TANYAS UMFASSENDES HANDBUCH

 

ÜBER CHRONISCHE NIERENINSUFFIZIENZ (CNI)

 

BEI KATZEN

 

 

 

SYMPTOME:

 

AUSGLEICH DER KÖRPERFLÜSSIGKEITEN UND HARNWEGSPROBLEME

 

AUF DIESER SEITE:


Dehydratation


Überhydratation


Harnwegsprobleme


 


STARTSEITE


Seitenüberblick


Was Sie zuerst wissen müssen


Alphabetisches Inhaltsverzeichnis


Glossar


Angebote zur Teilnahme an wissenschaftlichen Studien


Durchsuchen dieser Webseite


 

WAS IST CNI?


Was passiert bei einer CNI


Ursachen von CNI


Wie ernst ist es?


Besteht überhaupt Hoffnung?


Akute Niereninsuffizienz


 

SCHLÜSSELTHEMEN


Erbrechen, Übelkeit, Appetitverlust und Magensäureüberschuss


Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts


Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle


Alles über Bluthochdruck


Alles über Anämie


Alles über Verstopfung


Kaliumungleichgewicht


Stoffwechselübersäuerung - metabolische Azidose


Nierensteine


 

UNTERSTÜTZUNG


Der Umgang mit CNI


Tanya's Support Group


Erfolgsgeschichten


 

SYMPTOME


Alphabetische Auflistung von Symptomen und Behandlungsmaßnahmen


Ungleichgewicht im Flüssigkeitshaushalt und den Harnwegen (Austrocknung, Wasseransammlung und Harnwegsprobleme)


Störungen im Stoffwechselhaushalt (Erbrechen, Appetitverlust, Magensäureüberschuss, gastrointestinale Probleme, Mundgeschwüre usw.)


Phosphat und Kalziumungleichgewicht


Verschiedene Symptome (Schmerzen, Verstecken usw.)


 

DIAGNOSE: WAS BEDEUTEN ALL DIE TESTERGEBNISSE?


Klinische Chemie: Nierenfunktion, Kalium, andere Tests (ALT, Amylase, (Cholesterin usw.)


Kalzium, Phosphat, Parathormon (PTH) und Sekundärer Hyperparathyreoidismus


Komplettes Blutbild: Rote und weiße Blutzellen: Anämie und Infektion


Urinanalysen (Urintests)


Andere Tests: Ultraschall, Biopsie, Röntgen usw.


Renomegalie (vergrößerte Nieren)


Welche Untersuchungen, und

wie oft


Faktoren, die die Testergebnisse beeinflussen


Normale Referenzwerte


Internationale und amerikanische Messsysteme


 

BEHANDLUNGS

MAßNAHMEN


Welche Behandlungsmaßnahmen sind unverzichtbar


Flüssigkeitshaushalt und Harnprobleme (Wasseransammlung, Infektionen, Inkontinenz, Proteinurie)


Regulierung der Stoffwechselabfälle (Mundgeschwüre, gastrointestinale Blutungen, Antioxidantien, Adsorbentien, Azodyl, Astro's CRF Oil)


Phosphat, Kalzium und Sekundärer Hyperparathyreoidismus (Calcitriol)


Verschiedene Behandlungsmethoden: Stammzellentransplantation, ACE-Hemmer (Fortekor), Steroide, Nierentransplantation


Antibiotika und Schmerzmittel


Ganzheitliche Behandlungsmaßnahmen, einschließlich Slippery elm bark (Ulmenrinde)


ESS (Aranesp, Epogen, Eprex, NeoRecormon) bei schwerer Anämie


Allgemeine Gesundheitsprobleme bei CNI-Katzen: Flöhe, Arthritis, Kognitive Dysfunktion (Demenz), Impfungen


Tipps, wie Sie Ihre Katze medikamentieren können


Wo Sie die notwendige Ausstattung günstig kaufen können


Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt und das Führen von Aufzeichnungen


 

DIÄT UND ERNÄHRUNG


Ernährungsanforderungen von CNI-Katzen


Die B Vitamine (einschließlich Methylcobalamin)


Was können Sie füttern (und was Sie vermeiden sollten)


So motivieren Sie Ihre Katze zum Fressen


Futterdatentabellen


Dosenfutterangaben


Trockenfutterangaben


Futtermittelhersteller


2007er Futterrückruf in den USA


 

DIE FLÜSSIGKEITS

THERAPIE


Intravenöse Infusionen


Subkutane Infusionen


Tipps, wie man subkutane Infusionen verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Infusionsset verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Spritze verabreicht


Subkutane Infusionen - Wie Sie Ihren TA davon überzeugen können


Dialyse


 

VERWANDTE KRANKHEITEN


Herzerkrankungen


Hyperthyreoidismus


Diabetes


Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)


Pankreatitis


Zahnerkrankungen


Anästhesie


 

WO MAN DIE HILFSMITTEL GÜNSTIG BEKOMMT


Deutschland, Österreich, Schweiz


 

ABSCHIED NEHMEN


Die letzten Stunden


Die Verluste anderer Menschen


Umgehen mit Ihrem Verlust


 

VERSCHIEDENES


Früherkennung


Vorbeugung


Forschung


Niereninsuffizienz bei Hunden


Andere Krankheiten (Krebs, Leber) und Verhaltensauffälligkeiten


Diese Webseite auf Englisch


 

WEBSEITEBESITZERIN (HELEN)


Meine drei CNI-Katzen: Tanya, Thomas und Ollie


Mein an vielen Leiden erkrankter Kater: Harpsie


Besuchen Sie mich auf Facebook


Folgen Sie mir auf Twitter


Kontaktaufnahme


Startseite > Symptome > Ausgleich der Köperflüssigkeiten und Harnwegsprobleme

 


Überblick


  • Auf dieser Seite finden Sie Informationen über die verschiedenen Symptome, die im Zusammenhang mit der Regulierung der Körperflüssigkeiten auftreten können.

  • Es behandelt sowohl die Problematik der Austrocknung (Dehydratation) als auch die der Überwässerung (Flüssigkeitsüberladung).

  • Hier werden auch die Probleme besprochen, die im Zusammenhang mit dem Urinabsatz auftreten können wie z.B. Harnwegsinfektionen, Inkontinenz und Proteinurie (Eiweiß im Urin).

  • Eine vollständige Liste aller CNI-Symptome finden Sie bei Verzeichnis der Symptome- und Behandlungsmöglichkeiten. Dort können Sie auch nachschlagen, wenn Ihnen ein Symptom auffällt, das Sie beunruhigt. Alle Symptome dort sind alphabetisch aufgelistet mit Schnellverknüpfungen zu jedem individuellen Symptom und den dazu passenden Behandlungsmöglichkeiten.


Mit einer Austrocknung (Dehydratation) verbundene Symptome         Zurück nach oben


 

Dehydratation


Wie unten besprochen, verringert sich die Urinkonzentrationsfähigkeit einer CNI-Katze mit dem Fortschreiten der Niereninsuffizienz nach und nach immer mehr. Obwohl die Katze immer größere Mengen trinkt, um den vermehrten Urinabsatz wieder auszugleichen, wird es ihr irgendwann nicht mehr gelingen, den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten, und sie trocknet aus.

 

Viele Menschen denken, eine Austrocknung bedeutet, dass der Körper Wasser verliert. In Wirklichkeit heißt das jedoch, dass sowohl Flüssigkeit als auch Elektrolyte verlorengehen – Salze, die für viele Körperfunktionen benötigt werden.

 

Eine klinische Austrocknung kann nicht diagnostiziert werden, bevor die Katze nicht zu mindestens fünf Prozent ausgetrocknet ist. Wenn Ihnen also die ersten Anzeichen auffallen, dann haben Sie bereits ein großes Problem. Die Colorado State University gibt Informationen über den wahrscheinlichen Austrocknungsgrad basierend auf körperlichen Symptomen (scrollen Sie bis zu Abschnitt 7).

 

Eingesunkene Augen können auf eine Dehydratation hinweisen, genau wie Erbrechen. Hin und wieder werden rissige Pfotenballen, oder mit daran klebendem Katzenstreu Pfotenballen beobachtet. Manche ausgetrocknete Katze hängt auch mit gesenktem Kopf über ihrer Wasserschüssel – das ist jedoch noch häufiger das Symptom eines Magensäureüberschusses. Auch Zähneknirschen und/oder Lippenlecken sind Kennzeichen einer Austrocknung.

 

Sie sollten regelmäßig den Wasserhaushalt Ihrer Katze überprüfen. Die gängigste Methode ist die Haut hochzuziehen, in der Regel im Nacken – die Haut sollte sofort in die ursprüngliche Position zurückschnellen. Die meisten CNI-Katzen entwickeln einen gewissen Austrocknungsgrad, deshalb wird die Haut nicht so schnell zurückfallen wie bei einer gesunden Katze. Sollte es jedoch ein paar Sekunden dauern, dann sprechen Sie über die Verbesserung des Wasserhaushalts ihrer Katze mit Ihrem TA. Virtuavet has photos showing how the skin looks with varying degrees of dehydration. Eine andere Möglichkeit der Überprüfung ist, das Zahnfleisch Ihrer Katze anzufassen: es sollte look shiny and sich glatt und nass anfühlen, ist es jedoch klebrig, dann ist Ihre Katze möglicherweise ausgetrocknet. Pet Education hat einige Informationen dazu, wie man diese beiden Einschätzungsmethoden anwendet. Manche Menschen wiegen ihre Katzen täglich. Das ist eine gute Möglichkeit, den Wasserhaushalt Ihrer Katze zu kontrollieren.

 

Wenn Sie selbst jemals ausgetrocknet waren, dann wissen Sie, wie furchtbar sich das anfühlt. Es ist vergleichbar mit einem Alkoholkater mit furchtbaren Kopf- und Magenschmerzen. Ausgetrocknete Katzen hören eventuell auch auf zu fressen. Das trocknet sie dann noch mehr aus, da sie keine Flüssigkeit mehr durch ihr Futter aufnehmen. Bei Katzen, die nicht fressen, besteht außerdem das Risiko, dass sie an einer potentiell lebensbedrohlichen Krankheit erkranken, die unter dem Namen Hepatische Lipidose (Leberverfettung) bekannt ist. Kleintiermedizin hat einen Artikel von Dr. med. vet. Verena Schärer über Leberverfettung, oder siehe Mar Vista Vet (auf Englisch). Es ist daher wichtig, dass Sie eine Austrocknung schnell bemerken und behandeln.

 

Pet Place bietet einige Information über Austrocknung von Katzen an (Sie müssen sich nicht registrieren lassen, um den Artikel lesen zu können. Klicken Sie einfach auf „close this window“ am Ende des pop-up Menüs).

 

Vermehrtes Urinieren (Polyurie)


Die Katze ist ein ungewöhnliches Tier. Sie hat ähnlich einem Kamel die Fähigkeit, ihren Urin zu konzentrieren. Es wird angenommen, dass dies ein Vermächtnis ihrer afrikanischen Herkunft ist. Bei Katzen, die CNI haben, verschwindet diese Fähigkeit allmählich, und die Katzen produzieren dann einen sehr verdünnten Urin. Der Urin ist blasser in der Farbe, riecht kaum noch, und sie produzieren große Mengen Urin. Einige Katzen scheiden auch Protein über den Urin aus (Proteinurie), schaumiger Urin kann ein Zeichen dafür sein.

 

Vermehrtes Trinken (Polydipsie)


Vermehrtes Urinieren veranlasst die Katze dazu, mehr und mehr zu trinken in dem Versuch, genügend hydriert zu sein. Einige Katzen, wie Tanya, entwickeln neue Verhaltensmuster wie das Trinken aus der Dusche oder einer Abflussrinne. Oder sie belagern das Waschbecken und betteln nach frischem Wasser aus dem Hahn. Vermehrtes Trinken kann auch ein Zeichen von Magensäureüberschuss oder Diabetes sein.

 

Caninsulin bietet Informationen zur Differentialdiagnose bei Polyurie und Polydipsie bei Hunden und Katzen auf Deutsch an.

The ins and outs of polyuria and polydipsia ist ein Artikel von Dr. Carl Osbourne vom College of Veterinary Medicine an der Universität von Minnesota.

 

Niesen und Congestion


Das kann ein Anzeichen für eine Erkältung oder Infektion der oberen Atemwege sein. CNI-Katzen sind anfällig für virale Infektionen, da ihr Immunsystem beeinträchtigt ist. Hinzu kommt, dass CNI-Katzen häufiger beim Tierarzt sind und daher auch vermehrt Viren ausgesetzt sind.

 

Falls Ihre Katze nur niest und keine anderen Anzeichen einer Infektion der oberen Atemwege hat, ist auch eine Austrocknung möglich. Die Nasengänge einer ausgetrockneten Katze sind trockener und daher empfänglicher für Irritationen wie Staub.

 

Auch Zahnerkrankungen können manchmal Niesen verursachen.

 

Eine weitere Möglichkeit ist der Langzeiteinsatz von Cyproheptadin. Lässt die Wirksamkeit des Medikaments nach, kann das Nasengewebe anschwellen.

 

Sneezing and snorting - what should I do? (2001) ist eine Präsentation von Brendan McKiernan auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress.

 

Verstopfung


Neben der Fähigkeit des Körpers, Urin stark konzentrieren zu können, resorbiert der Katzenkörper außerdem Wasser durch die Darmwand aus dem Stuhl. Dieser Mechanismus ist sehr effektiv und bleibt sogar bei CNI-Katzen erhalten. Da CNI-Katzen meistens am Rande einer Austrocknung stehen, zieht der Darm jeden Tropfen Wasser aus dem Stuhl, der dadurch sehr trocken und hart wird. Durch den Verlust der Feuchtigkeit als Gleitmittel sind die Darmbewegungen der Katze erschwert, und das kann zu Verstopfung führen. Niedrige Kaliumspiegel können ebenfalls Verstopfung verursachen genau wie zu hohe Kalziumspiegel.

 

Symptome für Verstopfung können sein: Appetitverlust, Kot absetzen neben der Katzentoilette, Erbrechen vor, während oder sofort nach dem Toilettengang, trockener Stuhlgang oder unbeholfener Gang. Manchmal passiert es, dass eine Katze außerhalb des Katzenklos uriniert wenn sie verstopft ist. Unsere Karma pinkelte auf das Sofa. Also brachten wir sie zum Tierarzt, weil wir eine Harnwegsinfektion vermuteten. Aber das war nicht ihr Problem, sondern eine Verstopfung. Als wir die Verstopfung unter Kontrolle hatten, ließ auch das Pinkeln nach.

Der TA kann normalerweise den aufgestauten Kot beim Abtasten (Palpieren) des Bauchraumes fühlen. Aber manchmal ist eine Röntgenaufnahme notwendig, um das Problem zu erkennen.

 

Manchmal scheint es so, als habe eine Katze Durchfall, dabei leidet sie in Wirklichkeit unter einer Verstopfung. Der flüssige Stuhl ist einfach nur das, was sie um den harten, trockenen Stuhl herum auspressen kann.

 

Harpsie litt einmal vorübergehend an beschleunigter Atmung, Rastlosigkeit und zu schnellem Herzschlag, Auslöser war eine schwere Verstopfung. Seine Probleme lösten sich mit einem Einlauf auf. Wenn eine Katze schwer verstopft ist, können sich Gifte im Organismus aufbauen, die solche Probleme verursachen. Es kann auch das gegenteilige Problem auftreten, z.B. Lethargie und eine Ohnmacht (Vasovagale Synkope - kurzdauernde Bewusstlosigkeit). Medicine Net erklärt das. Sicherlich möchten Sie nicht, dass Ihre Katze so stark verstopft ist, dass diese Probleme auftreten!

 

Feline Constipation ist eine detaillierte und hilfreiche Website über Verstopfung.

Pets Canada hat Informationen über die unterschiedlichen Farben des Kots der Katze.

Newman Veterinary erwähnt, dass eine Verstopfung Erbrechen auslösen kann (scrollen Sie etwas herunter).

 

Gewichtsverlust


Das ist ein häufiges Problem bei CNI und war das erste Anzeichen bei Tanya und Thomas. Übrigens trat ihre Wirbelsäule sehr knochig hervor (und ihr Fell wurde trocken und schuppig). Durch das vermehrte Trinken und Urinieren der Katze gehen Proteine und/oder Elektrolyte verloren. Ein Gewichtsverlust kann auch auf ein Phosphatungleichgewicht oder eine metabolischen Azidose hinweisen. Insbesondere dann, wenn gleichzeitig die Wirbelsäule knochig hervortritt. Es kann auch ein Symptom für eine andere Krankheit sein wie Diabetes oder eine Schilddrüsenüberfunktion. Andere mögliche Ursachen sind IBD (Inflammatory Bowel Disease, eine chronische Darmerkrankung) oder Krebs.

 

Pet Place bietet Informationen über das Thema Gewichtsverlust bei Katzen an (Sie müssen sich nicht registrieren lassen, um den Artikel lesen zu können. Klicken Sie einfach auf „close this window“ am Ende des pop-up Menüs).

 

Stumpfes Fell/Schuppen/Struppiges Fell


Das ist ein allgemeines Anzeichen der Gesundheitsverschlechterung einer CNI-Katze an. Der Körper schlägt eine tapfere Schlacht gegen die CNI und konzentriert seine Anstrengungen auf lebenswichtige Körperfunktionen, ein glänzendes Fell gehört nicht dazu. Dieses Symptom wird auch durch die Austrocknung hervorgerufen. Gelegentlich weist ein struppiges Fell auf einen Mangel an Essentiellen Fettsäuren hin oder kann das Symptom einer Schilddrüsenüberfunktion sein.

 


Symptome, die durch eine Überhydratation auftreten                             Zurück nach oben


 

Flüssigkeitsansammlung/-aufstau


Manchmal sammelt oder staut sich im Körper einer CNI-Katze Flüssigkeit an. Eine Katze mit Flüssigkeitsansammlung kann:

  • unter Appetitmangel leiden, weil die Flüssigkeit auf den Magen drückt und dadurch ein Völlegefühl hervorruft

  • Schwierigkeiten haben, sich bequem seitlich hinzulegen, und sich weigern, hinzulegen und statt dessen sitzenbleiben, denn in dieser Position kann sie leichter atmen.

  • plötzlich und sehr schnell (innerhalb einiger Tage) an Gewicht zunehmen

  • aus den Flanken atmen (als ob sie jeden Atemzug herauspressen müsste)

  • schneller atmen (siehe Diagnose, dort finden Sie Angaben zur normalen Atemfrequenz)

  • husten

  • sich das Schnurren rasselnd anhören

  • Nasenausfluss bekommen

  • tränende Augen haben

Das könnten Hinweise auf eine Verschlechterung der Nierenwerte sein oder auf ein Herzproblem. Es kann sich aber auch um eine Überhydrierung durch intravenöse oder subkutane Infusionen handeln.). Manche TÄ glauben, es ist unmöglich eine Katze mit subkutanen Infusionen zu überhydrieren, aber leider ist das schlichtweg falsch. Über die Jahre hinweg habe ich schon mehrfach von Menschen gehört, der Katzen genau diese Probleme bekamen. In Renal disease (2006), schreibt Dr. D. Polzin states „Eine andauernde subkutane Infusionstherapie kann bei manchen Patienten zu einer Flüssigkeitsüberladung führen, insbesondere dann, wenn die hier empfohlene Flüssigkeitsmenge bei weitem überschritten wird. Uns wurde eine Reihe von Katzen mit schwerer Atemnot aufgrund pleuraler Effusion vorgestellt, denen große Mengen an Infusionsflüssigkeiten (200 bis 400 ml/täglich) gegeben wurden. Dieses Problem kann normalerweise vermieden werden, wenn man die Flüssigkeitsmenge reduziert.

 

Wenn Ihre Katze sich beim Streicheln „matschig„ oder „wabbelig” anfühlt, kann das ein Hinweis auf eine Flüssigkeitsansammlung sein, verursacht durch eine Überhydrierung mit subkutanen Infusionen (manchmal bedeutet es aber auch einfach nur, dass zu viel Luft im Infusionsschlauch war. In diesem Fall sollten Sie Ihre Infusionstechnik verbessern).

 

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, dann müssen Sie zu Ihrem TA. Passiert es außerhalb der Öffnungszeiten, dann ist es wahrscheinlich in Ordnung, wenn Sie ein paar Stunden warten, aber überwachen Sie Ihre Katze genau, und selbstverständlich dürfen Sie ihr keine weiteren Infusionen geben.

 

Unglücklicherweise kann es passieren, dass Sie nicht alle Symptome sehen, bevor das Problem nicht gravierend geworden ist. Wenn Ihre Katze anfängt, mit offenem Maul zu atmen, oder humpelt und sich das humpelnde Bein kalt anfühlt,  dann handelt es sich um einen medizinischen Notfall, der auf Herzerkrankungen hinweist, und Sie müssen so schnell es geht zu einem Tierarzt.

 

Geben Sie auf gar keinen Fall weiter Infusionen, wenn Sie irgendeines der oben genannten Symptome bemerken, bevor Sie Ihre Katze nicht vom Tierarzt untersuchen haben lassen. Sie sollten auch niemals infundieren, bevor nicht die gesamte Flüssigkeit aus der vorherigen Sitzung völlig absorbiert ist.

 

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze zu viel Flüssigkeit ansammelt, sollten Sie und Ihr Tierarzt das näher ergründen, denn Ihre Katze wird sich damit nicht wohl fühlen, und wenn sich noch mehr Flüssigkeit aufbaut, besonders bei einer Katze mit Herzproblemen, dann könnte Ihre Katze kongestives Herzversagen entwickeln. In so einer Situation sollten Sie den Brustkorb röntgen lassen. In vielen Fällen kann es jedoch sein, dass sich das Problem schnell wieder legt, wenn Sie einfach die Menge oder Anzahl der Infusionen reduzieren. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Tierarzt. Auf der Seite Subkutane Infusionen finden Sie mehr Informationen über die Mengen und die Häufigkeit von Flüssigkeitsgaben.

 

Wenn Ihre Katze zu solchen Problemen neigt, sollten Sie das Gewicht mit einer Babywaage genau und regelmäßig kontrollieren.

 

Auch Katzen, die Kortikosteroide bekommen, können an einem Flüssigkeitsstau leiden.

Warning signs for congestive heart failure ist eine hilfreiche Seite eines Menschen, dessen Katze, Coco, sowohl an CNI als auch an Herzproblemen litt. Dort finden Sie nützliche Informationen, worauf Sie achten sollten. Coco lebte eine ganze Weile mit einer kongestiven Herzerkrankung.

 

Emergency respiratory assessment (2001) Hughes D. ist ein Vortrag auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress 2001. Er ist sehr fachlich geschrieben, aber kann trotzdem hilfreich sein.

Managing fluid and electrolyte disorders in renal failure (2008) Langston C. L. Veterinary Clinics Small Animal Practice 38 pp677-697 beschreibt die Anzeichen einer Überhydratation.

 

Anschwellen der Beine (Ödem), Bauch (Aszites) oder Gesicht


Im schlimmsten Fall kann sich die Flüssigkeit in den Lungen ansammeln (pulmonares Ödem) oder um die Lungen herum (Pleuraerguss) oder im Bauchraum (Aszites). Es kann auch vorkommen, dass bei Ihrer Katze die Beine, das Gesicht oder der Bauch anschwillt. Als Harpsie Aszites (Flüssigkeitsansammlung im Bauch) bekam, fühlte es sich an, als habe er einen harten kleinen Fußball im Bauch. Es ist jedoch norma,l wenn Katzen, einen weichen, nachgiebigen, mit Flüssigkeit gefüllten „Beutel“ haben. Diese Flüssigkeit kann in die Vorderpfoten hinunter laufen. Das verschwindet langsam wieder, wenn die Flüssigkeit absorbiert wird.

 

Manchmal (jedoch selten bei Katzen) kann solche eine Anschwellung auch das Symptom eines nephrotischen Syndroms sein. Nephrotische Syndrome sind nicht eine Krankheit für sich, sondern eher eine Ansammlung verschiedener Symptome, die als Folge einer glomerulären Erkrankung auftreten können. Die Hauptsymptome eines nephrotischen Syndroms beinhalten Proteinurie, niedriger Albuminspiegel und ein hoher Cholesterinwert. Es kann auch Durchfall hinzukommen, eine verringerte Urinmenge, Anämie und manchmal eine Sattelthrombose (ein Blutklumpen im Bein).

 

Pet Place bietet Informationen über Pleuraergüsse an (Sie müssen sich nicht registrieren lassen, um den Artikel lesen zu können. Klicken Sie einfach auf „close this window“ am Ende des pop-up Menüs).

Macmillan Cancer Support  erklärt mehr über Pleuraergüsse.

Pet MD schreibt über Lungenödeme bei Katzen.

Pet MD bietet Informationen über Aszites an.

My Optum Health klärt mehr über Aszites auf.

Gewichtszunahme


Manchmal nimmt eine CNI-Katze innerhalb kurzer Zeit  - in nur wenigen Tagen oder einer Woche - plötzlich an Gewicht zu. Das kann eine Flüssigkeitsansammlung sein und muss dringend überprüft werden. Ganz besonders dann, wenn zusätzlich noch Husten und Appetitmangel auftreten, die Katze aus den Flanken atmet, so als ob sie jeden Atemzug auspresst, hinkt oder durch den geöffneten Mund atmet. Wenn Ihnen die letzten drei Symptome auffallen, dann könnten Herz oder Lunge ihrer Katze betroffen sein, und Sie müssen sofort zum Tierarzt. Geben Sie keine subkutanen Infusionen, wenn Sie diese Symptome bemerken, bevor Sie Ihre Katze nicht durch den Tierarzt untersuchen haben lassen.

Manchmal erscheint eine Gewichtszunahme nur geringfügig. Aber wir müssen das relativ geringe Ursprungsgewicht einer Katze dabei berücksichtigen. Wenn z.B. eine acht Pfund schwere Katze in einer Woche ein Pfund zunimmt, dann ist das eine Gewichtszunahme von zwölf Prozent. Im menschlichen Vergleich wäre das so, als ob eine 140 Pfund schwere Person in nur einer Woche fast 17 Pfund zunehmen würde. Das ist ganz offensichtlich unmöglich, wenn wir von einer tatsächlichen Gewichtszunahme ausgehen.

 

Ich empfehle, dass Sie Ihre Katze täglich wiegen und die Entwicklungstendenz im Auge behalten. Was ist eine vernünftige Gewichtszunahme? Lassen Sie sich von Ihrem TA informieren. Wenn Ihre Katze gerade erst gefressen hat oder eine Infusion bekam, dann wird das ihr Gewicht beeinflussen. 100 ml Infusionsflüssigkeit wiegen 100 g. Wenn Sie also Ihre Katze unmittelbar nach einer Infusion wiegen, dann könnten Sie in Panik geraten über eine nicht existierende Gewichtszunahme von 100 g. Wenn Sie möchten, dass Ihre Katze an Gewicht zunimmt, dann wäre eine grob über den Daumen kalkulierte Gewichtszunahme Ihres TA hilfreich, basierend auf dem aktuellen Gewicht Ihrer Katze. Ein Zielgewicht, das grob gerechnet eine Zunahme von 50 bis 75 g wöchentlich erreicht, wäre akzeptabel.

 

Husten


Genau wie bei der Gewichtszunahme kann Husten durch eine Flüssigkeitsansammlung verursacht werden.

 

Nasenausfluss und/oder tränende Augen


Das kann ein Anzeichen für eine Flüssigkeitsansammlung sein, besonders zu viel Wasser durch subkutane Infusionen. Andere Gründe für Augenausfluss können eine Infektion der Atmungswege sein oder Zahnerkrankungen.

 


Harnwegsprobleme                                                                                          Zurück nach oben


 

Proteinurie


Im Urin gesunder Katzen befindet sich nur eine winzige Menge Protein, denn ihre Nieren verhindern, dass Protein austreten kann. Bei CNI-Katzen kann diese Filterung gestört sein, und eine übermäßige Menge findet sich im Urin. Das nennt man "Proteinurie". Die Hauptart der austretenden Proteine sind Albumin und Globulin.

 

Ein häufig vorkommendes Anzeichen einer Proteinurie ist schaumiger Urin. Eine Proteinurie verursacht außerdem Gewichtsverlust und lässt Beine, Bauch oder das Gesicht anschwellen.

 

The National Kidney and Urologic Diseases Information Clearing House ist eine Humanseite mit Informationen über die Symptome einer Proteinurie.

 

Weitere Ursachen von Proteinurie sind Bluthochdruck und Diabetes.

 

Harnwegsinfektionen


Der konzentrierte Urin einer gesunden Katze hat die richtigen Werte an Säuregehalt und guten Bakterien, die erforderlich sind, um die Entwicklung von schlechten Bakterien zu verhindern, die sich sonst vermehren und Infektionen verursachen können. Der verdünnte Urin einer CNI-Katze kann diesen Schutz nicht mehr bieten, deshalb sind Harnwegsinfektionen ziemlich häufig bei CNI-Katzen: Antech Diagnostics schreibt, dass bis zu 30 Prozent der CNI-Katzen daran leiden.

 

Ein Anzeichen dafür ist, wenn Ihre Katze häufiger die Katzentoilette aufsucht, dabei aber nur wenig oder gar keinen Urin absetzt; oder sich kleine Spuren von Blut im Urin finden (siehe unten andere Ursachen für Blut im Urin). Auch Aufheulen im Katzenklo oder starkes Belecken der betroffenen Stellen gehört dazu. Manchmal riecht auch der Urin streng. Oft gibt es aber keine oder weniger offensichtliche Zeichen wie z. B. Urinieren an ungeeigneten Plätzen wie Teppichen oder auf dem Bett (siehe unten).

 

Harnwegsinfektionen können sehr schmerzhaft sein, deshalb beobachten Sie Ihre Katze genau, und fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat, wenn Sie Zweifel haben. Es kann außerdem sinnvoll sein, öfter den Urin untersuchen zu lassen. Antibiotika bekämpfen eine Harnwegsinfektion normalerweise zuverlässig. Einige Antibiotika können jedoch Appetitverlust und Erbrechen bei einigen Katzen hervorrufen.

 

The Pet Checkup ist ein Produkt, mit dem man Blut im Urin nachweisen kann. Er kann außerdem noch für andere Probleme eingesetzt wie z.B. Diabetes.

Health Meter Cat Litter kann Blut im Urin feststellen und auch den pH-Wert des Urins überprüfen.

 

In Deutschland bekommen Sie entsprechende Teststreifen in jeder Apotheke. Der gebräuchlichste ist Combi Screen, der Preis richtet sich danach, wie viele Parameter Sie gleichzeitig testen möchten - von 1 bis 11. Bitte beachten Sie, dass diese Teststreifen für Menschen hergestellt wurden. Aus diesem Grund zeigt sich bei Katzenurin der Wert "Leukozyten" immer erhöht und hat bei Katzen keinerlei Aussagekraft.

 

Blut im Urin (Hämaturie)


Das kann das Anzeichen einer Harnwegsinfektion sein, von Blasen- oder Nierensteinen oder von Bluthochdruck. Manchmal ist auch Krebs der Auslöser. Wenn Ihr TA per Zystozentese (Blasenpunktion) Ihrer Katze Urin entnimmt, gerät manchmal auch dadurch Blut in den Urin.

 

In einigen Fällen ist es nicht möglich, die Ursache dafür zu finden. Es gibt einen Zustand, der "benigne renale Hämaturie" genannt wird. Das bedeutet, es gibt eine Blutung aus den Nieren, aber der Grund dafür ist unbekannt. Das ist jedoch bei Katzen selten.

 

Persistent haematuria and proteinuria due to glomerular disease in related Abyssinian cats (2008) White J. D., Norris J. M., Bosward K. L., Fleay R., Lauer C. & Malik R., Journal of Feline Medicine & Surgery 10(3) pp219-29 erklärt, warum bei Abessiniern mit Hämaturie die Ursache in einer glomerulären Erkrankung liegen kann.

 

Schwere oder andauernde Hämaturie kann eine Anämie verursachen oder verschlechtern. Sie sollten also immer mit Ihrer Katze zu Ihrem TA gehen, wenn Sie dieses Symptom feststellen.

 

Diavet bietet Informationen über Hämaturie bei Katzen auf Deutsch an.

Pet Place bietet einige Informationen an über Hämaturie bei Katzen.

Pet MD bietet weitere Erklärungen über Blut im Urin an.

The Pet Checkup ist ein Produkt, mit dem man Blut im Urin nachweisen kann. Er kann außerdem noch für andere Probleme eingesetztwerden wie z.B. Diabetes.

Health Meter Cat Litter kann Blut im Urin feststellen und auch den pH-Wert des Urins überprüfen.

 

Wenig (Oligurie) oder gar kein (Anurie) Urinabsatz


Bestimmte Antihistaminika die auch als Appetitanreger eingesetzt werden wie Peritol (Cyproheptadin), können die Urinausscheidung reduzieren.

 

Wenn Ihre Katze sich abmüht, um Urin abzusetzen, z.B. häufig zum Katzenklo geht, dabei aber nur wenig oder gar keinen Urin absetzt, ist die wahrscheinlichste Ursache dafür eine Harnwegsinfektion.

 

Andere Ursachen für reduzierten oder gar keinen Urinabsatz sind akute Niereninsuffizienz oder Nierensteine.

 

Wenn Ihre Katzen aufgrund einer Diabetes viel uriniert, dann sollte sich das wieder verbessern, sobald Sie die Diabetes im Griff haben.

 

Eine weitere Möglichkeit ist ein sehr gefährlicher Zustand, eine Harnwegsblockade. Mehr darüber können Sie hier lesen. Das ist ein medizinischer Notfall. Glücklicherweise sind solche Blockaden jedoch ziemlich selten bei CNI-Katzen.

 

Katzen, die sich dem Ende ihrer Nierenerkrankung nähern, sind ebenfalls nicht mehr in der Lage, Urin abzusetzen, da ihre Nieren völlig versagen. Mehr darüber können Sie hier lesen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie andere Ursachen ausschließen bevor Sie das Schlimmste befürchten.

 

Inkontinenz


Inkontinenz bedeutet, dass Ihre Katze unfähig ist, den Harn zu kontrollieren. Sie uriniert vielleicht da, wo sie gerade liegt oder läuft oder im Schlaf. Dies kann auf eine Harnwegsinfektion hinweisen oder das Symptom einer unkontrollierten Diabetes sein. Bei meinem Kater war es ein Zeichen einer Niereninfektion. Gelegentlich ist es möglich, dass Ihre Katze einfach nicht schnell genug zur Toilette gelangt, besonders dann, wenn Sie subkutane Infusionen geben und die Katzentoilette weit weg ist. In einigen Fällen ist es auch ein Hinweis auf einen fortgeschrittenen Nierenschaden.

 

Washington State University College of Veterinary Medicine bietet weitere Informationen über Inkontinenz an.

 

Niereninfektionen


Mein Kater bekam regelmäßig Niereninfektionen. Das Hauptanzeichen dafür war, dass er zu Beginn der Infektion inkontinent wurde. Das ist jedoch nicht immer so bei Niereninfektionen. Es können auch einfach nur weniger deutliche Anzeichen sein wie Lethargie oder Appetitlosigkeit. Wenn Sie diese Anzeichen sehen, und die Blutwerte Ihrer Katze verschlechtern sich, dann bitten Sie Ihren Tierarzt abzuklären, ob eine Niereninfektion die Ursache dafür sein könnte.

 

Unsauberkeit


Das ist ein höflicher Ausdruck dafür, dass Ihre Katze außerhalb der Katzentoilette uriniert (und/oder den Darm entleert). Das kann auch ein Zeichen für eine Harnwegsinfektion oder Verstopfung sein, oder das Symptom einer unkontrollierten Diabetes sein. Manchmal ist es auch ein Verhaltensproblem.

 

Litter box aversion: is it medical or behavioral? (2012) ist ein Blogeintrag von Pam Johnson-Bennett, der darauf abzielt, mögliche Ursachen einzugrenzen. Ich würde jedoch trotzdem erst mal dazu raten, dass Sie mit Ihrer Katze zu Ihrem TA gehen, um medizinische Ursachen ausschließen zu können, bevor Sie von einem Verhaltensproblem ausgehen.

 

Im Katzenklo liegen


Katzen legen sich manchmal in ihr Katzenklo wenn sie eine Harnwegsinfektion haben oder verstopft sind. Das kann auch eine Form der Selbsttröstung sein. Viele Katzen legen sich in einer Klinik in ihr Klo, weil es das Einzige mit einem vertrauten Geruch ist.

 

Bei einigen Katzen ist aber das Liegen im Katzenklo einfach nur ein Zeichen von Dominanz. Harpsie liebte es darin zu liegen, denn damit konnte er den Zugang der anderen Katzen kontrollieren.

 


Behandlungsmaßnahmen                                                                                 Zurück nach oben


Es ist möglich, jedes der oben genannten Symptome zu behandeln, in vielen Fällen sehr effektiv. Genaueres dazu finden Sie im Kapitel Behandlungsmöglichkeiten.

 

 

 

 

Zurück nach oben

Diese Seite zuletzt überarbeitet: 23. Juni 2012

Links auf dieser Seite zuletzt überprüft: 27. März 2012

 

   

*****

 

DIE BEHANDLUNG IHRER KATZE OHNE TIERÄRZTLICHE UNTERSTÜTZUNG KANN EXTREM GEFÄHRLICH SEIN.

 

Ich habe mich sehr bemüht sicherzustellen, dass alle Informationen auf dieser Website richtig sind. Aber ich bin KEIN Tierarzt, nur eine ganz normale Person, die mit drei ihrer Katzen chronische Nierenerkrankungen durchlebt hat.

Diese Website dient nur Informationszwecken und nicht dazu, Diagnosen zu erstellen oder eine Katze zu behandeln. Bevor Sie irgendeine der hier beschriebenen Behandlungsmaßnahmen ausprobieren, MÜSSEN Sie einen Tierarzt aufsuchen und sich professionellen Rat für die richtige Behandlung Ihrer Katze holen und ihre individuellen Anforderungen. Sie sollten auch keine der hier beschriebenen Behandlungsarten ohne Kenntnis und Zustimmung Ihres TA einsetzen.

 

Wenn Ihre Katze Schmerzen zu haben scheint, oder es ihr nicht gut geht, dann verschwenden Sie bitte keine Zeit im Internet, sondern suchen Sie sofort Ihren TA auf.

 

*****

 

Copyright © Tanyas CNI Webseite 2000-2012. Alle Rechte vorbehalten.

 

Diese Webseite wurde mit Microsoft Software erstellt, daher sieht sie im Internet Explorer am besten aus. Mir ist bekannt, dass sie bei anderen Browsern nicht immer so gut dargestellt wird, aber ich bin keine IT-Expertin, daher weiß ich leider nicht, wie ich das ändern könnte. Natürlich wünschte ich, sie würde überall gut aussehen, aber mein Fokus ist darauf gerichtet, die darin enthaltenen Informationen bereitzustellen. Wenn ich Zeit habe, werde ich versuchen, auch in anderen Browsern die Darstellung zu verbessern.

 

Sie dürfen sich eine Kopie dieser Website zu Ihrer eigenen Information machen und/oder Ihrem Tierarzt eine Kopie geben. Aber diese Website darf ohne Genehmigung der Seiteninhaberin weder reproduziert noch ausgedruckt werden, nicht im Internet, noch in anderen Medien. Über den Button Kontaktaufnahme können Sie sich mit mir in Verbindung setzen. In dieser Website steckt sehr viel Arbeit und Liebe. Bitte bestehlen Sie mich nicht, indem Sie mein Urheberrecht verletzen.

 

Sie können diese Seite gerne verlinken. Machen Sie dann aber bitte deutlich, dass es sich um einen Link handelt und nicht um Ihre eigene Arbeit. Außerdem wäre ich dankbar, wenn Sie mir einen Hinweis auf diesen Link schicken würden.

 

Die hier aufgeführten Verknüpfungen zu anderen Internetseiten (Hyperlinks) stellen Informationsangebote fremder Anbieter dar, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Insbesondere übernehme ich keinerlei Haftung für den Inhalt oder den Wahrheitsgehalt dieser Internetseiten.