TANYAS UMFASSENDES HANDBUCH

 

ÜBER CHRONISCHE NIERENERKRANKUNG (CNE)

 

BEI KATZEN

 

 

 

KALIUMUNGLEICHGEWICHT

 

AUF DIESER SEITE:


Häufigkeit von Kaliumungleichgewicht


Warum das Kaliumgleichgewicht so wichtig ist


Messen des Kaliumspiegels


Ziel des Kaliumspiegels im Blut


Niedriger Kaliumspiegel:


Symptome eines niedrigen Kaliumspiegels


Andere Gründe für einen niedrigen Kaliumspiegel (einschließlich Hyperaldosteronismus)


Behandlung eines niedrigen Kaliumspiegels


Hoher Kaliumspiegel:


Symptome eines zu hohen Kaliumspiegels


Behandlung eines zu hohen Kaliumspiegels


 


STARTSEITE


Seitenüberblick


Was Sie zuerst wissen müssen


Alphabetisches Inhaltsverzeichnis


Glossar


Angebote zur Teilnahme an wissenschaftlichen Studien


Durchsuchen dieser Webseite


 

WAS IST CNI?


Was passiert bei einer CNI


Ursachen von CNI


Wie ernst ist es?


Besteht überhaupt Hoffnung?


Akute Niereninsuffizienz


 

SCHLÜSSELTHEMEN


Erbrechen, Übelkeit, Appetitverlust und Magensäureüberschuss


Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts


Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle


Alles über Bluthochdruck


Alles über Anämie


Alles über Verstopfung


Kaliumungleichgewicht


Stoffwechselübersäuerung - metabolische Azidose


Nierensteine


 

UNTERSTÜTZUNG


Der Umgang mit CNI


Tanya's Support Group


Erfolgsgeschichten


 

SYMPTOME


Alphabetische Auflistung von Symptomen und Behandlungsmaßnahmen


Ungleichgewicht im Flüssigkeitshaushalt und den Harnwegen (Austrocknung, Wasseransammlung und Harnwegsprobleme)


Störungen im Stoffwechselhaushalt (Erbrechen, Appetitverlust, Magensäureüberschuss, gastrointestinale Probleme, Mundgeschwüre usw.)


Phosphat und Kalziumungleichgewicht


Verschiedene Symptome (Schmerzen, Verstecken usw.)


 

DIAGNOSE: WAS BEDEUTEN ALL DIE TESTERGEBNISSE?


Klinische Chemie: Nierenfunktion, Kalium, andere Tests (ALT, Amylase, (Cholesterin usw.)


Kalzium, Phosphat, Parathormon (PTH) und Sekundärer Hyperparathyreoidismus


Komplettes Blutbild: Rote und weiße Blutzellen: Anämie und Infektion


Urinanalysen (Urintests)


Andere Tests: Ultraschall, Biopsie, Röntgen usw.


Renomegalie (vergrößerte Nieren)


Welche Untersuchungen, und

wie oft


Faktoren, die die Testergebnisse beeinflussen


Normale Referenzwerte


Internationale und amerikanische Messsysteme


 

BEHANDLUNGS

MAßNAHMEN


Welche Behandlungsmaßnahmen sind unverzichtbar


Flüssigkeitshaushalt und Harnprobleme (Wasseransammlung, Infektionen, Inkontinenz, Proteinurie)


Regulierung der Stoffwechselabfälle (Mundgeschwüre, gastrointestinale Blutungen, Antioxidantien, Adsorbentien, Azodyl, Astro's CRF Oil)


Phosphat, Kalzium und Sekundärer Hyperparathyreoidismus (Calcitriol)


Verschiedene Behandlungsmethoden: Stammzellentransplantation, ACE-Hemmer (Fortekor), Steroide, Nierentransplantation


Antibiotika und Schmerzmittel


Ganzheitliche Behandlungsmaßnahmen, einschließlich Slippery elm bark (Ulmenrinde)


ESS (Aranesp, Epogen, Eprex, NeoRecormon) bei schwerer Anämie


Allgemeine Gesundheitsprobleme bei CNI-Katzen: Flöhe, Arthritis, Kognitive Dysfunktion (Demenz), Impfungen


Tipps, wie Sie Ihre Katze medikamentieren können


Wo Sie die notwendige Ausstattung günstig kaufen können


Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt und das Führen von Aufzeichnungen


 

DIÄT UND ERNÄHRUNG


Ernährungsanforderungen von CNI-Katzen


Die B Vitamine (einschließlich Methylcobalamin)


Was können Sie füttern (und was Sie vermeiden sollten)


So motivieren Sie Ihre Katze zum Fressen


Futterdatentabellen


Dosenfutterangaben


Trockenfutterangaben


Futtermittelhersteller


2007er Futterrückruf in den USA


 

DIE FLÜSSIGKEITS

THERAPIE


Intravenöse Infusionen


Subkutane Infusionen


Tipps, wie man subkutane Infusionen verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Infusionsset verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Spritze verabreicht


Subkutane Infusionen - Wie Sie Ihren TA davon überzeugen können


Dialyse


 

VERWANDTE KRANKHEITEN


Herzerkrankungen


Hyperthyreoidismus


Diabetes


Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)


Pankreatitis


Zahnerkrankungen


Anästhesie


 

WO MAN DIE HILFSMITTEL GÜNSTIG BEKOMMT


Deutschland, Österreich, Schweiz


 

ABSCHIED NEHMEN


Die letzten Stunden


Die Verluste anderer Menschen


Umgehen mit Ihrem Verlust


 

VERSCHIEDENES


Früherkennung


Vorbeugung


Forschung


Niereninsuffizienz bei Hunden


Andere Krankheiten (Krebs, Leber) und Verhaltensauffälligkeiten


Diese Webseite auf Englisch


 

WEBSEITEBESITZERIN (HELEN)


Meine drei CNI-Katzen: Tanya, Thomas und Ollie


Mein an vielen Leiden erkrankter Kater: Harpsie


Besuchen Sie mich auf Facebook


Folgen Sie mir auf Twitter


Kontaktaufnahme


Startseite > Hauptpunkte > Kaliumungleichgewicht

 


Überblick


  • Kalium unterstützt die Nerven- und Muskelfunktion und dadurch auch den Herzmuskel. Daher ist es wichtig, dass sich dieser Wert innerhalb eines gesunden Rahmens bewegt.

  • Ungleichgewichte im Kaliumhaushalt treten bei CNE-Katzen häufig auf.

  • Bei rund 30 Prozent aller CNE-Katzen ist der Kaliumspiegel erniedrigt („Hypokalämie“, Synonym „Hypokaliämie“) und wird meistens durch ein orales Kaliumsupplement ausgeglichen.

  • Bei rund 13 Prozent der CNE-Katzen - meistens im fortgeschrittenen Stadium - tritt ein erhöhter Kaliumspiegel (Hyperkalämie) auf. Die Behandlung ist schwieriger, aber es gibt einige Möglichkeiten.


Warum das Kaliumgleichgewicht so wichtig ist


Kalium ist ein Elektrolyt (Körpersalz), das auf zellulärer Ebene eng mit Natrium zusammenarbeitet. Zu seinen zwei wichtigsten Aufgaben gehört der reibungslose Ablauf der Muskelfunktionen und (da auch das Herz ein Muskel ist), den Herzrhythmus zu regulieren.

 

Einen erniedrigten Kaliumspiegel nennt man Hypokalämie. Er schädigt die Nieren, kann eine CNE beschleunigen und außerdem sowohl zur Entwicklung einer Metabolischen Azidose als auch zu Bluthochdruck beitragen. Leidet Ihre Katze sowohl an Hypokalämie als auch an Metabolischer Azidose, ist es äußerst wichtig, beides zu behandeln. Acid-base, electrolytes and renal failure (1999) Polzin DJ, Osbourne CA, James K Supplement to Compendium on Continuing Education for the Practising Veterinarian 21 11(K) states "Studies on the effects of dietary acidification in cats have revealed that chronic metabolic acidosis can cause negative potassium balance, which may in turn promote...taurine depletion."  

 

Einen erhöhten Kaliumspiegel nennt man Hyperkalämie Er kann zu Herzproblemen führen, im schlimmsten Fall bis hin zu Herzversagen.

 

Daher ist es unumgänglich, dass Sie den Kaliumspiegel Ihrer Katze regelmäßig überprüfen und eventuell auftretende Ungleichgewichte sofort behandeln. Um so merkwürdiger ist, dass viele Labore die Kaliumwerte offenbar nicht routinemäßig überprüfen. Sehen Sie im Laborbericht Ihrer Katze nach und bitten Sie, dass es bei jeder Blutüberprüfung mit gemessen wird. Bei den großen deutschen Veterinärlaboren sind normalerweise die Elektrolyte in den „Geriatrischen Blutbildern“ enthalten, dazu gehört auch Kalium.  Sollte sich bei Ihrer Katze ein Kaliumungleichgewicht herausstellen, muss es häufiger überprüft werden (siehe unten), bis das Gleichgewicht wieder hergestellt ist.

 

Deutsch


Das Veterinärlabor Synlab (Veterinärlabor) bietet Informationen über Natrium, Kalium und Chlorid an.

Die Tierarztpraxis van Loosen stellt Informationen über Hypokalämie zur Verfügung.

Med 4 You (eine Humanseite) bietet Informationen über zu hohe und/oder zu niedrige Kaliumspiegel auf Deutsch an.

 

Englisch


Cornell University College of Veterinary Medicine bietet einige Informationen über Kaliumwerte an.

Pet Place erklärt Hypokalämie bei Katzen.

 


Häufigkeit eines Kaliumungleichgewichts


Ein Ungleichgewicht tritt bei CNE-Katzen ziemlich häufig auf. Im Frühstadium ist der Kaliumspiegel häufig erniedrigt, weil CNE-Katzen vermehrt Urin ausscheiden und häufig erbrechen, wobei Kalium ausgeschwemmt wird. In der Studie „Feline renal failure: questions, answers, questions (1992) Lulich J. P., Osborne C. A., O’Brien T. D. and Polzin D. J., Compendium on Continuing Education for the Practising Veterinarian 14 pp127-153, schätzt, dass der Kaliumspiegel bei ungefähr 30 Prozent der CNE-Katzen erniedrigt ist. 

 

Bei Katzen, deren CNE relativ fortgeschritten ist, (IRIS Stadium 4 mit einem Kreatininwert über 5 mg/dl oder über 440 µmol/L international) kann jedoch das Gegenteil auftreten und der Kaliumspiegel zu hoch steigen. Thomas hatte dieses Problem gegen Ende, als sein Kreatinin einen Monat über 7 mg/dl US (620 µmol/L) lag, in seinen letzten Tagen stieg sein Kaliumspiegel sogar extrem an. Manchmal tritt eine Hyperkalämie auch bei Katzen mit noch leichter CNE auf. Die oben erwähnte Studie (Lulich et al., 1992) fand heraus, dass bei ungefähr 13 Prozent aller CNE-Katzen eine Hyperkalämie vorliegt.

 


Messen des Kaliumspiegels


 

Ein Bluttest zeigt Ihrem TA, ob der Kaliumspiegel Ihrer Katze zu niedrig oder zu hoch ist. Manchmal sind die Werte jedoch künstlich erniedrigt oder erhöht:

  • Ist die Blutprobe hämolytisch (weil die Blutzellen der Probe geplatzt sind), kann der Kaliumspiegel höher erscheinen als er in Wirklichkeit ist. Ab und zu passiert auch das Gegenteil, und er wirkt niedriger als es tatsächlich der Fall ist.

  • Steht die Blutprobe vor dem Test zu lange herum, kann der Kaliumspiegel ebenfalls künstlich ansteigen.

  • Bei einer Katze mit einer erhöhten Zahl weißer Blutkörperchen, möglicherweise wegen einer Infektion, kann der Kaliumspiegel ebenfalls künstlich erhöht sein.

  • Bei einer metabolischen Azidose kann der Kaliumspiegel sowohl normal als auch erhöht sein. Sobald die metabolische Azidose behandelt wurde, sinkt er wieder.

Der Kaliumspiegel erscheint im Bluttest manchmal völlig normal, obwohl in Wirklichkeit ein Mangel vorliegt. Dr. D. Polzin schreibt dazu in Chronic kidney disease (2007) Delaware Valley Academy of Veterinary Medicine ": „Der Kaliumgehalt der Muskeln bei normokalämischen Katzen mit einer spontanen CNE bereits erniedrigt und weist einen Kaliummangel im ganzen Körper auf, bevor sich eine Hypokalämie im Blut zeigt.“ Denn obwohl Kalium von den Körperzellen benötigt wird, ist der Regulationsmechanismus des Körpers darauf eingerichtet, einen bestimmten Kaliumspiegel im Blut und nicht in den Körperzellen aufrechtzuerhalten. Sinkt also der Kaliumspiegel – wie häufig bei CNE – erhält der Körper den Kaliumwert im Blut aufrecht, indem er den Zellen Kalium entzieht. Das heißt, im intrazellulären Raum, wo Kalium wirklich gebraucht wird, herrscht bereits ein Mangel, obwohl er im Blut noch normal scheint.

 

Die Humanmedizin verfügt über eine ganze Reihe Tests zur Kaliumüberprüfung auf der intrazellulären Ebene. Einer davon ist der Exa Test, bei der eine bukkale (von der Wangeninnenseite) Probe genommen wird. Ein Leser berichtete mir, dass bei seiner Katze so der Kaliumspiegel auf dem intrazellulären Level überprüft worden sei. Leider kann er sich nicht mehr daran erinnern, welche Firma sein TA dafür einsetzte. Dieser Test scheint im deutschsprachigen Raum weder in der Human- noch in der Veterinärmedizin erhältlich zu sein.

 


Zielmarge des Kaliumspiegels im Blut


Üblicherweise werden die Kaliumwerte entweder in mEq/l (USA) oder mmol/l (international) gemessen. In der Praxis bleibt die Zahl gleich, z.B. sind 4 mEq/l gleich 4 mmol/l.

 

Die Referenzwerte der einzelnen Labore variieren, liegen aber meistens zwischen 3,5 bis 5,5. Idealerweise sollte der Kaliumwert Ihrer Katze zuverlässig in der Mitte, also um 4,4, liegen, aber unbedingt über 4.

 

Was ist ein zu niedriger Wert? Hyperaldosteronism in cats (2011) Schaer M., NAVC Clinician's Brief Nov 2011 sagt: „Serumkaliumwerte von unter 3,0 mEq/L können negative Auswirkungen sowohl auf die Skelettmuskulatur als auch auf die Herzmuskeln haben“, obwohl Sie häufig bereits Symptome feststellen werden, bevor der Kaliumspiegel so weit absinkt. In Managing fluid and electrolyte disorders in renal failure(2008) Langston C., Veterinary Clinics Small Animal Practice 38 pp677–697 steht: „Eine Konzentration von weniger als 2,0 mEq/L kann lebensbedrohlich sein.“ Glücklicherweise kommen derart niedrige Werte nur sehr selten bei CNE-Katzen vor.

 

Was ist ein zu hoher Wert? Idealerweise sollte der Wert aber auch nicht über 6,0 steigen lt. 2013 AAHA/AAFP fluid therapy guidelines for dogs and cats (2013) Davis H., Jensen T., Johnson A., Knowles P., Meyer R., Rucinsky R. & Shafford H., Journal of the American Animal Hospital Association 49(3) pp149-159 wird eine Behandlung empfohlen, wenn „eine lebensbedrohliche Hyperkalämie entweder vermutet wird oder vorhanden ist (K 6 mmol/L).“ Ein Wert über 6,5 ist zweifellos ein ernstes Problem, denn erhöhte Kaliumspiegel können Schlaganfälle und sogar einen Herzinfarkt auslösen.

 


Alles über erniedrigte Kaliumwerte (Hypokalämie)


 

Niedriger Kaliumspiegel



Ursachen einer erniedrigten Kaliumwertes


 

Bei den meisten CNE-Katzen mit Kaliumungleichgewicht liegt ein zu niedriger Kaliumspiegel vor, denn durch das CNE-bedingte häufige Urinieren und Erbrechen wird Kalium aus dem Körper ausgeschwemmt. Futterverweigerung kann eine Hypokalämie noch verschlechtern, denn die Katze nimmt nicht genug Kalium ein, um das durch das vermehrte Urinieren ausgeschiedene Kalium zu ersetzen.

 

Es gibt noch andere mögliche Gründe oder Risikofaktoren:

 

Metabolische Azidose


Katzen mit niedrigen Kaliumwerten sind anfällig für eine Metabolische Azidose, umgekehrt erhöht eine metabolische Azidose aber auch die Gefahr, dass sich eine Hypokalämie entwickelt.  Chronic kidney disease (2007) Polzin D., Delaware Valley Academy of Veterinary Medicine schreibt: „Eine Azidose ist ein Hauptrisikofaktor für die Entwickelung einer Hypokalämie.“

 

Hyperthyreoidismus


Katzen mit Hyperthyreoidismus (Schilddrüsenüberfunktion) können auch erniedrigte Kaliumwerte haben.

 

Diabetes


Auch bei Katzen mit Diabetes können niedrige Kaliumspiegel auftreten.

 

Amlodipin


Eine weitere mögliche Ursache bei CNE-Katzen ist die Einnahme von Amlodipin, das häufig gegen Bluthochdruck eingesetzt wird. Chronic kidney disease (2007) Polzin D., Delaware Valley Academy of Veterinary Medicine schreibt: „Amlodipin kann eine Hypokalämie bei Katzen mit chronischer Nierenerkrankung/-versagen begünstigen.“

 

Hyperaldosteronismus


Sehr selten werden niedrige Kaliumspiegel auch durch eine Krankheit mit Namen „Hyperaldosteronismus“ verursacht. Da Hyperaldosteronismus das Fortschreiten einer CNE beschleunigen kann, ist es wichtig, dass er behandelt wird. Bei Katzen mit Hyperthyreoidismus kommt er häufiger vor.

 

Das Hormon Aldosteron regelt den Natrium- und Kaliumspiegel im Blut. Beim Hyperaldosteronismus wird zu viel Aldosteron produziert, normalerweise wegen eines gutartigen Tumors an den Nebennieren (genannt Conn-Syndrom). Durch die überschüssige Aldosteronproduktion fällt der Kaliumspiegel, der Natriumspiegel steigt an und diese beiden führen irgendwann zu Bluthochdruck. Liegen sowohl Kalium als auch Magnesium bei Ihrer Katze niedrig, und Kalium steigt trotz einer Behandlung des Magnesiummangels nicht an, bitten Sie Ihren TA, einen Hyperaldosteronismus auszuschließen, insbesondere, wenn auch der Blutdruck Ihrer Katze erhöht ist. Ein Nebennierenultraschall kann bei der Diagnostik helfen.

 

Die Behandlung ist wie bei CNE-Katzen mit diesem Problem, sie bekommen eine Kaliumergänzung und Medikamente zur Blutdruckkontrolle. Aber auch die operative Entfernung der betroffenen Nebenniere ist in einigen Fällen eine Option und kann bei manchen Katzen das Problem vollständig lösen. Manchmal wird auch ein Diuretikum namens Spironolacton eingesetzt. Aber Diuretika sind bei CNE-Katzen ein kompliziertes Thema, da sie ohnehin zu vermehrtem Urinieren und Austrocknung neigen.

 

Primary hyperaldosteronism in the cat: a series of 13 cases (2005) Ash R. A., Harvey A. M. & Tasker S., Journal of Feline Medicine & Surgery 7(3) pp173-82 stellt fest, dass primärer Hyperaldosteronismus als Differentialdiagnose bei mittelalten und alten Katzen mit einer hypokalämischen Polymyopathie und/oder einem systemischen Bluthochdruck nicht mehr länger als seltene Erkrankung eingestuft werden sollte“.

 

Deutsch:


In Endokrinologische Diagnostik in der Kleintierpraxis finden Sie Informationen über Hyperaldosteronismus.

 

Vet Contact weist darauf hin, dass es eine unterdiagnostizierte Krankheit bei Katzen ist.

 

Vetline beschreibt den Fallbericht einer Katze mit Hyperaldosteronismus.

 

Vet-Endokrinologie geht ausführlich auf das Krankheitsbild primärer Hyperaldosteronismus ein incl. Pathogenese, Klinik, Diagnostik und Therapie.

 

Englisch:


Best treatment for hyperaldosteronism in cats? (2011) M. E. Peterson, Insights Into Veterinary Endocrinology beschreibt die Vor- und Nachteile eines chirurgischen Eingriffs bei dieser Erkrankung.

 

Feline hyperaldosteronism: recognition and diagnosis (2012) Bruyette D. S. & Bisignano J., Veterinary Medicine erklärt wie man Hyperaldosteronismus erkennen und diagnostizieren kann.

 

Feline hyperaldosteronism: treatment and prognosis (2012) Bruyette D. S. & Bisignano J., Veterinary Medicine erklärt wie man Hyperaldosteronismus behandeln kann.

 

Primary hyperaldosteronism in cats - an underdiagnosed disorder (2010) Kooistra H. S., Vortrag auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress, erklärt mehr über Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten.

 

Hyperaldosteronism in cats (2011) Schaer M., NAVC Clinician's Brief Nov 2011 pp59-61 bietet einen guten Überblick über Hyperaldosteronismus an.

 

Inappetance and lethargy in a cat (2015) Little S., Clinician's Brief Jan 2015 pp77-79 beschreibt den Fall einer Katze mit Aldosteronismus.

 

Hyperaldosteronism case report: reviving a senior cat's verve (2012) Bruyette D. S., Veterinary Medicine beschreibt einen Fall von Aldosteronismus.

 

Less common feline endocrinopathies (2004) ist ein Vortrag von B. R. Jones auf dem World Small Animal Association World Congress 2004. Scrollen Sie bis zum letzten Absatz, dort stehen die Informationen über Hyperaldosteronismus.

 

Genetische Hypokalämie


Pet Place schreibt, dass bei Burmakatzen eine genetische Variante erniedrigter Kaliumwerte auftreten kann. Das scheint bei Burmesen außerhalb der USA aufzutreten. First WNK4-hypokalemia animal model identified by genome-wide association in Burmese cats (2012) Gandolfi B., Gruffydd-Jones T. J., Malik R., Cortes A., Jones B. R., Helps C. R., Prinzenberg E. M., Erhardt G. &  Lyons L. A., Public Library of Science One 7(12) e53173 fanden das für dieses Problem verantwortliche Gen.

 

Das Veterinärlabor Laboklin bietet auf Deutsch Informationen über die genetische Variante von Hypokalämie bei Burmakatzen an.

 

Langford Veterinary Services in GB (gehört zur University of Bristol, die an der o.g. Forschung zu dieser Erkrankung teilnahm) führt einen genetischen Test zur Diagnose per Mundabstrich durch.

 


Symptome eines niedrigen Kaliumspiegels


 

Hier werden die am häufigsten auftretenden Symptome bei einem erniedrigten Kaliumspiegel aufgezählt. Verwirrend ist, dass zwei dieser Symptome (Zuckungen/Krämpfe und Lethargie) auch Symptome eines erhöhten Kaliumspiegels sind.

 

Da Kalium für das Nervensystem und die Muskelfunktionen wichtig ist, betreffen die am häufigsten beobachteten Symptome für gewöhnlich Nerven und Muskeln. Sind die Muskeln ernsthaft in Mitleidenschaft gezogen, spricht man von einer hypokalämischen Polymyopathie.

 

Zuckungen, Zittern oder Schüttelanfälle


Ein erniedrigter Kaliumspiegel kann zu Krämpfen (Zuckungen), Zittern oder Schüttelanfällen führen. Andere mögliche Ursachen sind erhöhter Kaliumspiegel, Bluthochdruck, hoher Phosphatspiegel, Kalziumungleichgewicht (insbesondere Kopfzuckungen), Hyperthyreoidismus oder Vitamin-B-Mangel. Auch ein zu hoher Toxinspiegel kann Krämpfe/Zuckungen auslösen. Zuckt Ihre Katze bei den Infusionen, liegt die Ursache möglicherweise bei der Flüssigkeitsart oder die Lösung ist zu kalt (Zimmertemperatur).

 

Pharaoh's Shakes zeigt das Video einer Katze mit Zuckungen.

Pet MD erwähnt, dass Zuckungen durch Nierenerkrankungen ausgelöst werden können.

 

Schwäche, insbesondere in den Hinterbeinen


Eine Hinterbeinschwäche ist ein häufig auftretendes Symptom bei niedrigem Kaliumspiegel, ebenso plantigrades Auftreten. Dabei läuft die Katze auf den Sprunggelenken der Hinterbeine statt auf den Pfoten, so wie es bei Ollie auf dem Foto links zu sehen ist. Beim Laufen schwankte auch sein Hinterteil. Dieses Foto wurde am Tag nach seiner Ankunft bei uns aufgenommen, eine Woche vor seinem 16. Geburtstag.

 

Wir fuhren noch am gleichen Tag zur TÄ, die ihm Kalium gab, da sein Kaliumwert am untersten Referenzwert lag (3,5 mmol/L). Die erste Dosis bekam er nach diesem Foto, und bereits innerhalb von 24 Stunden war eine Verbesserung zu sehen. 48 Stunden später lief er wieder völlig normal.

 

Ein plantigrader Gang kann auch andere Ursachen haben, die häufigste Variante ist eine diabetische Neuropathie bei diabetischen Katzen. Long Beach Animal Hospital zeigt das Foto einer Katze mit diabetischer Neuropathie mit diesem Symptom (klicken Sie auf Symptome). Newman Veterinary zeigt gute Fotos einer diabetischen Katze mit diesem Problem. Scrollen Sie etwas runter bis zu „Other Common Consequences“, dann klicken Sie auf „Plantigrade Stance“ (in roter Schrift).

 

University of Chicago Jack Miller Center for Peripheral Neuropathy ist eine Humanseite, die über urämische Neuropathie (eine Neuropathie, die durch CNE ausgelöst wird) informiert.

 

Katzen Diabetes Info berichtet auf Deutsch über diabetische Neuropathie bei Katzen und zeigt ebenfalls ein Foto von einem plantigraden Gang.

 

Auch zu hohe Phosphatspiegel können zu Hinterbeinschwäche und/oder plantigradem Gang durch Störungen der Nervenbahnen führen, die die Gliedmaßen kontrollieren. Diesen Zustand nennt man „periphere Neuropathie“. Hin und wieder liegt der Grund auch in einem Magnesium- oder Kalziummangel.

 

Eine Anämie kann eine generelle Schwäche verursachen, aber auch der simple Grund, dass die Katze nicht genug frisst. Regelmäßiges Fressen ist für Katzen überlebensnotwendig. Tun sie es nicht, besteht das Risiko einer „hepatischen Lipidose“, einer potentiell lebensbedrohlichen Erkrankung. Mar Vista Vet bietet mehr Informationen dazu an. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Ursache herauszufinden und so schnell wie möglich zu behandeln.

 

Springt eine Katze nicht mehr, vermutet man häufig Schwäche, es kann aber auch an einer durch Bluthochdruck ausgelösten Erblindung liegen. Eine weitere Möglichkeit für die Unfähigkeit zu springen oder zu klettern wäre Arthritis.

 

Gestelzter Gang der Vorderbeine


Die Ursache dafür liegt gewöhnlich bei einem zu niedrigen Kaliumspiegel.

 

Hier ein Video einer Katze mit diesem Symptom.

 

Steifer Nacken oder Unfähigkeit, den Kopf aufrechtzuhalten (Ventroflexion)


Die Katze kann manchmal ihren Kopf nicht mehr richtig anheben. Bei den meisten CNE-Katzen ist das ein Symptom für Kaliummangel, sehr selten auch ein Zeichen für Thiaminmangel (Vitamin B1)., der manchmal bei Katzen auftritt, die zu viel Fisch gefüttert bekommen.

 

Long Beach Animal Hospital zeigt das Foto einer Katze mit diesem Problem – scrollen Sie nach unten, um das Foto anzusehen.

 

Heiserkeit


Ein niedriger Kaliumspiegel kann die Stimmbänder beeinträchtigen. Weitere Möglichkeiten sind Magensäureüberschuss. Kommt noch Husten dazu, ziehen Sie auch die Möglichkeit einer Flüssigkeitsansammlung in Betracht und/oder eine Herzerkrankung.

 

Atemprobleme


Atemprobleme können durch einen zu niedrigen Kaliumspiegel verursacht werden. Andere Ursachen sind metabolische Azidose, Flüssigkeitsansammlung, Herzerkrankung oder Anämie.

 

Vermehrtes Urinieren in der Nacht


Möglicherweise fällt Ihnen eine Besonderheit auf, „Nykturie“ oder exzessives Urinieren während der Nacht. Es kann durch einen zu niedrigen Kaliumspiegel ausgelöst werden. Eine weitere Möglichkeit ist Calcitriol. Infundieren Sie Ihre Katze nur spät nachts, kann auch das die Ursache sein.

 

Verstopfung


Das kann ein Hinweis auf zu wenig Kalium sein, wird aber auch durch Austrocknung oder einen erhöhten Kalziumspiegel verursacht.

 

Lethargie


Ursachen sind zu niedriger oder erhöhter Kaliumspiegel, Anämie oder Bluthochdruck. Eine Lethargie ist manchmal auch ein Hinweis auf eine Herzerkrankung, insbesondere, wenn sie nach den Infusionen auftritt.

 

Appetitverlust


Ein niedriger Kaliumspiegel kann auch Faktor bei Appetitmangel sein.

 


Behandlung eines niedrigen Kaliumspiegels (Hypokalämie)


 

Managing fluid and electrolyte disorders in renal failure  (2008) Langston C., Veterinary Clinics Small Animal Practice 38 pp677–697 schreibt: „Da die Normalisierung einer Hypokalämie die Nierenfunktion verbessern und die klinischen Symptome verringern kann, sollte eine Behandlung der Hypokaliämie nicht übersehen werden.“

 

Wann mit der Behandlung beginnen


Ab wann müssen Sie eine Behandlung anfangen? In 11 guidelines for conservatively treating chronic kidney disease (2007) Polzin D., Veterinary Medicine Dec 2007, schreibt Dr. Polzin: „Sobald der Serumkaliumspiegel bei Hunden und Katzen außerhalb des Referenzbereichs von 3,5 bis 5,5 mEq/L liegt, muss unabhängig vom Stadium der Nierenerkrankung eingegriffen werden.“

 

In Wirklichkeit ist eine Behandlung bereits häufig schon notwendig, wenn der Kaliumwert Ihrer Katze unter den mittleren Referenzwert rutscht. Aufgrund der meisten Laborreferenzwerte bedeutet das, dass bereits Katzen mit einem Kaliumspiegel unter 4.0 mEq/L (US) oder 4.0 mmol/l (international) supplementiert werden sollten. Der Grund: Ist es nicht möglich, den Kaliumblutspiegel im mittleren Bereich zu halten, müssen die Zellen bereits in einem solchen Ausmaß entleert sein, dass sie keine Kapazitäten mehr haben, um noch mehr Kalium ins Blut zu entlassen. Da eine Hypokalämie sowohl die Nieren schädigt und das Voranschreiten der CNE beschleunigt, als auch die Entwicklung einer metabolischen Azidose und Bluthochdruck fördert, ist es angebracht, bereits bei niedrigen Kaliumwerten vorausschauend zu handeln.

 

Ich musste bereits persönlich Erfahrungen damit sammeln. Bei meinem Ollie lag zum Zeitpunkt der Diagnosestellung Kalium mit 3,5 mmol/L technisch noch innerhalb der Referenz, daher sah meine TÄ zuerst noch nicht die Notwendigkeit einer Supplementierung, aber er konnte kaum noch laufen (siehe Foto oben). Meine TÄ begann mit einer Kaliumsupplementation, und innerhalb von zwei Tagen konnte er wieder gehen.

 

Daher würde ich persönlich jede Katze mit einem Kaliumwert unter 4 supplementieren. Und nicht nur ich befürworte die Behandlung jeder Katze, deren Kaliumspiegel unter den mittleren Referenzbereich fällt. In Chronic renal failure in the cat (2006) Sparkes A., einem Vortrag auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress, stellt Dr. Sparkes fest: "Der Kaliumspiegel von CNE-Katzen sollte regelmäßig überwacht werden. Fallen die Werte unter 4 mmol/L, wird eine Supplementierung mit Kaliumsalzen empfohlen.“ Finding the right balance: medical management of renal patients (2014) Vaden S. L., Eukanuba Veterinary Diets Clinical Symposium, Norwegen schreibt: „Bei Katzen, die trotz Nierendiät nicht in der Lage sind, einen Kaliumspiegel von >4.0 mEq/L zu halten, sollte eine Kaliumsupplementation in Betracht gezogen werden.“

 

Besprechen Sie die beste Lösung für Ihre Katze mit Ihrem TA.

 

Oben finden Sie den anzustrebenden Kaliumwert.

 

Behandlungsmaßnahmen bei erniedrigten Kaliumwert


Das sind die Hauptbehandlungsmaßnahmen bei einem erniedrigten Kaliumwert:

 

Diät


Therapeutische Nierendiäten enthalten zusätzliches Kalium. Bei einer leichten Hypokalämie kann das schon zur Problemlösung führen. 

 

Infusionstherapie


Einige Infusionsflüssigkeiten enthalten zusätzlich Kalium, z.B. Ringerlaktatlösungen. Das kann bei Katzen mit einer leichten Hypokalämie schon reichen. 

 

Katzen mit schwerem Kaliummangel benötigen eventuell sogar genau wie schwer ausgetrocknete Katzen stationär intravenöse Infusionen. Falls nötig fügt der TA der intravenösen Flüssigkeit zusätzlich noch Kalium hinzu. Mit dieser Art von Behandlung erholt sich der Kaliumspiegel sehr schnell. Managing fluid and electrolyte disorders in renal failure (2008) Langston C. Veterinary Clinics Small Animal Practice 38 pp677-697 veröffentlicht eine Tabelle mit Angaben, wie viel Kalium basierend auf der Schwere der Hypokalämie supplementiert werden sollte.

 

Verfallen Sie nicht in Panik, wenn Ihre Katze an einen intravenösen Tropf mit zusätzlichem Kalium angeschlossen wird, und der Kaliumwert fällt zu Beginn der Behandlung trotzdem weiter ab. Dr. Langston schreibt weiter: „Trotz der Flüssigkeitstherapie kann die Serumkaliumkonzentration anfangs noch aufgrund der extrazellulären Ausdehnung der Flüssigkeitsmenge, des vermehrten distalen tubulären Transports in die Niere und der zellulären Aufnahme abnehmen.“ 

 


Kaliumsupplemente


 

Sind weitere Behandlungsmaßnahmen erforderlich, kann ein Kaliumsupplement verabreicht werden. Üblicherweise werden sie zu Hause entweder oral oder zusammen mit der Subkutanenflüssigkeit injiziert, letzteres kann jedoch brennen. Oben können Sie nachlesen, wann Sie anfangen sollten.

Wie verabreicht man Kaliumsupplemente


Leiden führen orale Kaliumsupplemente bei einigen Katzen zu Erbrechen, denn es handelt sich dabei um eine Salzart. Und pures Salz würde bei jedem eine Magenverstimmung hervorrufen. Die Supplemente können bei einigen Katzen auch Durchfall auslösen.

 

Zuerst ist es wichtig, die Dosis auf mehrere Mahlzeiten aufzuteilen und am besten mit dem Futter zu mischen.

 

Auch die Form, die Sie verwenden, kann einen Unterschied ausmachen. Die meisten Menschen finden Pulver oder zerdrückbare Tabletten am einfachsten, so kann die Dosis leicht auf mehrere Mahlzeiten aufgeteilt werden. Ich habe schon viele Beschwerden gehört, dass Katzen die Gelvariante verabscheuen, daher würde ich sie möglichst vermeiden.

 

Hält das Problem an, wechseln Sie die Marke und/oder Sorte, vielleicht hilft das.

 

Wenn Sie ihre Katze täglich infundieren, bitten Sie Ihren TA alternativ um injizierbares Kalium (es muss in den Flüssigkeitsbeutel und darf nicht direkt in die Katze injiziert werden), aber Flüssigkeiten zugesetztem Kalium können brennen.

 

Wirksamkeit der Kaliumsupplemente


Es kann für das Wohlergehen Ihrer Katze einen großen Unterschied machen, ihr Kaliumsupplemente zu geben. Mein Ollie konnte kaum noch gehen, als sein Kaliumspiegel zu niedrig war (siehe Foto oben). Mein TÄ gab ihm ein Kaliumsupplement, und zwei Tage später lief er wieder völlig normal.

 

Die Geschwindkeit von Ollies Reaktion ist nicht ungewöhnlich, denn  normalerweise wirken Kaliumsupplemente sehr schnell. Chronic kidney disease (2007) Polzin D., Delaware Valley Academy of Veterinary Medicine schreibt: „Eine Muskelschwäche verschwindet für gewöhnlich wieder innerhalb von ein bis fünf Tagen nach Beginn einer parenteralen oder oralen Kaliumsupplementation.“

 

Scheint es, als würde Ihre Katze nicht auf die Kaliumergänzung ansprechen, bitten Sie Ihren TA um Überprüfung des Magnesiumspiegels. Ein Magnesiummangel bei CNE-Katzen ist selten, aber es wird Ihnen nicht gelingen, den Kaliumspiegel auf eine akzeptable Höhe anzuheben, wenn zusätzlich ein erniedrigter Magnesiumspiegel vorliegt. Managing fluid and electrolyte disorders in renal failure (2008) Langston C., Veterinary Clinics Small Animal Practice 38 pp677–697 schreibt: „Hält die Hypokalämie trotz einer standardmäßigen Supplementierung an, liegt möglicherweise eine Hypomagnesämie vor, und eine Magnesiumsupplementierung ist erforderlich.“

 

Ihr TA sollte außerdem die Möglichkeit eines Hyperaldosteronismus in Betracht ziehen, wenn sowohl die Magnesium- als auch Kaliumwerte Ihrer Katze  ständig erniedrigt sind.

Überwachung


Bei einem stationären Aufenthalt Ihrer Katze in der Tierklinik, wird der TA den Kaliumspiegel regelmäßig überprüfen.

 

Dr. D. Polzin empfiehlt in Chronic kidney disease (2007) Delaware Valley Academy of Veterinary Medicine: Bei Katzen mit schweren Symptomen (wie z.B. multipler Muskelschwäche) sollten die Werte zu Beginn der Supplementierung alle 24 bis 48 Stunden überprüft werden. Darüber hinaus muss der Wert bei allen Katzen bis zum Erreichen der richtigen Erhaltungsdosierung alle sieben bis 14 Tage überprüft werden.

 

Dieser Rat wird auch in Managing fluid and electrolyte disorders in renal failure (2008) Langston C. Veterinary Clinics Small Animal Practice 38 pp677–697, gegeben. Dort steht: „Während einer ambulanten Kaliumsupplementierung wird eine Überprüfung alle sieben bis 14 Tage empfohlen bis eine stabile Erhaltungsdosis gefunden wurde.“

 

Kaliumsupplemente Wechselwirkungen


ACE-Hemmer wie z.B. Benazepril (Fortekor) oder Ramipril (Vasotop) können zu einem Kaliumanstieg führen. Wenn Sie eines dieser Medikamente verabreichen, sollte Ihr TA den Kaliumspiegel sorgfältig überwachen und die Dosis entsprechend anpassen.

 

Cyproheptadin wird bei CNE-Katzen häufig zur Appetitanregung gegeben. Die Studie Disposition of cyproheptadine in cats after intravenous or oral administration of a single dose (1998) Norris C. R., Boothe D. M., Esparza T., Gray C., Ragsdale M., American Journal of Veterinary Research 59(1) pp79-81 fand heraus, dass sich das Risiko einer Magenreizung durch Kalium erhöht, wenn Cyproheptadin zusammen mit oral verabreichtem Kaliumzitrat oder Kaliumchlorid gegeben wird. Drugs hat dazu weitere Informationen. Soweit ich sagen kann, trifft das nicht auf Kaliumglukonat zu.

 

Wann sollten keine Kaliumsupplemente gegeben werden


Verabreichen Sie niemals Kalium ohne Zustimmung Ihres TA, denn eine Überdosis kann zu Herzversagen führen.

 

11 guidelines for conservatively treating chronic kidney disease (2007) Polzin D., Veterinary Medicine December 2007, schreibt Dr. Polzin: „Eine Behandlung des Serumkaliumspiegels bei Hunden und Katzen ist unabhängig vom Stadium der CNE notwendig, wenn der Kaliumspiegel außerhalb der Zielmarge von 3,5 bis 5,5 mEq/L liegt.“ Es ist unwahrscheinlich, dass Sie einer Katze mit einem Kaliumwert über 5,5 ein Kaliumsupplement geben müssen.

 

Geben Sie keiner Katze mit einem hohen Kreatininspiegel (über 6 mg/dl USA oder 500 mmol/L international) Kalium ohne genaue vorherige Untersuchung durch einen Kardiologen. Bei den meisten Katzen mit einem Kreatininwert dieser Höhe sind die Kaliumwerte aber eher erhöht, daher wird ohnehin keine Kaliumergänzung benötigt.

 

Geben Sie niemals einer Katze mit Harnabsatzproblemen Kalium.

 

Die verschiedenen Arten von Supplementen


Es gibt drei verschiedene Hauptmöglichkeiten einer Kaliumsupplementierung:

  • Kaliumchlorid

    die injizierbare Variante wird eingesetzt, wenn Kalium über die Infusionsflüssigkeit verabreicht wird.

Geben Sie ohne Wissen und Zustimmung Ihres TA kein Kaliumsupplement, denn nicht alle CNE-Katzen haben erniedrigte Kaliumwerte. Einer Katze Kalium zu geben, das sie nicht braucht, ist sehr gefährlich. Geben Sie niemals einer Katze mit Harnabsatzproblemen Kalium.


Kaliumglukonat


 

Dieses oral zu verabreichende Mittel verwenden die meisten Menschen. Chronic kidney disease (2007) Polzin D. Delaware Valley Academy of Veterinary Medicine schreibt: „Orale Ergänzungsmittel sind die sicherste und bevorzugteste Methode der Kaliumgabe.“ Gold standard management of chronic kidney disease (2014) Caney S., Eukanuba Veterinary Diets Clinical Symposium, Norwegen, schreibt: „Kaliumglukonat ist die bevorzugte orale Ergänzung, da es am wenigsten magenreizend ist.“

 

Drugs bietet mehr Informationen über Kaliumglukonat an.

Dosierung


Üblicherweise werden die Kaliumwerte entweder in mEq/l (USA) oder mmol/l (international) gemessen. In der Praxis ergibt das jedoch dieselbe Zahl, z.B. entsprechen 4 mEq/l gleich 4 mmol/l etc.

 

Chronic kidney disease (2007) Polzin D. Delaware Valley Academy of Veterinary Medicine schreibt: „Abhängig von der Größe der Katze und der Schwere der Hypokalämie liegt die Anfangsdosierung pro Katze zwischen 2 bis 6 mEq Kaliumglukonat täglich.“

 

Managing fluid and electrolyte disorders in renal failure (2008) Langston C., Veterinary Clinics Small Animal Practice 38 pp677–697 empfiehlt: „Sobald eine orale Einnahme möglich ist, kann Kaliumglukonat verabreicht werden. Eine Dosis zwischen 5 und 10 mEq täglich, aufgeteilt auf zwei bis drei Mahlzeiten, wird zur Auffüllung des Kaliumspiegels eingesetzt, danach folgt eine Erhaltungsdosis zwischen 2 und 4 mEq täglich.

 

Potassium disorders in cats: myths and facts (2009) de Morais H. A., Vortrag auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress stellt fest: „Für die orale Supplementierung wird gewöhnlich Kaliumglukonat empfohlen. Die Anfangsdosis beträgt zwischen 5 bis 8 mEq täglich aufgeteilt auf zwei oder drei Dosen, anschließend folgt eine Erhaltungsdosis von 2 bis 4 mEq täglich.

 

Gold standard management of chronic kidney disease (2014) Caney S., Eukanuba Veterinary Diets Clinical Symposium, Norwegen empfiehlt: „Eine Dosis von 1 bis 4 mmol zweimal täglich.“

 

Zusammengenommen heißt das, die zu Hause zu verabreichende Erhaltungsdosis liegt bei einer Spannbreite von 2 mmol bis 6 mmol täglich, aufgeteilt auf mehrere Mahlzeiten.

 

Die meisten fangen mit einer Dosis von 2 mEq zweimal täglich an (oder 4 mEq täglich insgesamt, wenn sie es auf mehrere Mahlzeiten täglich aufteilen). Diese Dosis geben übrigens auch die Hersteller von Veterinärkaliumergänzungsmitteln für eine 10 lb (4,5 kg) schwere Katze an. Diese Dosierung funktioniert bei den meisten Katzen, einschließlich meines Ollie. Aber einige Katzen benötigen etwas mehr oder weniger. Ist Ihre Katze klein, fangen Sie besser niedriger an. Lassen Sie sich von Ihrem TA beraten.

 

Dosierungsberechnung


Die Berechnung der Kaliumdosierung kann ziemlich knifflig sein, denn es gibt einen Unterschied zwischen der Art des verwendeten Kaliums (in diesem Fall Kaliumglukonat) und dem elementaren Kalium, das die aktive Kaliummenge ist und auf dem die Dosierungen basieren.

 

Warum geben wir dann nicht einfach elementares Kalium? Elementares Kalium ist in sich chemisch instabil und muss zur Stabilisierung an andere Chemikalien gebunden werden.

 

Sehen wir uns ein paar Zahlen an:

  • Plumb's Veterinary Drug Handbook (7. Ausgabe) schreibt, 1 Gramm (1000 mg) Kaliumglukonat enthält ungefähr 168 mg elementares Kalium. In anderen Worten: Kaliumglukonat besteht überwiegend aus Glukonat, nur 16,8 Prozent davon sind tatsächlich Kalium.

  • Das elementare Kaliumgewicht geteilt durch sein atomares Gewicht ergibt den meQ (Milliäquivalent).

  • Das atomare Gewicht von Kalium ist 39.

  • Also teilen Sie 168 mg elementares Kalium durch das atomare Gewicht von 39, das Ergebnis ist 4,3 mEq.

Wie oben erwähnt, geben die meisten Menschen 2 mEq (oder mmol/l) zweimal täglich, macht zusammen insgesamt 4 mEq täglich. Nehmen wir das als Grundlage für unsere Berechnung:

  • Multiplizieren Sie die 2 mEq mit dem atomaren Gewicht 39.

  • Das ergibt insgesamt 78 mg elementares Kalium.

  • Das sind nur 16, 8 % des Gesamtgewichts an Kaliumglukonat.

  • Teilen Sie 78 durch 16,8 %

  • Das ergibt insgesamt 465 mg Kaliumglukonat

  • So you would normally give 465 mg of potassium gluconate, and usually twice a day.

Hat Ihr Gehirn dichtgemacht? Meines schon. Glücklicherweise werden Veterinärprodukte normalerweise so hergestellt, dass 2 mEq pro Dosis abmessbar sind. Sie können auch für Menschen hergestellte Produkte bei Katzen einsetzen, wenn Sie die Dosis sorgfältig überprüfen und anpassen (und sichergehen, dass keine weiteren, für Katzen ungeeignete, Inhaltsstoffe enthalten sind). Um es etwas zu vereinfachen, habe ich eine Tabelle mit den beliebtesten Kaliumglukonatsupplementen unten erstellt.

 

Häufig eingesetzte Kaliumglukonatprodukte


Es gib eine ganze Reihe von Marken, einige davon sind in vielen verschiedenen Ländern erhältlich. Die meisten Menschen nehmen Veterinärprodukte, aber auch einige für Menschen hergestellte Marken sind geeignet, solange Sie die Zutaten und Dosierung sorgfältig überprüfen und Ihr TA einverstanden ist. Am sichersten ist es, wenn Sie das Produkt mit Ihrem TA überprüfen und gemeinsam den Dosierungsplan erstellen. Oben können Sie nachlesen, wie Sie es verabreichen können.

Kaliumglukonat – Veterinärprodukte


Das sind die im deutschsprachigen Raum erhältlichen Hauptveterinärprodukte:

Hier finden Sie die US-amerikanischen Produkte.

 

Tumil-K


Tumil-K ist ein Produkt aus der Veterinärmedizin und normlarweise bei vielen TÄ erhältlich. Es ist ziemlich teuer, aber eine gute Wahl, denn es enthält kein Phosphat. Es ist als Pulver, Tablette oder Gel erhältlich.  Drugs bietet einige Informationen dazu an. Unten finden Sie die Dosierung.

 

Ich habe Tumil-K auf Rat meiner TÄ meinem Ollie gegeben und seine Symptome verbesserten sich innerhalb von zwei Tagen.

 

Leider ist Tumil-K im April 2017 seit nunmehr einem Jahr nicht mehr überall erhältlich. Glücklicherweise gibt es zwei Bezugsquellen, die es noch führen und auf Rückfrage auch versicherten, dass sie es immer auf Lager haben:

 

Pharmacy 4 Pets verkauft Tumil-K Pulver, 147 g kosten 46,68 €.

Med Pets verkauft Tumil-K Pulver, 113 g kosten 52,75 €

 

Kaminox


Wenn Sie in GB oder den deutschsprachigen Ländern leben, bietet man Ihnen vielleicht ein Produkt namens Kaminox an. Dieses Produkt enthält sowohl Kaliumglukonat als auch B-Vitamine und Eisen, wobei man darüber streiten kann, ob die Menge an B-Vitaminen wirklich ausreicht, um von Nutzen zu sein. Persönlich würde ich lieber Kalium und B-Vitamine als Einzelprodukte einsetzen, was auch preisgünstiger ist. Unten finden Sie die Dosierung.

 

Petmeds veröffentlicht eine Inhaltsliste. Alfamedic veröffentlicht auch eine Inhaltsliste.

 

Katzen mit einer Infektion dürfen kein Eisen bekommen.

 

Amazon verkauft Kaminox. 60 ml kosten 21,50 € plus 3,95 € Versandkosten nach Deutschland.

 

Petmeds verkauft 60 ml kosten 16,99 €, 120 ml für 27,99 €.

 

Hier finden Sie Bezugsquellen in USA und GB

 

Kaliumglukonat Humanprodukte


Kaliumsupplemente aus dem Humanbereich gibt es in vielen Gesundheitsläden, Apotheken oder Drogerien als Tabletten oder in Pulverform. Sie sind nicht verschreibungspflichtig, häufig preiswert, daher setzen sie viele Menschen mit Zustimmung ihrer TÄ ein. Das Pulver kann mit dem Futter vermischt werden, die Tabletten werden einfach zerstoßen und dann in der richtigen Dosierung unters Futter gemischt.

 

Gehen Sie bei der Dosierung sehr umsichtig vor, denn menschliche Kaliumsupplemente sind stärker als die meisten Veterinärprodukte.

 

Hier finden Sie eine Anleitung für die USA. 

  • The amount of elemental potassium in an over the counter capsule or pill in the USA cannot exceed 99mg.

  • In practice therefore most potassium gluconate tablets for humans contain around 590mg of potassium gluconate.

  • This means they contain 99mg of elemental potassium.

  • Dividing this by the atomic weight for potassium of 39 gives 2.53 mEq. 

  • This is a bit stronger than veterinary products such as Tumil-K, which contain 2 mEq of elemental potassium.

  • Thus 0.79% of a 590mg tablet contains the same amount of elemental potassium as a veterinary product.

  • Therefore to obtain 2 mEq you would in theory give three quarters of a potassium tablet made for the human market.

  • The regulations do not apply to powdered potassium, so be sure to check the strength if you buy a powdered product.

NOW


Now stellt zwei Arten Kaliumglukonat her, einmal in Tablettenform, einmal als Pulver.

 

NOW pulverisiertes Kaliumglukonat ist in Tanya’s CKD Support Group beliebt. Überprüfen Sie die Produktstärke gründlich beim Kauf, denn die Stärke wurde 2015 reduziert, aber einige Händler könnten noch das ältere, stärkere Pulver verkaufen.

 

Neue Rezeptur

  • Bei der neuen Rezeptur steht, dass ein halber Teelöffel 175 mg elementares Kalium enthält.

  • Das elementare Kaliumgewicht geteilt durch sein atomares Gewicht ergibt den meQ Äquivalenten.

  • Das atomare Kaliumgewicht ist 39.

  • Teilen Sie die 175 mg elementares Kalium durch das atomare Gewicht von 39, das Ergebnis ist 4,49 mEq.

Alte Rezeptur

  • Bei der alten Rezeptur steht, ein halber Teelöffel enthält 270 mg elementares Kalium.

  • Das elementare Kaliumgewicht geteilt durch sein atomares Gewicht ergibt den meQ Äquivalenten.

  • Das atomare Kaliumgewicht ist 39.

  • Teilen Sie die 270 mg elementares Kalium durch das atomare Gewicht von 39, das Ergebnis ist 6,92 mEq.

Unten finden Sie die Dosierung.

 

Amazon

verkauft NOW Foods Kaliumgluconat, 100 % reines Pulver. 1 lb = 454 g kosten 29,10 € plus 7,90 Versandkosten nach Deutschland.

 

Amazon

verkauft auch NOW Foods Kaliumgluconat-Tabletten. 250 Stück à 99 mg kosten 19,10 € plus 7,90 € Versandkosten nach Deutschland.

 

Greenleaves Vitamins

verkauft Kaliumgluconat 500 mg für 14,95 € versandkostenfrei für Amazon Prime Kunden.  Es enthält 500 mg Kaliumglukonat, davon 83 mg Kalium und sonst keine weiteren Zusätze.

 

Health Leads

verkauft über Amazon Deutschland Kaliumglukonat 500 g loses Pulver für 15,70 € versandkostenfrei für Amazon Prime Kunden. Es enthält 16,6 % Kalium gebunden mit 83,4 % Glukonsäure.

 

G&G Vitamins

verkauft über Amazon Deutschland Potassium Kaliumgluconat 500 mg abgefüllt in 100 vegane Kapseln ohne Zusätze für 19,85 € versandkostenfrei in Deutschland.

 

21st Century Health Care 

verkauft über Amazon Deutschland Kaliumglukonat, 110 Tabletten/595 mg für 10,89 € plus 6,99 € Versandkosten nach Deutschland.

 

Health Leads

in the UK sells a 500g tub of potassium gluconate for £12.36 for 500g.

 

Kaliumglukonat Dosierungstabelle


Es ist nicht so einfach, die richtige Dosierung herauszufinden. Daher habe ich diese Tabelle erstellt, die Ihnen zeigt, wie viel Sie je nach Produkt geben müssen.

 

Die meisten Hersteller von Kaliumglukonatprodukten aus der Veterinärmedizin empfehlen 2 mEq zweimal täglich für eine 4,5 kg schwere Katze, also insgesamt 4 mEq täglich. Idealerweise wird diese Menge auf mehrere Mahlzeiten verteilt, aber auch auf zweimal täglich ist möglich.

 

Auf Empfehlung meiner TÄ gab ich diese Dosis selbst Ollie problemlos, der sehr klein war (5,3 lbs). Aber Ollies Kaliumspiegel war auch sehr niedrig (3,5), und er zeigte bereits schwere hypokalämische Symptome. Lassen Sie sich von Ihrem TA bezüglich der optimalen Dosierung für Ihre Katze anleiten.

 

Bitten lesen Sie oben nach, wie Sie es verabreichen und überwachen können

 

Hier finden Sie die Tabelle für die in den USA erhältlichen Produkte, das sind einige mehr.

 

Orale Kaliumglukonat Supplement
Marke Kaliumglukonat mg Elementares Kalium mEq Menge, die 2 mEq enthält
 
Veterinärmedizinische Marken
Tumil-K 468 78 2

Eine Kapsel

½ TL Gel
¼ TL Pulver (0,65 g)
 
Kaminox 468 78 2 2 ml der Flüssigkeit
 
Marken für Menschen
NOW! Pulver 525 87.5 2.25

Etwas weniger als 1/4 TL

 
NOW! Tabletten 593 99 2.53 1/5 TL
 
HealthLeads 615 102 2.64 A little under a fifth of a teaspoon (or give an eighth of a teaspoon plus a sixteenth of a teaspoon)

 

Den meisten Veterinärprodukten ist eine Kelle oder Löffel beigefügt, die Ihnen beim Abmessen der benötigten Menge hilft. Manche Mitglieder von Tanya's CKD Support Group, insbesondere diejenigen, die Produkte aus dem Humanbereich geben, verwenden gerne solche Minimesslöffel, wie sie hier erwähnt werden. Bei Amazon gibt es auch preiswerte Taschenwaagen, die in 0,01 g-Schritten wiegen.


Kaliumzitrat


Diese Kaliumvariante ist häufig Bestandteil therapeutischer Nierendiäten, denn für Katzen, die zusätzlich an einer metabolischen Azidose leiden, ist es eine gute Wahl. Tatsächlich schreibt Dr. D. Polzin in Chronic kidney disease (2007) Delaware Valley Academy of Veterinary Medicine, dass andere Behandlungsarten einer metabolischen Azidose von Katzen mit zusätzlich erniedrigtem Kaliumspiegel nur von eingeschränktem Nutzen sind.

 

Brand names include Urocit-K and Polycitra-K.

 

Dr. Polzin empfiehlt Polycitra-K als Sirup (in D nicht erhältlich), die übliche Anfangsdosis liegt zwischen 40 bis 60 mg pro kg Körpergewicht der Katze täglich, aufgeteilt auf zwei oder drei Dosen.

 

Managing fluid and electrolyte disorders in renal failure (2008) Langston C., Veterinary Clinics Small Animal Practice 38 pp677–697 empfiehlt: „Kaliumzitrat (40 bis 60 mg/kg täglich aufgeteilt auf zwei bis drei Dosen) ist eine Alternative zu Kaliumglukonat, die auch hilfreich ist, um eine Azidose auszugleichen.“

 

Die Dosis für eine 10 lb (4,5 kg) schwere Katze liegt zwischen 180 bis 270 mg täglich, aufgeteilt auf zwei bis drei Dosen.

 

Bei Kaliumzitrat muss ein Zeitabstand von mindestens zwei Stunden zu aluminiumhaltigen Phosphatbindern eingehalten werden, denn Zitrat kann die Absorption von Aluminium steigern.

 

Kaliumzitrat ist nicht empfehlenswert für Katzen mit der Neigung zu Struvitkristallen im Urin, das bedeutet wiederum, für Katzen mit Kalziumoxalatsteinen ist es vielleicht geeignet.

 

Drugs bietet mehr Informationen über Kaliumzitrat an.

 

Nutritheke verkauft Kalium Citrat ohne weitere Zusätze. 60 Kapseln à 200 mg kosten 9,45 €.

 

Bei Amazon gibt es unter dem englischen Namen „Potassium Citrate“ verschiedene Produkte aus dem Humanbereich. Achten Sie bitte darauf, dass keine anderen Salze (wie z.B. Magnesium etc.) oder andere Inhaltsstoffe, auch kein Zucker.

 

Kaufen Sie daher auch nicht das in D beliebte Kalium verla Granulat, es enthält Zucker!

 


Kaliumchlorid


 

Einige TÄ empfehlen Kaliumchlorid, da es billiger ist. Nur wenige Menschen geben Kaliumchlorid oral, da es zu einer metabolischen Azidose beitragen kann. Wenn Sie jedoch Kalium über die subkutanen Infusionen verabreichen möchten, dann ist dies das dafür geeignete Mittel.

 

Slow-K ist eine Marke. In Deutschland heißt es KCI retard Slow-K und rezeptpflichtig.

 

Injizierbares Kaliumchlorid ist erhältlich in der Stärke von 2 mEq/ml sowohl als 10 ml als auch in 20 ml Ampullen. Wenn Ihr TA die 10 ml Ampulle in die 1000 ml Infusionslösung gibt (es muss in den Beutel gegeben werden und nicht in den Zufuhrschlauch), enthält der Beutel dann 20 mEq Kalium. Mit einer täglichen Infusion von 100 ml, geben Sie dann täglich 2 mEq Kalium, das entspricht einer täglichen Tumil-K Tablette.

 

Gibt Ihr TA die 20 ml Stärke in Ihren 1000 ml Infusionsflüssigkeit, enthält der Beutel jetzt 40 mEq Kalium. Mit einer täglichen Infusion von 100 ml, geben Sie 4 mEq Kalium täglich, das entspricht zwei Tumil-K Tabletten täglich. 

 

Wenn Sie Kalium auf diesem Weg verabreichen, müssen Sie wissen, dass es brennen kann.

 

Diagnosia stellte Informationen über Kaliumchlorid auf Deutsch zur Verfügung.

Hier finden Sie eine Beschreibung, wie die neuen Ampullen aussehen und gehandhabt werden.

Drugs hat mehr Informationen über Kaliumchlorid.

 

Die Ampullen sind in Deutschland apotheken- und rezeptpflichtig.

 

Hier finden Sie Bezugsquellen in den USA.

 


Erhöhter Kaliumspiegel (Hyperkalämie)


 

Seien Sie sich dessen bewusst, dass nicht alle CNE-Katzen Kaliumergänzungen brauchen, das ist sehr wichtig. Feline renal failure: questions, answers, questions (1992) Lulich J. P., Osborne C. A., O’Brien T. D. and Polzin D. J., Compendium on Continuing Education for the Practising Veterinarian 14 pp127-153) fanden heraus, dass ungefähr 13 Prozent der CNE-Katzen erhöhte Kaliumwerte haben. Geben Sie daher niemals ein Kaliumsupplement ohne vorherigen Bluttest und die Zustimmung Ihres TA.

 

Bei manchen Katzen sind die Kaliumwerte nie zu niedrig, insbesondere dann, wenn ihre CNE schon weit fortgeschrittenen ist (in IRIS Stadium 4 mit einem Kreatininwert über 5 mg/dl USA oder 440 mmol/L international). Thomas Kreatininspiegel war erst gegen Ende seines Kampfes so hoch, trotzdem brauchte er keine Kaliumsupplementation, selbst dann nicht, als sein Kreatininwert bei 3,47 mg/dl lag.  Andere Katzen haben normale oder sogar erniedrigte Kaliumwerte, bekommen aber durch das Voranschreiten der CNE erhöhte Kaliumspiegel oder der steigt aufgrund einer Krise, z.B. wenn eine Katze wegen Nierensteinen keinen Urin mehr absetzen kann.

 

Wann ist der Kaliumspiegel zu hoch?


Was ist ein zu hoher Wert? Management of potassium disorders (2014) Odunayo A., Clinician's Brief March 2014 pp69-72 stellt fest: „Eine Hyperkalämie, eine Serumkaliumkonzentration höher als 5,5 mEq/L (auch wenn die Referenzwerte variieren können). Konzentrationen von mehr als 7,5 mEq/L gelten als lebensbedrohlich. Einzelne Tiere entwickeln jedoch auch bereits bei niedrigeren oder erst höheren Konzentrationen lebensbedrohliche klinische Symptome.

 

Idealerweise sollte der Kaliumwert nicht über 6,0 steigen. Lt 2013 AAHA/AAFP fluid therapy guidelines for dogs and cats (2013) Davis H., Jensen T., Johnson A., Knowles P., Meyer R., Rucinsky R. & Shafford H., Journal of the American Animal Hospital Association 49(3) pp149-159, ist eine Behandlung nötig, wenn „eine lebensbedrohliche Hyperkalämie entweder vermutet wird oder vorhanden ist (Kalium 6 mmol/L)“. Bei über 6,5 besteht definitiv ein Problem, wenn man bedenkt, dass hohe Kaliumwerte Anfälle und sogar einen Herzinfarkt auslösen können. Management of potassium disorders (2014) Odunayo A., Clinician's Brief March 2014 pp69-72 sagt: „Obwohl es keinen Konsens über die Behandlung einer Hyperkalämie gibt, werden Veterinärpatienten mit akuten Serumkaliumkonzentrationen von mehr als 6,5 mEq/l oder mit EKG-Veränderungen, die auf eine Hyperkalämie hinweisen, normalerweise behandelt.“ 

 


Ursachen erhöhter Kaliumwerte


 

Hämolyse


Geraten Sie nicht gleich in Panik, denn in sehr vielen Fällen eines scheinbar erhöhten Kaliumspiegels ist das in Wirklichkeit nicht der Fall. Häufig ist Kalium bei den Blutwerten nur aufgrund eines Fehlers erhöht, ausgelöst durch eine hämolytische Blutprobe oder weil das Blut nach der Entnahme etwas zu lange stand. Daher besteht der erste Schritt in einem erneuten Test, um sicherzustellen, dass Sie es hier tatsächlich mit einem erhöhten Kaliumspiegel zu tun haben.

 

DocCheck Flexikon betont, dass die Hämolyse im Alltag eine sehr häufige Ursache für eine vermeintliche Hyperkalämie ist.

 

Metabolische Azidose


Bei einer Katze mit Metabolischer Azidose kann der Kaliumwert aufgrund einer zellulären Umverteilung im Blut normal oder erhöht scheinen, sinkt aber nach der Behandlung der Ursache wieder ab.

 

ACE-Hemmer (ACEI) und Angiotensin-II-Rezeptorenblocker (ARB)


Auch die Verabreichung von ACE-Hemmern wie z.B. Benazepril (Fortekor) oder Ramipril (Vasotop) und Angiotensin-II-Rezeptorenblocker  wie Telmisartan (Semintra), können den Kaliumspiegel anheben. Achten Sie zu Beginn einer Behandlung darauf, dass Ihr TA die Nierenwerte und den Kaliumspiegel Ihrer Katze überprüft und es sieben bis zehn Tage später wiederholt.

 

DocCheck Flexikon erwähnt es ebenfalls.

 

Renal dysfunction in small animals (2016) Brown SA Merck Veterinary Manual states "If an ACE inhibitor is used in conjunction with a renal diet, potassium should be carefully monitored. Hyperkalemia may develop, particularly in Stage 4, and dietary change or dosage adjustment should be considered if serum potassium exceeds 6.5 mEq/L."

 

Wenn Sie den ACE-Hemmer oder ARB-II-Blocker absetzen müssen, dürfen Sie das nie abrupt tun, Sie müssen es langsam ausschleichen.

 

Geringer oder kein Urinabsatz, insbesondere durch Nierensteine oder eine Akute Niereninsuffizienz


Nachdem die Nieren überschüssiges Kalium aus dem Körper filtern, kann alles, was diese Aufgabe unterbricht, zu einem erhöhten Kaliumspiegel führen. Insbesondere eine Urinabsatzblockade oder reduziertes Urinieren können zu einer Hyperkalämie führen. Häufige Ursachen sind Nierensteine oder Akute Niereninsuffizienz.

 


Symptome eines zu hohen Kaliumspiegels


 

Hier finden Sie die üblichen Symptome. Es ist ziemlich verwirrend, dass zwei (Zuckungen/Krämpfe und Lethargie) ebenfalls Symptome eines zu niedrigen Kaliumspiegels sind.

 

Lethargie und Schwäche


Das kann auf einen zu hohen oder zu niedrigen Kaliumspiegel hinweisen, aber auch auf Anämie oder Bluthochdruck. Eine Lethargie ist manchmal auch ein Symptom von Herzerkrankungen, insbesondere, wenn sie nach dem Verabreichen von Infusionen auftritt.

 

Krämpfe (Zuckungen), Zittern oder Schüttelanfälle


Zuckungen/Krämpfe können auch durch die Kaliumwerte des Körpers ausgelöst werden. In einem frühen CNE-Stadium sind sie eher Anzeichen eines zu niedrigen Kaliumspiegels. Aber bei Katzen mit höheren Blutwerten kann auch der Kaliumspiegel steigen und Zuckungen/Krämpfe verursachen, wie es bei unserem Thomas an seinem letzten Tag war.

 

Andere mögliche Ursachen sind niedriger Kaliumspiegel, Bluthochdruck, hoher Phosphatspiegel, Kalziumungleichgewicht (insbesondere Kopfzucken), Hyperthyreoidismus oder Vitamin-B-Mangel. Auch ein zu hoher Toxinspiegel kann Zuckungen/Krämpfe auslösen. Zuckt Ihre Katze nur während der Infusionen, ist die Ursache vermutlich entweder die Flüssigkeitsart oder die Lösung ist zu kalt (Zimmertemperatur).

 

Pharaoh's Shakes ist ein Video, das eine Katze mit Zuckungen zeigt.

Pet MD erwähnt, dass Zuckungen durch Nierenerkrankungen ausgelöst werden können.

 

Anfälle


Bei einem zu hohen Kaliumspiegel können Herzprobleme auftreten, ebenfalls kurze Anfälle, insbesondere im Endstadium der CNE.

 

Anfälle zeigen sich auf verschiedene Arten. Da ist das klassische Zucken und der Bewusstseinsverlust, aber auch ein „weggetreten sein“, geistige Abwesenheit oder ins Leere starren sind Arten von Anfällen. Harpsie's Website bietet weitere Informationen darüber an, wie Anfälle aussehen können.

 

Anfälle können auch Anzeichen für Bluthochdruck, zu hohen Toxinspiegel, metabolische Azidose oder Kalziumungleichgewicht sein. MCP-Tropfen (Metoclopramid), das gegen Magenprobleme verabreicht wird oder Advantage (gegen Flöhe) senken ebenfalls die Anfallsschwelle herab. Andere mögliche Ursachen für Anfälle sind Epilepsie oder ein Gehirntumor. Aber die oben erwähnten Ursachen sind bei einer CNE-Katze sehr viel wahrscheinlicher und sollten daher zuerst abgeklärt werden.

 


Behandlung eines zu hohen Kaliumspiegels (Hyperkalämie)


 

Ist der Kaliumspiegel Ihrer Katze tatsächlich erhöht (siehe oben), was relativ häufig bei Katzen mit einem Kreatininwert über 5 mg/dl USA oder 440 µmol/L International vorkommt, ist es wichtig, ihn zu senken. Ist er nur leicht erhöht, geraten Sie nicht in Panik, denn es sollte Ihnen gelingen, ihn bis zu einem sicheren Wert abzusenken.

 

Außerdem ist von Bedeutung, ob die Hyperkalämie akut (also plötzlich aufgetreten) oder chronisch ist. Trat sie plötzlich auf, und Sie finden die Ursache, können Sie dort ansetzen und die Werte unter Kontrolle bringen.

 

Leider ist die Kontrolle einer schweren Hyperkalämie nicht immer so einfach, insbesondere, wenn Ihre Katze nur noch wenig Urin oder gar keinen mehr absetzt. Einige der unten aufgeführten Behandlungsmöglichkeiten reduzieren den Kaliumwert nur vorübergehend. Aber das könnte zur Stabilisierung Ihrer Katze ausreichen, bis sie z.B. wieder von selbst Urin absetzt. Ihr TA wird Sie anleiten und wenn erforderlich Ihre Katze stationär behandeln. 

 

Absetzen der Kaliumsupplementation


Als erstes müssen Sie selbstverständlich alle oralen Kaliumsupplemente absetzen. Wenn Sie Infusionen geben, ist möglicherweise ein Wechsel der Flüssigkeitsart nötig, denn einige Varianten (wie z.B. Ringerlaktat) enthalten Kalium.

 

Korrektur einer Metabolischen Azidose


Bei einer Katze mit Metabolischer Azidose kann der Kaliumwert im Blut normal oder erhöht scheinen. Nach der Behandlung der Metabolischen Azidose wird er wahrscheinlich wieder absinken.

 

Reduzieren oder Absetzen des ACE-Hemmers oder ARBs


Auch die Verabreichung von ACE-Hemmern wie z.B. Benazepril (Fortekor) oder Ramipril (Vasotop) und Angiotensin-II-Rezeptorenblocker  wie Telmisartan (Semintra) können den Kaliumspiegel anheben. Daher sollten Sie diese Medikamente reduzieren oder ganz absetzen, obwohl Managing fluid and electrolyte disorders in renal failure (2008) Langston C., Veterinary Clinics Small Animal Practice 38 pp677–697 Dr. Langston schreibt: „Eine leichte Hyperkalämie tritt bei stabilen Patienten, die mit Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer behandelt werden, relativ häufig auf. Meiner Erfahrung nach entstehen bei den meisten Patienten mit Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmern keine extremen Serumkaliumkonzentrationen von über 6,5 mEq/L. Die klinische Relevanz einer leichten Hyperkalämie bei diesen Patienten ist unklar.“

 

Ist Ihr TA der Meinung, Sie sollten die ACE-Hemmer absetzen, müssen Sie sie langsam ausschleichen und dürfen sie nicht abrupt absetzen. 

 

Die Tierklinik Aachen veröffentlicht eine Studie an Hunden und kommen zu dem Schluss, dass bei einer Behandlung mit ACE-Hemmern, insbesondere mit kaliumsparenden Diuretika, der Kaliumspiegel engmaschig überwacht werden muss.

 

Infusionstherapie


Infundieren Sie Ihre Katze zu Hause, möchte Ihr TA möglicherweise die zu verabreichende Menge erhöhen oder rät Ihnen, lieber eine Salzlösung statt der Kalium enthaltenden Ringer Laktat-Lösung zu geben. Aber in  Management of potassium disorders (2014) Odunayo A., Clinician's Brief March 2014 pp69-72 steht: „Die Flüssigkeitstherapie kann ebenfalls eine leichte Hyperkalämie korrigieren. Üblicherweise bekommen Patienten mit Hyperkalämie eine 0,9 %ige Natriumchloridlösung ohne Kalium. Jedoch können auch Kalium enthaltende Flüssigkeiten (Ringerlaktat, PlasmaLyte A, Normosol-R) für Patienten mit einer Hyperkalämie sicher sein, wenn die zugrundeliegende Ursache erkannt und behandelt wurde (z.B. bei Katzen mit einer Harnwegsobstruktion).

 

Ich schweren Fällen muss die Flüssigkeitstherapie stationär durchgeführt werden. 2013 AAHA/AAFP fluid therapy guidelines for dogs and cats (2013) Davis H., Jensen T., Johnson A., Knowles P., Meyer R., Rucinsky R. & Shafford H., Journal of the American Animal Hospital Association 49(3) pp149-159 schreiben: „Wird eine lebensbedrohliche Hyperkalämie entweder vermutet oder ist vorhanden (K 6 mmol/L), muss sofort zusammen mit der medikamentösen Therapie gegen Hyperkalämie auch mit einer Flüssigkeitstherapie begonnen werden.

 

Potassium disorders in cats: myths and facts (2009) de Morais H. A., Vortrag auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress sagt, dass es wichtig ist, zu prüfen, ob die Hyperkalämie akut oder chronisch ist: „Die Behandlung der Hyperkalämie hängt von der Höhe und wie schnell sie eintrat, ab. Patienten mit symptomatischer Hyperkalämie oder EKG-Anomalien sollten behandelt werden. Eine milde chronische Hyperkalämie (K < 6,5 mEq/L) muss nicht unbedingt sofort therapiert werden. Bei asymptomatischen, nicht-oligurischen Patienten sollte die zugrundeliegende Ursache behandelt werden und wenn möglich alle Kalium enthaltenden Behandlungen und Medikamente, die eine Kaliumretention verursachen können, abgesetzt werden. Eine Infusionstherapie mit kaliumfreien Lösungen hilft bei einer leichten Hyperkalämie, indem sie die Nierendurchblutung verbessert, die Kaliumausscheidung mit dem Harn erhöht und Kalium in der extrazellulären Flüssigkeit verdünnt.“

 

Insulin


Bei wirklich sehr hohen Kaliumwerten wird manchmal Insulin in Verbindung mit Dextrose oder Natriumbicarbonat verabreicht, die zusammenarbeiten und Kalium aus dem intrazellulären Raum vertreiben.

 

Doyle Medical bietet Informationen an über den Einsatz dieser Medikamente in der humanen Notfallmedizin. Scrollen Sie runter bis zu „Treatment of Hyperkalaemia Using Insulin“.

 

Diuretika


Liegt bei Ihrer Katze eine Oligurie (verringerter Urinabsatz) vor, wird Ihr TA vermutlich Schleifendiuretika wie z.B. Lasix (Furosemid) vorschlagen, um zu versuchen, den Urin wieder zum Fließen zu bringen.

 

Bronchodilatoren


Pet Place berichtet, dass Albuterol, ein Bronchodilatator, der meistens eingesetzt wird, um die Atemwege während einer Asthmaattacke zu erweitern, ebenfalls bei der Behandlung einer durch CNE verursachten Hyperkalämie eingesetzt geworden ist.

 

Management of potassium disorders (2014) Odunayo A Clinician's Brief March 2014 pp69-72 bietet Informationen an über den Einsatz dieser Medikamente.

 

Management of severe hyperkalemia (2008) Weisberg LS Critical Care Medicine 36(12) pp3246-3251 discusses the use of albuterol in this manner.

 

Kalium-Kationenaustauschharz (Kayexalat)


In extremen Fällen wird Ihr TA sich vielleicht für einen Kaliumionenaustauscher entscheiden. Bislang berichtete mir eine Person, die erfolgreich ein Medikament namens Natrium-Polystyrol-Sulfonat (Kayexalat) aus der Humanmedizin eingesetzt hat. Es absorbiert Kalium im Darm und wird dann über den Kot ausgeschieden. Dieses Medikament wurde bisher in begrenztem Umfang bei Hunden eingesetzt, aber mir ist sonst niemand bekannt, der es bisher bei seiner Katze einsetzte. Der Kaliumspiegel muss täglich überprüft werden, wenn Sie diese Behandlung einsetzen. It may cause diarrhoea.

 

Management of potassium disorders (2014) Odunayo A Clinician's Brief March 2014 pp69-72 briefly mentions this treatment.

 

Natrium-Polystyrol-Sulfonat wird mit tödlichen gastrointestinalen Schädigungen in Verbindung gebracht. Die Human-Studie: Gastrointestinal adverse events with sodium polystyrene sulfonate (Kayexalate) use: a systematic review, (2013) Harel Z., Harel S., Shah P. S., Wald R., Perl J., Bell C. M., The American Journal of Medicine 126(3): p264, berichtet über 58 Fälle, bei denen Natrium-Polystyrol-Sulfonat getestet wurde. Die Mortalität aufgrund schwerer Magen-Darm-Verletzungen lag bei 33 Prozent.

 


Mehr Informationen zu Hyperkalämie


 

Deutsch


Gesundheitswissen erklärt die Ursachen und Behandlungsmethoden einer Hyperkalämie.

Eactuaries zählt die Symptome auf, die Anzeichen einer Hyperkalämie sind.

Pharmawiki, eine Humanseite, stellt einen sehr ausführlichen Überblick über Hintergrund, Ursachen  und Behandlung von Hyperkalämie zur Verfügung.

Tierärztliche Praxis schildert den Fall einer Katze, die aufgrund einer ischämischen Muskelnekrose eine lebensgefährliche Hyperkalämie bekam.

 

Englisch


Pet MD erklärt einen zu hohen Kaliumspiegel.

Cornell University College of Veterinary Medicine bietet einige Informationen an über Hyperkalämie.

Medline schreibt über zu hohe Kaliumspiegel bei Menschen, aber die Grundinformationen ähneln denen von Katzen.

Medscape ist eine Seite aus Humanmedizin mit Informationen über Hyperkalämie.

Endocrine Emergencies ist ein Vortrag von Dr. M. S. Wallace auf der Atlantic Coast Veterinary Conference 2001

 

 

Zurück nach oben

Diese Seite zuletzt überarbeitet: 20. April 2017

Links auf dieser Seite zuletzt überprüft: 01. Januar 2017

 

   

*****

 

DIE BEHANDLUNG IHRER KATZE OHNE TIERÄRZTLICHE UNTERSTÜTZUNG KANN EXTREM GEFÄHRLICH SEIN.

 

Ich habe mich sehr bemüht sicherzustellen, dass alle Informationen auf dieser Website richtig sind. Aber ich bin KEIN Tierarzt, nur eine ganz normale Person, die mit drei ihrer Katzen chronische Nierenerkrankungen durchlebt hat.

Diese Website dient nur Informationszwecken und nicht dazu, Diagnosen zu erstellen oder eine Katze zu behandeln. Bevor Sie irgendeine der hier beschriebenen Behandlungsmaßnahmen ausprobieren, MÜSSEN Sie einen Tierarzt aufsuchen und sich professionellen Rat für die richtige Behandlung Ihrer Katze holen und ihre individuellen Anforderungen. Sie sollten auch keine der hier beschriebenen Behandlungsarten ohne Kenntnis und Zustimmung Ihres TA einsetzen.

 

Wenn Ihre Katze Schmerzen zu haben scheint, oder es ihr nicht gut geht, dann verschwenden Sie bitte keine Zeit im Internet, sondern suchen Sie sofort Ihren TA auf.

 

*****

 

Copyright © Tanyas CNI Webseite 2000-2017. Alle Rechte vorbehalten.

 

Diese Webseite wurde mit Microsoft Software erstellt, daher sieht sie im Internet Explorer am besten aus. Mir ist bekannt, dass sie bei anderen Browsern nicht immer so gut dargestellt wird, aber ich bin keine IT-Expertin, daher weiß ich leider nicht, wie ich das ändern könnte. Natürlich wünschte ich, sie würde überall gut aussehen, aber mein Fokus ist darauf gerichtet, die darin enthaltenen Informationen bereitzustellen. Wenn ich Zeit habe, werde ich versuchen, auch in anderen Browsern die Darstellung zu verbessern.

 

Sie dürfen sich eine Kopie dieser Website zu Ihrer eigenen Information machen und/oder Ihrem Tierarzt eine Kopie geben. Aber diese Website darf ohne Genehmigung der Seiteninhaberin weder reproduziert noch ausgedruckt werden, nicht im Internet, noch in anderen Medien. Über den Button Kontaktaufnahme können Sie sich mit mir in Verbindung setzen. In dieser Website steckt sehr viel Arbeit und Liebe. Bitte bestehlen Sie mich nicht, indem Sie mein Urheberrecht verletzen.

 

Sie können diese Seite gerne verlinken. Machen Sie dann aber bitte deutlich, dass es sich um einen Link handelt und nicht um Ihre eigene Arbeit. Außerdem wäre ich dankbar, wenn Sie mir einen Hinweis auf diesen Link schicken würden.

 

Die hier aufgeführten Verknüpfungen zu anderen Internetseiten (Hyperlinks) stellen Informationsangebote fremder Anbieter dar, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Insbesondere übernehme ich keinerlei Haftung für den Inhalt oder den Wahrheitsgehalt dieser Internetseiten.