TANYAS UMFASSENDES HANDBUCH

 

ÜBER CHRONISCHE NIERENINSUFFIZIENZ (CNI)

 

BEI KATZEN

 

 

 

DIAGNOSE: PHOSPHAT, KALZIUM, PARATHORMON (PTH) UND

SEKUNDÄRER HYPERPARATHYREOIDISMUS

 

AUF DIESER SEITE:


Phosphat:


Erhöhter Phosphatspiegel


Erniedrigter Phosphatspiegel


Kalzium:


Erhöhter Kalziumspiegel


Ionisiertes Kalzium


Erniedrigter Kalziumspiegel


Parathormone (PTH)


Sekundärer Hyperparathyreoidismus


How to Test Parathyroid Hormone and Ionised Calcium Levels


 


STARTSEITE


Seitenüberblick


Was Sie zuerst wissen müssen


Alphabetisches Inhaltsverzeichnis


Glossar


Angebote zur Teilnahme an wissenschaftlichen Studien


Durchsuchen dieser Webseite


 

WAS IST CNI?


Was passiert bei einer CNI


Ursachen von CNI


Wie ernst ist es?


Besteht überhaupt Hoffnung?


Akute Niereninsuffizienz


 

SCHLÜSSELTHEMEN


Erbrechen, Übelkeit, Appetitverlust und Magensäureüberschuss


Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts


Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle


Alles über Bluthochdruck


Alles über Anämie


Alles über Verstopfung


Kaliumungleichgewicht


Stoffwechselübersäuerung - metabolische Azidose


Nierensteine


 

UNTERSTÜTZUNG


Der Umgang mit CNI


Tanya's Support Group


Erfolgsgeschichten


 

SYMPTOME


Alphabetische Auflistung von Symptomen und Behandlungsmaßnahmen


Ungleichgewicht im Flüssigkeitshaushalt und den Harnwegen (Austrocknung, Wasseransammlung und Harnwegsprobleme)


Störungen im Stoffwechselhaushalt (Erbrechen, Appetitverlust, Magensäureüberschuss, gastrointestinale Probleme, Mundgeschwüre usw.)


Phosphat und Kalziumungleichgewicht


Verschiedene Symptome (Schmerzen, Verstecken usw.)


 

DIAGNOSE: WAS BEDEUTEN ALL DIE TESTERGEBNISSE?


Klinische Chemie: Nierenfunktion, Kalium, andere Tests (ALT, Amylase, (Cholesterin usw.)


Kalzium, Phosphat, Parathormon (PTH) und Sekundärer Hyperparathyreoidismus


Komplettes Blutbild: Rote und weiße Blutzellen: Anämie und Infektion


Urinanalysen (Urintests)


Andere Tests: Ultraschall, Biopsie, Röntgen usw.


Renomegalie (vergrößerte Nieren)


Welche Untersuchungen, und

wie oft


Faktoren, die die Testergebnisse beeinflussen


Normale Referenzwerte


Internationale und amerikanische Messsysteme


 

BEHANDLUNGS

MAßNAHMEN


Welche Behandlungsmaßnahmen sind unverzichtbar


Flüssigkeitshaushalt und Harnprobleme (Wasseransammlung, Infektionen, Inkontinenz, Proteinurie)


Regulierung der Stoffwechselabfälle (Mundgeschwüre, gastrointestinale Blutungen, Antioxidantien, Adsorbentien, Azodyl, Astro's CRF Oil)


Phosphat, Kalzium und Sekundärer Hyperparathyreoidismus (Calcitriol)


Verschiedene Behandlungsmethoden: Stammzellentransplantation, ACE-Hemmer (Fortekor), Steroide, Nierentransplantation


Antibiotika und Schmerzmittel


Ganzheitliche Behandlungsmaßnahmen, einschließlich Slippery elm bark (Ulmenrinde)


ESS (Aranesp, Epogen, Eprex, NeoRecormon) bei schwerer Anämie


Allgemeine Gesundheitsprobleme bei CNI-Katzen: Flöhe, Arthritis, Kognitive Dysfunktion (Demenz), Impfungen


Tipps, wie Sie Ihre Katze medikamentieren können


Wo Sie die notwendige Ausstattung günstig kaufen können


Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt und das Führen von Aufzeichnungen


 

DIÄT UND ERNÄHRUNG


Ernährungsanforderungen von CNI-Katzen


Die B Vitamine (einschließlich Methylcobalamin)


Was können Sie füttern (und was Sie vermeiden sollten)


So motivieren Sie Ihre Katze zum Fressen


Futterdatentabellen


Dosenfutterangaben


Trockenfutterangaben


Futtermittelhersteller


2007er Futterrückruf in den USA


 

DIE FLÜSSIGKEITS

THERAPIE


Intravenöse Infusionen


Subkutane Infusionen


Tipps, wie man subkutane Infusionen verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Infusionsset verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Spritze verabreicht


Subkutane Infusionen - Wie Sie Ihren TA davon überzeugen können


Dialyse


 

VERWANDTE KRANKHEITEN


Herzerkrankungen


Hyperthyreoidismus


Diabetes


Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)


Pankreatitis


Zahnerkrankungen


Anästhesie


 

WO MAN DIE HILFSMITTEL GÜNSTIG BEKOMMT


Deutschland, Österreich, Schweiz


 

ABSCHIED NEHMEN


Die letzten Stunden


Die Verluste anderer Menschen


Umgehen mit Ihrem Verlust


 

VERSCHIEDENES


Früherkennung


Vorbeugung


Forschung


Niereninsuffizienz bei Hunden


Andere Krankheiten (Krebs, Leber) und Verhaltensauffälligkeiten


Diese Webseite auf Englisch


 

WEBSEITEBESITZERIN (HELEN)


Meine drei CNI-Katzen: Tanya, Thomas und Ollie


Mein an vielen Leiden erkrankter Kater: Harpsie


Besuchen Sie mich auf Facebook


Folgen Sie mir auf Twitter


Kontaktaufnahme


Startseite > Diagnose > Phosphas, Kalzium, Parathormon uns Sekundärer Hyperparathyreoidismus

 


Überblick


  • Im Körper besteht zwischen den Phosphat- und Kalziumwerten ein Gleichgewicht.

  • Bei CNI-Katzen sind Ungleichgewichte sehr verbreitet.

  • Im schlimmsten Fall können dann Probleme mit einem Hormon namens „Parathormon“ auftreten.

  • Dieses Ungleichgewicht führt zu einem Zustand, den man „sekundärer Hyperparathyreoidismus“ nennt, der schwere Auswirkungen auf die Gesundheit der Katze hat.

  • Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Phosphat-, Kalzium- und Parathormon-Werte bei allen CNI-Katzen genau überwacht werden.


Phosphat (P oder Pi)                                                                                         Zurück nach oben


 

Phosphat ist ein für die Körperfunktionen essentielles Mineral. Die höchste Phosphatkonzentration des Körpers befindet sich in den Knochen. Phosphat ist wichtig für die Energiegewinnung, den Säure-Basen-Ausgleich (ein Ungleichgewicht auf diesem Gebiet kann zu einem Zustand genannt metabolische Azidose führen), und für die Versorgung der Körperzellen mit Sauerstoff.

 

Med4you stellt eine ausführliche Beschreibung von Phosphat und seinen Aufgaben zur Verfügung.

Phosphat als Kernproblem bei Katzen mit CNI (2009) ist ein Artikel von Vetline.

Oregon State University stellt einen Überblick über Phosphat und seine Funktionen im Körper zur Verfügung.

Cornell University College of Veterinary Medicine gibt einen Überblick über Phosphat.

Erhöhter Phosphatspiegel (Hyperphosphatämie)


Irgendwann ist bei so gut wie jeder CNI-Katze der Phosphatspiegel erhöht (Hyperphosphatämie), denn die kranken Nieren können überschüssiges Phosphat nicht mehr genügend ausfiltern.

 

Im Körper besteht ein Gleichgewicht zwischen Phosphat und Kalzium. Daher wirkt sich ein erhöhter Phosphatspiegel negativ auf den Kalziumwert aus und führt zu potentiell sehr schwerwiegenden Konsequenzen. Außerdem beschleunigt er das Voranschreiten der CNI und bewirkt, dass die Katze sich sehr krank fühlt. Die Symptome schließen Übelkeit, Schwäche und Appetitverlust ein.

  

Aufgrund dieses Risikos reicht es nicht, wenn der Phosphatspiegel einer CNI-Katze noch innerhalb der normalen Referenzwerte liegt. Steigt der Phosphatspiegel Ihrer Katze über 6 mg/dl (US-Werte) oder 1.9 mmol/L (internationale Werte), an, dann müssen Sie etwas unternehmen, um ihn unter Kontrolle zu bringen.

 

Da Phosphatkontrolle ein so immens wichtiges Thema ist, gibt es dafür eine extra Seite: Alles über Phosphat.

 

Shire gibt einen Überblick (incl. Grafik), wie eine Hyperphosphatämie durch Niereninsuffizienz entsteht.

Synlab stellt ebenfalls Informationen über eine Hyper- und Hypophosphatämie zur Verfügung.

Cornell University College of Veterinary Medicine bietet weitere Informationen über einen erhöhten Phosphatspiegel an.

 

Erniedrigter Phosphatspiegel (Hypophosphatämie)


Ein erniedrigter Phosphatspiegel ist extrem selten bei CNI-Katzen, kommt aber ab und zu vor. Die Ursache ist in den meisten Fällen, dass zu viel Phosphatbinder gegeben wurde, um den Phosphatwert abzusenken. Es kann auch bei insulinpflichtigen Diabeteskatzen und einigen Krebsarten auftreten oder bei Katzen, die über einen längeren Zeitraum gehungert haben.

 

Ein niedriger Phosphatspiegel ist normalerweise kein Problem, obwohl er manchmal Lethargie auslösen kann. Aber fällt der Spiegel zu stark ab, können Anfälle auftreten. In Nutritional management of feline chronic kidney disease (2008) Elliott J., Elliott D., Veterinary Focus 18(2) pp39-44 wird empfohlen, dass Katzen im Stadium 2 einer CNI keine Werte unter 2,5 mg/dl (0.8 mmol/L international) haben sollten. Ich würde daher ein Ziel von ungefähr 4 mg/dl US (1,3 mmol/L international) anstreben, aber nicht niedriger als 3 mg/dl US (1,0 mmol/L international).

 

Störungen des Phosphathaushalts (2011) Lhotta K Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel   4(4) pp20-23 diskutiert das Problem ausführlich.

Cornell University College of Veterinary Medicine stellt Informationen über erniedrigte Phosphatspiegel zur Verfügung.

Pet MD hat ebenfalls einige Informationen.

 


Kalzium                                                                                                                Zurück nach oben


Kalzium ist ein Mineral, das ebenfalls überwiegend in den Knochen vorzufinden ist. Es ist wichtig für die Nervenfunktionen, Muskelkontraktionen, Blutgerinnung und das Skelett. CNI-Katzen können erhöhte Kalziumspiegel (Hyperkalzämie) oder erniedrigte Kalziumspiegel (Hypokalzämie) aufweisen.

 

Med4you bietet einen Kalziumüberblick auf Deutsch an.

Oregon State University stellt einen Überblick über Kalzium und seine Funktionen im Körper zur Verfügung.

Cornell University College of Veterinary Medicine bietet ebenfalls einen Überblick über Kalzium an.

 

Erhöhte Kalziumspiegel (Hyperkalzämie)


Erhöhte Kalziumwerte treten bei CNI-Katzen relativ häufig auf. In Hypercalcemia in cats (2001), einer Präsentation auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress, stellte Dr. D. Chew fest, dass in einer Studie 38 Prozent der hyperkalzämischen Katzen an CNI erkrankt waren.

 

Die Referenzwerte für Kalzium unterscheiden sich von Labor zu Labor. Aber generell wird ein Wert von über 11 mg/dl US (2,75  mmol/L international) als hyperkalzämisch betrachtet, auch wenn Sie vielleicht erst dann Symptome bemerken, wenn dieser Wert überschritten wird. Steigt Kalzium über 15 mg/dl US (3,75 mmol/L international), kann das zu Verstopfung, Appetitlosigkeit und einem übersteigerten Schlafbedürfnis führen. Steigt der Wert über 20 mg/dl US (5,0 mmol/L international) kann die Katze ins Koma fallen und sterben. Glücklicherweise sind solch extrem hohe Werte sehr selten, Sie kommen in der Praxis kaum vor, daher ist es unwahrscheinlich, dass Sie so etwas sehen werden.

 

Kalzium-Homöostase und Hyperkalzämie ist ein Informationsblatt des Veterinärlabors IDEXX.

 

Ursachen eines erhöhten Kalziumspiegels


Der normale Kalziumspiegel im Blut steht in einem direkten Verhältnis zum Phosphatspiegel und liegt normalerweise bei 100 bis 200 Prozent des Phosphatspiegels. Da der Phosphatwert bei CNI-Katzen oftmals erhöht ist, steigt häufig auch der Kalziumwert an, damit das Phosphat:Kalzium-Quotient gewahrt bleibt. Umgekehrt sinkt auch der Kalziumspiegel wieder auf einen beruhigenden Level, wenn der Phosphatspiegel abgesenkt wird.

 

Weitere Gründe für eine Hyperkalzämie sind metabolische Azidose (die Säure im Blut führt zur Freisetzung von Kalzium aus Proteinen oder Knochen), oder – manchmal – Krebs. In seltenen Fällen kann auch ein zu hoher Vitamin D-Gehalt in der Nahrung eine Hyperkalzämie auslösen. Im Jahr 2006 musste Royal Canin einige Futtersorten zurückrufen, denen versehentlich zuviel Vitamin D hinzugefügt wurde. Dadurch wurde bei vier Katzen eine Hyperkalzämie ausgelöst.

 

Bei ungefähr 15 Prozent der Katzen mit Hyperkalzämie finden sich Kalziumoxalatsteine im Urin, auch wenn nicht klar ist, was zuerst auftritt. Hyperthyreoidismus könnte eine weitere Ursache sein.

 

Auch ein Ballaststoff, genannt Fruktooligosaccharide (FOS), der häufig in Probiotika enthalten ist, kann einen Anstieg des Kalziumspiegels verursachen.

 

Einige Menschen haben herausgefunden, dass Laktulose, die sie ihren Katzen gegen eine Verstopfung gegeben haben, bei diesen zu einer Hyperkalzämie führte. Das kann Zufall sein, aber trotzdem möchten Aie vielleicht Laktulose vermeiden, wenn der Kalziumspiegel Ihrer Katze bereits erhöht ist und eine vorhandene Verstopfung anders behandeln, wenn Ihre Katze während einer Laktulosebehandlung eine Hyperkalzämie entwickelt.

 

In vielen Fällen kann die Ursache für eine Hyperkalzämie im Blut auch nicht festgestellt werden – das nennt man „idiopathische Hyperkalzämie. Michigan State University diagnostic Center for Population & Animal Health schreibt über idiopathische Hyperkalzämie. Ebenso The Merck Veterinary Manual, as does Dr ME Peterson in the article, What's causing  idiopathic hypercalcemia in cats (2012).

 

Erste Maßnahmen bei einer Hyperkalzämie


Als erstes sollten Sie den Test wiederholen lassen. Hypercalcemia in dogs and cats: etiology and diagnostic approach (2002) Nelson R., Präsentation auf dem 27th World Small Animal Veterinary Association Congress 2002, konstatiert: „Eine Hyperkalzämie sollte immer noch einmal bestätigt werden. Vorzugsweise aus einer nicht lipämischen Blutprobe von einem Hund oder einer Katze, die zuvor zwölf Stunden lang nüchtern war, bevor man mit einer umfangreichen diagnostischen Abklärung beginnt.“

 

Weist auch der zweite Test in Richtung einer Hyperkalzämie ohne offensichtlichen Grund, dann ist der nächste Schritt ein Spezialtest auf ionisiertes Kalzium.  Fällt dieser Test normal aus, dann besteht keine Ursache zur Sorge wegen einer Hyperkalzämie selbst. Sie müssen jedoch auch das Ergebnis einer Multiplikation des totalen Kalziumwertes mit dem Phosphatwert beachten (siehe unten).

 

Seltene Endokrinopathien der Katze ist ein Vortrag von Sieber-Ruckstuhl, N.S., Wenger, M., auf dem 54. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin 2008, in dem auf die Ursachen einer Hyperkalzämie eingegangen wird.

Praxisleitfaden Hund und Katze von Yin/Nolte gibt einen Überblick über Hyperkalzämie.

Hyper- und Hypokalzämie ist eine Information des Fachlabors Synlab.

Cornell.University College of Veterinary Medicine bietet einige Informationen über erhöhte Kalziumspiegel an.

Veterinary Partner bietet einen guten Überblick über Hyperkalzämie an.

Pet Place erklärt Hyperkalzämie.

Guidelines for evaluating hypercalcemic cats (2008) Cook AK Veterinary Medicine erklärt mehr zur Diagnostik einer Hyperkalzämie.

Clinical approach to the hypercalcemic patient (2008) Ward C Veterinary Medicine schreibt ebenfalls über die Diagnostik.

Hypercalcemia - distinguishing causes and preventing complications (2008) ist ein Vortrag von C. T. Mooney auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress.

Antech Diagnostics (2000) stellt Informationen über Hyperkalzämie von Dr. D. Chew zur Verfügung.

Hypercalcaemia in cats (2001) ist ein Vortrag von Dr. Chew auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress.

Hypercalcemia in dogs and cats: etiology and diagnostic approach (2002) ist ein Vortrag auf dem 27th World Small Animal Veterinary Association Congress 2002 von Richard Nelson.

 

Ionisiertes Kalzium


Kalzium liegt im Körper in drei verschiedenen Formen vor. Aber der für CNI-Katzen wichtige Messwert ist das ionisierte Kalzium. Es macht ungefähr 50 Prozent des Gesamtkalziums aus. Ionisiertes Kalzium ist die Menge an freiem Kalzium, d.h., die metabolisch aktive Kalziumvariante.

 

Ist der Kalziumspiegel ohne offensichtliche Ursache bei Ihrer Katze erhöht, dann bitten Sie Ihren TA, einen Test auf ionisiertes Kalzium zu veranlassen (den jedoch nicht alle Labore ausführen können).

 

Ist der ionisierte Kalziumspiegel normal (oder sogar erniedrigt, was bei CNI-Katzen vorkommt), dann gibt es keinen Grund, in einer CNI-Katze die Hyperkalzämie zu behandeln. Ist der ionisierte Spiegel jedoch erhöht, dann müssen Sie handeln. Denn wenn das über einen bestimmten Zeitraum so bleibt, kann das eine CNI verschlimmern.

 

Alomed ist eine Information über veschiedene Kalziumtests, u.a. ionisiertes Kalzium.

Cornell University College of Veterinary Medicine bietet mehr Informationen über ionisiertes Kalzium an.

Michigan State University Diagnostic Center for Population & Animal Health erklärt mehr zum Thema ionisiertes Kalzium und wie sie können den Test durchführen können (siehe unten – dort finden Sie, wie es gemacht wird.) 

 

Erniedrigter Kalziumspiegel (Hypokalzämie)


Calcitriol (1,25 Dihydroxycholecalciferol) ist die aktive Form von Vitamin D3, das – trotz seines Namens – ein Hormon ist. Es unterstützt die Kalziumabsorption vom Gastrointestinaltrakt und die Freisetzung von Kalzium aus den Knochenspeichern. Der Katzenkörper muss Calcitriol aus Vitamin D herstellen, bevor er es nutzen kann, und den letzten Schritt dieses Prozesses erledigen dann die Nieren.

 

Aufgrund ihrer kranken Nieren können CNI-Katzen nicht mehr in der Lage sein, Vitamin D in Calcitriol umzuwandeln, dadurch wird weniger Kalzium im Gastrointestinaltrakt absorbiert und weniger aus den Knochen freigesetzt, wodurch der Kalziumspiegel im Körper abfallen kann.

 

Stark erhöhte Phosphatwerte unterdrücken die Calcitriolproduktion und können dadurch ebenfalls den Kalziumspiegel absenken.

 

Bis zu 50 Prozente der Katzen mit einer Pankreatitis haben ebenfalls eine Hypokalzämie.

 

VCA Animal Hospitals discusses hypocalcaemia.

Colorado State University bietet Informationen über Calcitriol an.

Cornell University College of Veterinary Medicine hat Information über erniedrigte Kalziumspiegel.

 


Parathormone (PTH)                                                                                        Zurück nach oben


 

Der Phosphat- und Kalziumspiegel im Körper wird durch die Nebenschilddrüsen kontrolliert. Mit der Hilfe zweier Hormone – Parathormon (auch bekannt als PTH) und Calcitriol – passen sie Phosphat und/oder Kalzium an.

 

Steigt der Phosphatspiegel bei gesunden Katzen zu hoch oder fallen die Kalziumwerte zu stark ab, dann sinken auch die Werte des ionisierten Kalziums im Körper. Dadurch werden die Nebenschilddrüsen animiert, mehr Parathormone zu produzieren, die dann versuchen, die Kalzium- und Phosphatwerte wieder in die richtige Balance zu bringen, teilweise, indem sie Kalzium aus den Knochen ausfällen und teilweise, indem sie die Phosphatausscheidung im Urin erhöhen. Außerdem stimulieren die Parathormone die Nieren zu einer erhöhten Calcitriolproduktion. Das wiederum hilft, den Blutspiegel des ionisierten Kalziums anzuheben.

 

Sobald sich das ionisierte Kalzium wieder auf dem richtigen Spiegel eingependelt hat, sollte dieser Vorgang aufhören, denn normalerweise beendet Calcitriol die Ausschüttung von Parathormonen. Leider können die kranken Nieren aber keine ausreichende Menge an Calcitriol mehr herstellen, aus diesem Grund funktioniert dieser Mechanismus nicht mehr korrekt, der Phosphatspiegel steigt immer weiter an und bringt die Calcitriolsynthese vollständig zum Erliegen. Das endet in einem Teufelskreis und letztendlich in einem Zustand genannt „sekundärer Hyperparathyreoidismus“ (siehe unten).

 

Erhöhte PTH-Werte können auch die Erythropoetinproduktion negativ beeinflussen, ein Hormon, das das Knochenmark zur Herstellung der roten Blutkörperchen animiert, und damit ist es ein Faktor, der zu einer Anämie mit beiträgt.  Role of secondary hyperparathyroidism in erythropoietin resistance of chronic renal failure patients (22002) Drücke T. B. & Eckardt K.-U. Nephrology Dialysis Transplantation 17 Supp.5 pp17-21 erwähnt das.

 

Viele Katzen, die noch im IRIS Stadium 2 sind, haben normale Phosphatwerte aber trotzdem sind die PTH-Werte bereits erhöht, was wiederum zu einem sekundären Hyperparathyreoidismus führen kann. Parathyroid hormone concentration in geriatric cats with various degrees of renal function (2012) Finch NC, Syme HM & Elliott J Journal of the American Veterinary Medical Association 241(10) pp1326-35 found that "renal secondary hyperparathyroidism can develop prior to azotemia in cats, even in the absence of hyperphosphatemia and hypocalcemia."

 

Generell gesprochen treten die Probleme meistens dann auf, wenn der PTH-Wert ungefähr um das Dreifache erhöht ist. Michigan State University schreibt, dass der Referenzwert für PTH zwischen 0,4 – 2,5 pmol/L liegt. Der toxische Bereich beginnt also, wenn PTH bei 7,5 pmol/L oder höher liegt. Trotzdem sollten Sie schon bei einem noch darunter liegenden erhöhten Wert handeln und ihn so schnell wie möglich absenken, um einen sekundären Hyperparathyreoidismus zu vermeiden.

 

Calcium and phosphate homeostasis in hyperthyroid cats: associations with development of azotaemia and survival time (2012) Williams TL, Elliott J & Syme HM Journal of Small Animal Practice 53(10) pp561-71 found that approximately 60% of the hyperthyroid cats in the study had elevated parathyroid hormone levels, which decreased following treatment of the hyperthyroidism in cats who did not have CKD.

 

Kalzium-Homöostase und Hyperkalzämie ist ein Informationsblatt des Veterinärlabors IDEXX.

Parathyroidea und Hyperkalzämie (2011) ist ein Vortrag von N. Sieber-Ruckstuhl, F. Boretti, Klinik für Kleintiermedizin, Zürich, auf der 42. Jahresversammlung der SVK, Interlaken, Schweiz.

Parathormon ist ein Informationsblatt des Labors Alomed

Sekundärer renaler Hyperparathyreoidismus ist eine Information des Labors Laupeneck aus Bern über erhöhte Parathormonspiegel.

Oregon State University zeigt ein hilfreiches Diagramm, das die Kalzium- und Phosphathomöostase erklärt.

Cornell University College of Veterinary Medicine stellt einige Informationen über Parathormone zur Verfügung.

Parathyroid hormone, a uremic toxin (2009) Rodriguez M & Lorenzo V Seminars in Dialysis 22(4) pp363-8 erwähnt, dass PTH bei Humanpatienten erhöht sein kann und eine Reihe von Nebenwirkungen hat.

 


Sekundärer Hyperparathyreoidismus (2-HPTH)                                        Zurück nach oben


 

Sekundärer Hyperparathyreoidismus ist nicht das Gleiche wie Hyperthyreoidismus. Er wird von dem Körpermechanismus ausgelöst, der für die Phosphat- und Kalziumspiegelkontrolle zuständig ist und - wie oben erklärt - diese Spiegeln nicht mehr richtig kontrollieren kann. Eine Studie, Feline chronic renal failure: calcium homeostasis in 80 cases diagnosed between 1992 and 1995 (1998) Barber P. J., Elliott J., Journal of Small Animal Practice 39 pp108-116), fand heraus, dass bei 84 Prozent der Katzen dieser Studie irgendwann dieses Problem auftrat. Daher ist es wichtig, dass Ihnen diese Problematik bekannt ist.

 

Schreiten die Probleme mit der Calcitriolregulation und dem Parathormon (PTH) weiter voran, dann steigt auch der PTH-Spiegel noch höher und führt irgendwann zum sekundären Hyperparathyreoidismus. Der Kalziumspiegel im Blut scheint noch normal oder niedrig, aber im Laufe der Zeit treten dann verschiedene Symptome auf, u.a. Appetitmangel, Anämie, ein geschwächtes Immunsystem und Muskelschwäche.

 

In Chronic kidney disease in dogs and cats: the pivotal role of phosphorus control (2011) einem Vortrag auf der 63. CVMA Convention, führte Dr. D. Chew aus, dass es möglich ist, dass eine Katze einen sekundären Hyperparathyreoidismus entwickelt, auch wenn sowohl der Phosphatspiegel als auch der Wert des ionisierten Kalziums normal sind. Er erklärt: „Im Frühstadium einer Nierenerkrankung halten erhöhte Parathormonspiegel (PTH) den Serumphosphatwert innerhalb der Referenz, indem sie die Phosphatausscheidung durch den Urin erhöhen. Das bedeutet, ein normaler Phosphatspiegel wird auf Kosten eines sekundären Hyperparathyreoidismus erkauft.“

 

Retrospective analysis of dietary management of hyperphosphataemia in cats with CKD (2008) Elliott J Veterinary Record 18(2) pp45-47 zeigt Fotos einer Katze mit Knochenerkrankungen aufgrund eines sekundären Hyperparathyreoidismus.

Bayer Health Care stellt auf Seite 5 eine anschauliche grafische Übersicht über den Stoffwechselvorgang zur Verfügung.

Labor Laupeneck aus Bern stellt ein Infoblatt über Sekundären Renalen Hyperparathyreoidismus zur Verfügung.

Royal Canin bietet ebenfalls eine ausführliche Information an.

 

Kalzifizierung


Schreitet der sekundäre Hyperparathyreoidismus weiter voran, dann erhöht sich für die Katze das Risiko einer Gewebekalzifizierung, das heißt, weiches Körpergewebe im Körper verhärtet sich. Das ist sehr schmerzhaft und kann sich negativ auf dessen einwandfreie Funktion auswirken. Tritt die Kalzifizierung in den Nieren auf, dann verschlechtert sich die Funktion weiter, und ein Teufelskreis wird in Gang gesetzt.

 

Ein grober Anhaltspunkt: Liegt der Phosphatwert multipliziert mit dem Gesamtkalziumwert höher als ca. 60 (US-Werte) oder 5 (internationale Werte), dann besteht bei Ihrer Katze das Risiko einer Kalzifizierung, auch wenn die Gefahr dafür weniger groß ist, wenn das Ergebnis aufgrund eines erhöhten Kalzium- statt eines erhöhten Phosphatwerts entstand. Alternativ dazu können Sie Phosphat mit dem Wert des ionisierten Kalziums multiplizieren. Liegt dieser Wert höher als 8,75 (US-Werte) oder 35 (internationale Werte), besteht das Risiko einer Kalzifizierung.

 

Kidney Research UK erklärt Kalzifizierung.

 

Osteodystrophie (Gummikiefer)


Bei Katzen, die an sekundärem Hyperparathyreoidismus leiden, können auch Kieferprobleme auftreten, d.h., der Kieferknochen wird weich. Das nennt man „Osteodystrophie“ oder landläufig „Gummikiefer“. Eine Studie, Oral lesions associated with renal secondary hyperparathyroidism in an English bulldog (2008) Headley S. A., Veltrini V. C., Fuck E. J., Fuck E. T., Curti C. E., Bettini C. M., Bracarense A. P. F. R. L., dos Reis A. C. F., Präsentation bei Semina Ciências Agrárias 29(n2) pp407-412 zeigt Röntgenbilder und Fotos eines Hundes mit diesem Problem, auch wenn so großflächige Verletzungen wie bei diesem armen Hund ungewöhnlich sind.

 

Veterinary Partner erklärt in einer leicht verständlichen Sprache mehr über sekundären Hyperparathyreoidismus.

Pet Education bietet hilfreiche Informationen über diese Krankheit an.

Medicine Net hat einen Artikel über renale Osteodystrophy bei Menschen.

Endocrine Web ist eine Website aus der Humanmedizin mit sehr vielen Informationen.

The clinical consequences of secondary hyperparathyroidism: focus on clinical outcomes (2004) Hörl WH Nephrology Dialysis Transplantation 19 (suppl 5) v2-v8 klärt über die Probleme auf, die bei einem sekundären Hyperparathyreoidismus bei Menschen auftreten.

 


Tests auf PTH und Ionisiertes Kalzium                                                        Zurück nach oben


 

Jedes Labor kann den Phosphat- und Gesamtkalziumwert messen. Aber es kann sehr viel schwieriger sein, ein Labor zu finden, das auch PTH und ionisiertes Kalzium messen kann.

 

Michigan State University Diagnostic Center for Population & Animal Health erklärt, warum bei CNI-Katzen sowohl PTH als auch der ionisierte Kalziumwert überprüft werden sollte.

 

Deutschland/Österreich/die Schweiz


Alomed im Länderdreieck D/A/CH am Bodensee misst sowohl ionisiertes Kalzium als auch PTH und sogar Calcitriol.

 

Laboklin, das Veterinärmedizinlabor, untersucht ionisiertes Kalzium und PTH.

 

IDEXX hat die Tests im Programm.

 

USA and Canada


Michigan State University Diagnostic Center for Population & Animal Health  ist der beste Ort in den USA, um PTH und ionisiertes Kalzium testen zu lassen, auch wenn andere US-Laboratorien diese Tests ebenfalls anbieten. Häufig senden sie sie ohnehin zum MSU, dann dauert es länger, und Sie müssen mehr bezahlen. Wenn Ihr TA nicht ohnehin schon bei MSU als Kunde registriert ist, dann können Sie das hier machen.

 

The test is run five days a week (Mon-Fri), and samples received in the morning will be tested that afternoon, with results available the next day (for samples received on Fridays, results will be available on Mondays). Sie muss per Overnight-Kurier und gekühlt verschickt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Ihre Katze sollte vor dem Test acht Stunden nüchtern sein, um eine Lipämie zu vermeiden, die das Testergebnis verfälschen kann. Ihr TA entnimmt das Blut (er wird natürlich seine Zeit und Arbeit berechnen) und verschickt die Blutprobe dann direkt zusammen mit diesem Untersuchungsformular (auf dem auch die Richtlinien, wie man das Blut entnehmen und die Probe verschicken soll stehen) an das MSU zur Auswertung.

 

Im April 2012 berechnete das MSU 34 US$ für beide Tests zusammen, aber den aktuellen Preis finden Sie hier (sehen Sie nach unter Endocrinology, No. 20033). Bewohner innerhalb der USA können Tierärzte bei MSU auch einen vorbezahlten, polsterisolierten Umschlag für 16 US$ bestellen, indem sie dieses Auftragsformular (No. 99220) benutzen. Sie oder Ihr TA müssen die Blutproben in Eis verpacken (though I heard from one person who said it was included in the package they received from MSU), aber im Großen und Ganzen ist das für gewöhnlich kostengünstiger, als wenn Sie selber für eine gekühlte Übernachtlieferung bezahlen müssen.

 

UK


Cambridge Specialist Laboratory Services kann PTH und ionisiertes Kalzium in GB untersuchen. Aber ich kenne bisher niemanden, der diese Dienstleistung genutzt hat. Ich habe von britischen TÄ gehört, die Blutproben an das MSU schicken, aber ich weiß nicht, wie sie Blutproben lange genug gekühlt halten.

 

Wenn Sie hier klicken, dann finden Sie Behandlungsmöglichkeiten für die auf dieser Seite dargestellten Probleme.

 

 

Zurück nach oben

Diese Seite zuletzt überarbeitet: 07. Dezember 2013

Links auf dieser Seite zuletzt überprüft: 03. April 2012

 

   

*****

 

DIE BEHANDLUNG IHRER KATZE OHNE TIERÄRZTLICHE UNTERSTÜTZUNG KANN EXTREM GEFÄHRLICH SEIN.

 

Ich habe mich sehr bemüht sicherzustellen, dass alle Informationen auf dieser Website richtig sind. Aber ich bin KEIN Tierarzt, nur eine ganz normale Person, die mit drei ihrer Katzen chronische Nierenerkrankungen durchlebt hat.

Diese Website dient nur Informationszwecken und nicht dazu, Diagnosen zu erstellen oder eine Katze zu behandeln. Bevor Sie irgendeine der hier beschriebenen Behandlungsmaßnahmen ausprobieren, MÜSSEN Sie einen Tierarzt aufsuchen und sich professionellen Rat für die richtige Behandlung Ihrer Katze holen und ihre individuellen Anforderungen. Sie sollten auch keine der hier beschriebenen Behandlungsarten ohne Kenntnis und Zustimmung Ihres TA einsetzen.

 

Wenn Ihre Katze Schmerzen zu haben scheint, oder es ihr nicht gut geht, dann verschwenden Sie bitte keine Zeit im Internet, sondern suchen Sie sofort Ihren TA auf.

 

*****

 

Copyright © Tanyas CNI Webseite 2000-2011. Alle Rechte vorbehalten.

 

Diese Webseite wurde mit Microsoft Software erstellt, daher sieht sie im Internet Explorer am besten aus. Mir ist bekannt, dass sie bei anderen Browsern nicht immer so gut dargestellt wird, aber ich bin keine IT-Expertin, daher weiß ich leider nicht, wie ich das ändern könnte. Natürlich wünschte ich, sie würde überall gut aussehen, aber mein Fokus ist darauf gerichtet, die darin enthaltenen Informationen bereitzustellen. Wenn ich Zeit habe, werde ich versuchen, auch in anderen Browsern die Darstellung zu verbessern.

 

Sie dürfen sich eine Kopie dieser Website zu Ihrer eigenen Information machen und/oder Ihrem Tierarzt eine Kopie geben. Aber diese Website darf ohne Genehmigung der Seiteninhaberin weder reproduziert noch ausgedruckt werden, nicht im Internet, noch in anderen Medien. Über den Button Kontaktaufnahme können Sie sich mit mir in Verbindung setzen. In dieser Website steckt sehr viel Arbeit und Liebe. Bitte bestehlen Sie mich nicht, indem Sie mein Urheberrecht verletzen.

 

Sie können diese Seite gerne verlinken. Machen Sie dann aber bitte deutlich, dass es sich um einen Link handelt und nicht um Ihre eigene Arbeit. Außerdem wäre ich dankbar, wenn Sie mir einen Hinweis auf diesen Link schicken würden.

 

Die hier aufgeführten Verknüpfungen zu anderen Internetseiten (Hyperlinks) stellen Informationsangebote fremder Anbieter dar, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Insbesondere übernehme ich keinerlei Haftung für den Inhalt oder den Wahrheitsgehalt dieser Internetseiten.