hard to ensure that the information provided in this website is accurate, but I am NOT a vet, just an ordinary person who has lived through CKD with three cats. This website is for educational purposes only, and is not intended to be used to diagnose or treat any cat. Before trying any of the treatments described herein, you MUST consult a qualified veterinarian and obtain professional advice on the correct regimen for your cat and his or her particular requirements; and you should only use any treatments described here with the full knowledge and approval of your vet. No responsibility can be accepted.

 

If your cat appears to be in pain or distress, do not waste time on the internet, contact your vet immediately.

 

*****

Copyright © Tanya's Feline CKD Website 2000-2012. All rights reserved.

 

This site was created using Microsoft software, and therefore it is best viewed in Internet Explorer. I know it doesn't always display too well in other browsers, but I'm not an IT expert so I'm afraid I don't know how to change that. I would love it to display perfectly everywhere, but my focus is on making the information available. When I get time, I'll try to improve how it displays in other browsers.

 

You may print out one copy of each section of this site for your own information and/or one copy to give to your vet, but this site may not otherwise be reproduced or reprinted, on the internet or elsewhere, without the permission of the site owner, who can be contacted via the Contact Me page.

 

This site is a labour of love, from which I do not make a penny. Please do not steal from me by taking credit for my work.

If you wish to link to this site, please feel free to do so. Please make it clear that this is a link and not your own work. I would appreciate being informed of your link.