TANYAS UMFASSENDES HANDBUCH

 

ÜBER CHRONISCHE NIERENINSUFFIZIENZ (CNI)

 

BEI KATZEN

 

 

 

PANKREATITIS (BAUCHSPEICHELDRÜSENENTZÜNDUNG)

 

AUF DIESER SEITE:


Was ist Pankreatitis?


Feline Triaditis


Ursachen


Häufigkeit


Symptome


Diagnose


Behandlungsmaßnahmen


Links


 


STARTSEITE


Seitenüberblick


Was Sie zuerst wissen müssen


Alphabetisches Inhaltsverzeichnis


Glossar


Angebote zur Teilnahme an wissenschaftlichen Studien


Durchsuchen dieser Webseite


 

WAS IST CNI?


Was passiert bei einer CNI


Ursachen von CNI


Wie ernst ist es?


Besteht überhaupt Hoffnung?


Akute Niereninsuffizienz


 

SCHLÜSSELTHEMEN


Erbrechen, Übelkeit, Appetitverlust und Magensäureüberschuss


Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts


Die Wichtigkeit der Phosphatkontrolle


Alles über Bluthochdruck


Alles über Anämie


Alles über Verstopfung


Kaliumungleichgewicht


Stoffwechselübersäuerung - metabolische Azidose


Nierensteine


 

UNTERSTÜTZUNG


Der Umgang mit CNI


Tanya's Support Group


Erfolgsgeschichten


 

SYMPTOME


Alphabetische Auflistung von Symptomen und Behandlungsmaßnahmen


Ungleichgewicht im Flüssigkeitshaushalt und den Harnwegen (Austrocknung, Wasseransammlung und Harnwegsprobleme)


Störungen im Stoffwechselhaushalt (Erbrechen, Appetitverlust, Magensäureüberschuss, gastrointestinale Probleme, Mundgeschwüre usw.)


Phosphat und Kalziumungleichgewicht


Verschiedene Symptome (Schmerzen, Verstecken usw.)


 

DIAGNOSE: WAS BEDEUTEN ALL DIE TESTERGEBNISSE?


Klinische Chemie: Nierenfunktion, Kalium, andere Tests (ALT, Amylase, (Cholesterin usw.)


Kalzium, Phosphat, Parathormon (PTH) und Sekundärer Hyperparathyreoidismus


Komplettes Blutbild: Rote und weiße Blutzellen: Anämie und Infektion


Urinanalysen (Urintests)


Andere Tests: Ultraschall, Biopsie, Röntgen usw.


Renomegalie (vergrößerte Nieren)


Welche Untersuchungen, und

wie oft


Faktoren, die die Testergebnisse beeinflussen


Normale Referenzwerte


Internationale und amerikanische Messsysteme


 

BEHANDLUNGS

MAßNAHMEN


Welche Behandlungsmaßnahmen sind unverzichtbar


Flüssigkeitshaushalt und Harnprobleme (Wasseransammlung, Infektionen, Inkontinenz, Proteinurie)


Regulierung der Stoffwechselabfälle (Mundgeschwüre, gastrointestinale Blutungen, Antioxidantien, Adsorbentien, Azodyl, Astro's CRF Oil)


Phosphat, Kalzium und Sekundärer Hyperparathyreoidismus (Calcitriol)


Verschiedene Behandlungsmethoden: Stammzellentransplantation, ACE-Hemmer (Fortekor), Steroide, Nierentransplantation


Antibiotika und Schmerzmittel


Ganzheitliche Behandlungsmaßnahmen, einschließlich Slippery elm bark (Ulmenrinde)


ESS (Aranesp, Epogen, Eprex, NeoRecormon) bei schwerer Anämie


Allgemeine Gesundheitsprobleme bei CNI-Katzen: Flöhe, Arthritis, Kognitive Dysfunktion (Demenz), Impfungen


Tipps, wie Sie Ihre Katze medikamentieren können


Wo Sie die notwendige Ausstattung günstig kaufen können


Zusammenarbeit mit Ihrem Tierarzt und das Führen von Aufzeichnungen


 

DIÄT UND ERNÄHRUNG


Ernährungsanforderungen von CNI-Katzen


Die B Vitamine (einschließlich Methylcobalamin)


Was können Sie füttern (und was Sie vermeiden sollten)


So motivieren Sie Ihre Katze zum Fressen


Futterdatentabellen


Dosenfutterangaben


Trockenfutterangaben


Futtermittelhersteller


2007er Futterrückruf in den USA


 

DIE FLÜSSIGKEITS

THERAPIE


Intravenöse Infusionen


Subkutane Infusionen


Tipps, wie man subkutane Infusionen verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Infusionsset verabreicht


Wie man subkutane Infusionen per Spritze verabreicht


Subkutane Infusionen - Wie Sie Ihren TA davon überzeugen können


Dialyse


 

VERWANDTE KRANKHEITEN


Herzerkrankungen


Hyperthyreoidismus


Diabetes


Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)


Pankreatitis


Zahnerkrankungen


Anästhesie


 

WO MAN DIE HILFSMITTEL GÜNSTIG BEKOMMT


Deutschland, Österreich, Schweiz


 

ABSCHIED NEHMEN


Die letzten Stunden


Die Verluste anderer Menschen


Umgehen mit Ihrem Verlust


 

VERSCHIEDENES


Früherkennung


Vorbeugung


Forschung


Niereninsuffizienz bei Hunden


Andere Krankheiten (Krebs, Leber) und Verhaltensauffälligkeiten


Diese Webseite auf Englisch


 

WEBSEITEBESITZERIN (HELEN)


Meine drei CNI-Katzen: Tanya, Thomas und Ollie


Mein an vielen Leiden erkrankter Kater: Harpsie


Besuchen Sie mich auf Facebook


Folgen Sie mir auf Twitter


Kontaktaufnahme



Startseite > Verwandte Krankheiten > Pankreatitis

 


Überblick


  • Pankreatitis ist eine Entzündung des Pankreas (Bauchspeicheldrüsenentzündung). Das Pankreas ist eine Drüse, die beim Verdauungsprozess hilft und die Hormone kontrolliert, die den Blutzuckerspiegel regulieren.

  • CNI Katzen leiden manchmal an einer Pankreatitis. Und um es noch verwirrender zu machen: Eine Pankreatitis kann auch manchmal zu einem erhöhten Kreatininspiegel führen.

  • Liegt der Kreatininspiegel Ihrer Katze noch relativ niedrig (im Bereich um 2 mg/dl in den USA oder unter 200 µmol/L international), aber sie wirkt trotzdem lethargisch oder kränker, als es die noch nicht weit fortgeschrittene CNI erklären würde, dann schlage ich vor, Sie bitten Ihren TA, eine Pankreatitis auszuschließen. 


Was ist Pankreatitis?                                                                                        Zurück nach oben


 

Das Pankreas ist eine Drüse unter dem Magen, die zwei Hauptaufgaben erfüllt:

 

  • die endokrine (hormonale) kontrolliert die Hormone (Insulin und Glukagon), die den Blutzuckerspiegel regulieren.

  • die exokrine unterstützt den Verdauungsprozess durch die Produktion von Verdauungsenzymen.

 

Am häufigsten ist die exokrine Funktion betroffen. Wenn sich das Pankreas entzündet, gehen die Enzyme statt in den Darm, wo sie benötigt werden, zurück in die Bauchspeicheldrüse. Das verursacht Schmerzen und eine Entzündung. Auch die Leber kann davon betroffen sein (siehe unten). Wird auch noch der Teil des Pankreas mit einbezogen, der für die endokrine Funktion zuständig ist, entwickelt sich eine Diabetes. Während einer Pankreatitis geraten Gifte in den gesamten Organismus, und im schlimmsten Fall kommt es zu Atemversagen oder Gehirnschäden. Glücklicherweise sind solche schweren Nebenwirkungen aber selten.

 

Eine Pankreatitis ist entweder akut oder chronisch. Akute Fälle heilen häufig von selber wieder vollständig ab. Bei Katzen mit einer chronischen Pankreatitis kann sie jedoch in gewissen Zeitabständen immer wieder aufflammen.

 

Dr. Jörg M. Steiner  - ein Vortrag, „Erkrankungen des exokrinen Pankreas bei Kleintieren“.

Bei Vetline finden Sie unter dem Titel „Feline akute Pankreatitis – wichtige Speziesunterschiede“ eine übersichtliche Zusammenfassung.

 

Mar Vista Vet zeigt einen sehr guten Überblick über die feline Pankreatitis.

Idexx Laboratories hat ebenfalls gute Informationen über Pankreatitis.

 


Feline Triaditis                                                                                                   Zurück nach oben


 

Es gibt einen Krankheitskomplex, genannt „feline Triaditis“. Dabei leidet die Katze an einer dreifachen Entzündung: an der Bauchspeicheldrüse, der Leber (gewöhnlich in Form einer Cholangiohepatitis) und des Darms (IBD or inflammatory bowel disease).

 

Die Purina Pet Health Library hat mehr Informationen über Triaditis.

 

Chronische gastrointestinale Erkrankungen adulter Katzen ist ein Artikel der britischen TÄ Dr. Penny Watson, der in der deutschen Ausgabe von „The Veterinary“ erschien.

 


Ursachen einer Pankreatitis                                                                           Zurück nach oben


 

Häufig wird der Grund nie entdeckt. Aber Katzen mit CNI und Urämie oder Katzen mit Diabetes oder IBD or inflammatory bowel disease, könnten ein erhöhtes Risiko haben. Katzen, die ein Trauma erlitten, wie z.B. durch einen Unfall, tragen ebenfalls ein größeres Risiko. Viele Katzen mit einer hepatischen Lipidose entwickeln ebenfalls eine Pankreatitis, und bei diesen Katzen ist die  Prognose vorsichtig bis zurückhaltend.

 


Häufigkeit                                                                                                            Zurück nach oben


 

Es wird nach und nach immer deutlicher, dass eine Pankreatitis weitaus häufiger bei Katzen vorkommt als bislang angenommen wurde. Prevalence and histopathologic characteristics of pancreatitis in cats (2007) De Cock H. E. V., Forman M. A., Farver T. B. & Marks S. L., Veterinary Pathology 44 pp39-49 fand heraus, dass eine Pankreatitis „sehr häufig bei Katzen auftritt. In einer umfassenden Studie lag die Erkrankungshäufigkeit bei 67 Prozent, davon waren 45 Prozent der Katzen scheinbar gesund“. Sie haben auch herausgefunden, dass eine chronische Pankreatitis häufiger bei älteren Katzen auftritt. Wenn Ihre Katzen solche Symptome, wie sie unten beschrieben werden, zeigt, dann bitten Sie Ihren TA, eine Pankreatitis auszuschließen.

 


Symptome                                                                                                          Zurück nach oben


 

Leider treten bei einer Pankreatitis keine eindeutigen Symptome auf, die einzigartig wären für diese Krankheit. In einer Studie waren 100 Prozent der Katzen lethargisch, und 97 Prozent litten unter Appetitlosigkeit. Diese Symptome wurden auch in anderen Studien beobachtet. Weitere häufig auftretende Symptome (beobachtet bei über 50 Prozent der an Pankreatitis erkrankten Katzen) sind beschleunigte Atmung, niedrige Körpertemperatur und Gelbsucht. Einige Katzen scheinen Schmerzen zu haben und/oder möchten nicht angefasst werden. Andere wiederum erbrechen oder entwickeln eine Aszites.

 

Mir ist aufgefallen, dass CNI-Katzen mit einem noch relativ niedrigen Kreatininspiegel (im unteren 2 mg/dl-er Bereich USA, oder unter 200 µmol/L nach internationalen Werten), die sehr viel kränker wirken als man es bei einer Katze mit so niedrigen Werten erwarten würde, in der Tat häufig zusätzlich zur CNI noch an einer Pankreatitis leiden. Idexx bezeichnet Katzen mit einer Pankreatitis als „ADR“-Katzen - „cats who "ain't doing right" (Katzen, denen es nicht gut geht). Die englische Website beschreibt sie als "under the weather" (sie sind kränklich). Wenn Ihre Katze kränkelt, die Ursache sich aber aus den üblichen Blutwerten nicht erklären lässt, dann sollten Sie eine Pankreatitis abklären lassen.

 

Can we diagnose feline pancreatitis and do we need to? (2008) Mansfield C., Präsentation auf dem 33rd World Small Animal Veterinary Association World Congress, stellt eine Reihe von Symptomen vor, die auftreten können.

 


Diagnose                                                                                                             Zurück nach oben


Ultraschall


Am Anfang wird die Bauchspeicheldrüse häufig per Ultraschall untersucht, um zu sehen, ob dort irgendwelche Veränderungen aufgetreten sind. Ist das der Fall, wird Ihr TA normalerweise weitere Untersuchungen anordnen. Es ist jedoch nicht einfach, das Pankreas per Ultraschall zu finden. Hinzu kommt, dass durch Ultraschall eine vorhandene Pankreatitis nicht bei jeder Katze diagnostiziert wird.

 

Biopsie


Das ist die einzig sichere Methode, eine Pankreatitis zu diagnostizieren. Aber sie ist invasiv und in den meisten Fällen nicht mehr notwendig, seit der Spec fPLI-Test entwickelt wurde.

 

Blutuntersuchungen


Es gibt jetzt einen speziellen Test auf Pankreatitis für  Katzen (siehe unten), aber Ihr TA wird anfangs vielleicht eine Pankreatitis aufgrund der Symptome und bestimmter Ergebnisse im Blutbild (auch Blutchemie genannt) Ihrer Katze vermuten. Bei bis zu 50 Prozent der Katzen mit einer Pankreatitis liegt der Kalziumspiegel zu niedrig (Hypokalzämie). BUN und Kreatinin sind aufgrund einer prärenalen Azotämie erhöht. Die weißen Blutkörperchen sind für häufig erhöht, ebenso ALT und AST, beides Leberenzyme. Außerdem kann die Katze anämisch sein.

 

Bei Hunden mit einer Pankreatitis sind Amylase und Lipase (pankreatische Enzyme) oft erhöht, aber leider ist das bei Katzen mit einer Pankreatitis selten der Fall. Sind diese Werte also normal, dann bedeutet das nicht, dass keine Pankreatitis vorliegt.

 

Pancreatitis in cats (2004) Williams D., Präsentation auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress erklärt, warum Amylase und Lipase für die Diagnose einer Pankreatitis bei Katzen nicht hilfreich sind.

 

Spec fPL Test


Dieser Test wurde von den Idexx Laboratories in Zusammenarbeit mit der Texas A&M University (TAMU) entwickelt (TAMU entwickelte den Originaltest für Pankreatitis bei Katzen). Obwohl der Test etwas ungenauer ist als der PLI-Test (siehe unten), ist er bei IDEXX Laboratorien in der ganzen Welt erhältlich. Daher wird es für die meisten Menschen am einfachsten sein, diesen Test durchführen zu lassen. Die Ergebnisse sind für gewöhnlich schnell da, meist innerhalb eines Tages. Als ein Mitglied von Tanya's CRF Support Group ihn im März 2011 beauftragte, kostete er 54 US$. In Deutschland kostet er zwischen 20 und 30 Euro. Der niedrigere Preis wird veranschlagt, wenn der Test zusammen mit einem geriatrischen Blutbild beauftragt wird.

 

Theoretisch sollten Katzen für diesen Test nüchtern sein, das ist jedoch keine Grundvoraussetzung.

 

Die Ergebnisse werden wie folgt interpretiert:

  • Liegt der Spiegel unter 3,5, dann hat die Katze vermutlich keine Pankreatitis, und andere Ursachen sollten in Erwägung gezogen werden.

  • Liegt er zwischen 3,6 und 5,3, dann ist es möglich, dass die Katze eine Pankreatitis hat. Der Test sollte in ca. zwei Wochen wiederholt werden.

  • Liegt er über 5,3, dann hat die Katze vermutlich eine Pankreatitis.

Idexx bietet mehr Informationen über diesen Test an.

Idexx Deutschland –hier finden Sie die Informationen auf Deutsch.

 

Es gibt noch einen weiteren, aber weniger genauen, Test, genannt Snap fPL-Test.  Dieser Test gibt im Grunde genommen nur Auskunft darüber, ob der Wert Ihrer Katze über oder unter 3,5 liegt. D.h., er sagt Ihnen, ob eine Pankreatits vorliegt oder nicht. Der Vorteil dieses Tests liegt darin, dass er direkt in der TA-Praxis gemacht werden kann und das Ergebnis in wenigen Minuten vorliegt. Nachdem der Test jedoch nicht genau ist, ist es ratsam, wenn Sie bei Verdacht auf eine Pankreatitis zusätzlich noch den Spec FPL-Test veranlassen.

 

Idexx stellt Informationen zum Snap fPL-Test zur Verfügung.

 

Idexx bietet ausführliche Informationen über die Genauigkeit des Vergleichs der beiden Tests.

 

PLI Test


Der Pankreatische Lipase Immunoreactivity (PLI)-Test war der Vorläufer des Spec fPL-Test. Er wurde von der Texas A&M University (TAMU) patentiert und konnte daher auch nur dort durchgeführt werden. Dieser Test war etwas genauer als der Spec fPL-Test bei der Bestätigung einer Pankreatitis bei Katzen, aber die Katze musste zwölf Stunden vorher fasten, bevor das Blut für den Test abgenommen werden konnte. Außerdem dauerte es bis zu einer Woche, bis die Ergebnisse kamen (als wir ihn jedoch für unseren Harpsie beauftragten, warteten wir furchtbare 17 Tage und wir wohnten in den USA!). Texas A&M bietet diesen Test nicht mehr an, stattdessen verwenden sie jetzt den Spec fPL-Test.

 

TLI Test


Der Trypsin-Like Immunoreactivity (TLI)-Test ist ein weiterer älterer Test, ebenfalls von der Texas A&M University entwickelt. Auch er wurde durch den Spec fPL-Test ersetzt. Dieser Test misst zwei Enzyme, Trypsinogen und Trypsin. Das sind Enzyme, die ausschließlich das Pankreas hervorbringt. Eine Katze muss zwölf Stunden vor dem Test fasten, bevor das Blut abgenommen wird. Der TLI ist bei Katzen mit einer Pankreatitis nicht immer erhöht, daher kann sie mit diesem Test auch nicht immer ausgeschlossen werden. Wenn Sie aber den Spec fPL-Test bei TAMU beauftragen, dann wird man Sie oft fragen, ob Sie ihn nicht zusammen mit einem Test auf Folsäure durchführen lassen möchten.

 

Kobalamin (Vitamin B12) and Folsäure-Test


Bis zu 50 Prozent der Katzen mit einer Pankreatitis haben einen zu niedrigen Folsäurespiegel. Insbesondere dann, wenn sie auch noch an IBD. Texas A&M University kann den Kobalamin- und Folsäurespiegel testen, und erklärt, warum sie wichtigt sind.

 


Behandlungsmaßnahmen                                                                              Zurück nach oben


 

Eine Pankreatitis im Sinne von Heilung ist schwierig zu behandeln. Das Behandlungsziel lautet daher: Machen Sie es der Katze so angenehm wie möglich, indem Sie die vorhandenen Symptome behandeln. Infusionstherapie, Diät und Schmerzkontrolle sind die Hauptschwerpunkte.

 

Treatment recommendations for feline pancreatitis (2011) ist eine Information von Idexx.

Treating feline pancreatitis (2009) ist ein hilfreicher Artikel von Dr. J Robertson DX Consult Winter 2009 pp12-13

wie man eine Pankreatitis behandelt und die häufig auftretenden Begleiterkrankungen wie IBD oder Diabetes.

Behandlungsempfehlungen für Feline Pankreatitis ist dieser Artikel auf Deutsch.

Flüssigkeitstherapie


Da Katzen mit einer Pankreatitis oft ausgetrocknet sind, wird die Flüssigkeitstherapie häufig eingesetzt, um sie zu rehydrieren und damit sie sich wieder besser fühlen. Anfangs werden intravenöse Infusionen (IV oder „Tropf“) in der TA-Praxis eingesetzt, anschließend müssen Sie eventuell zu Hause noch weiter subkutane Infusionen verabreichen.

 

Diät


Eine gängige Behandlungsmethode bei Menschen und Hunden ist eine Nahrungskarenz. Fasten ist aber für Katzen keine besonders effektive Behandlungsmethode, denn sie haben andere physiologische Anforderungen und müssen relativ häufig fressen. Hinzu kommt, dass Fasten bei CNI-Katzen problematisch werden kann, denn durch den Futtermangel steigt der Magensäurespiegel an. Wenig, dafür häufig zu füttern, ist sehr viel effektiver, es sei denn, die Katze kann nicht aufhören, sich zu erbrechen. In diesem Fall wird der TA sie stationär aufnehmen wollen.

 

Menschen und Hunde werden auch dazu angehalten, den Fettverzehr zu reduzieren. Es gibt keinerlei Beweise dafür, dass eine Fettreduktion bei Katzen einen Unterschied bewirkt. Einige Menschen haben jedoch festgestellt, dass eine Ernährung mit weniger Fett ihren Katzen zu helfen scheint.

 

Ihr TA verschreibt Ihnen vielleicht ein Futter wie Hill’s i/d, um die Krankheit in den Griff zu bekommen. Der Phosphatgehalt ist mit 0,86 Prozent für eine CNI-Katze etwas zu hoch, und mit 24,1 Prozent ist der Fettgehalt auch nicht niedrig, aber wenn Ihre Katze es mag und verträgt, kann es eine gute Wahl sein, um Ihre Katze durch die Krise zu bekommen.

  

Treating feline pancreatitis (2009) ist ein hilfreicher Artikel von Dr. J. Robertson, DX Consult Winter 2009 pp12-13, in dem er erklärt, warum eine Nahrungskarenz nicht empfehlenswert ist.

Behandlungsempfehlungen für Feline Pankreatitis ist dieser Artikel auf Deutsch.

Feline GI pearls (2001) ist ein Vortrag von Dr. M. Scherk auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress 2001. Darin erklärt sie, warum Fasten und eine Fettreduktion Katzen mit einer Pankreatitis nur wenig hilft.

 

Schmerzmedikation


Einigen Katzen geht es bei einer Pankreatitis besser, wenn sie ein Schmerzmedikament bekommen. Buprenorphin (Buprenex oder Vetergesic) ist ein häufig eingesetzter Wirkstoff für Katzen mit Pankreatitis. Falls Ihre Katze matt und lustlos erscheint oder in der Bauchgegend berührungsempfindlich ist, besprechen Sie diese Möglichkeit mit Ihrem TA.

 

Vitamin B12


Pankreatitis kann zu einer Malabsorption (mangelhaften Aufnahme) von Vitamin B12 führen, besonders bei Katzen mit IBD. Texas A&M University stellt ein Behandlungsschema für Vitamin B12-Injektionen zur Verfügung, da es unwahrscheinlich ist, dass orale Gaben von Vitamin B12 bei Katzen mit Pankreatitis effektiv sind. Vetline weist mit einem Artikel auf  einen Vitamin-B12-Mangel als Komplikation bei chronischen Gastrointestinalkrankheiten hin.

 

Antibiotika


Manchmal wird Katzen mit Pankreatitis ein Antibiotikum verschrieben. Üblicherweise ist das Metronidazol wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften. Es schmeckt jedoch furchtbar bitter. Wenn Ihr TA das verschreibt, geben Sie es möglichst in einer Gelkapsel.

 

Das Institut für Veterinärpharmakoligie und -toxikologie bietet Informationen über Metronidazol an.

Mar Vista Vet hat weitere Informationen zu Metronidazol.

 

Medikamente gegen Übelkeit


Ein häufig gegen Übelkeit eingesetztes Medikament ist Ondansetron (Setronon), da es sehr effektiv ist.

 

Es kann sein, dass man Ihnen Metoclopramid (Reglan, MCP-Tropfen) anbietet. Es wirkt regulierend auf die Magenkontraktionen ein und kann daher bei Übelkeit hilfreich sein, die durch einen Bewegungsmangel des des Magens entsteht. Aber da es die Blut/Hirn-Schranke überwindet, wirkt es außerdem auch auf das Gehirn ein, indem es das Übelkeitsgefühl kontrolliert, und das kann bei Katzen mit Pankreatitis hilfreich sein.

 

Bitte lesen Sie im Kapitel Magenübersäuerung mehr zu diesen Medikamenten.

 

Magensäureblocker


Es gibt mehrere Medikamente, die sehr effektiv die Übermagensäure kontrollieren. Dadurch werden Erbrechen und Übelkeit verringert und der Appetit gesteigert, was erwünscht ist bei Katzen mit Pankreatitis. Mehr Informationen über diese Behandlung finden Sie hier.

 

Verdauungsenzyme


Menschen mit Pankreatitis berichten, dass sie weniger Schmerzen haben, wenn sie Verdauungsenzyme bekommen, anderen wiederum geht es damit schlechter. Es ist nicht bekannt, ob dasselbe auch für Katzen gilt, aber einige TÄ empfehlen, es auszuprobieren. Viokase ist eine üblicherweise verwendete Marke in UK.

 

Sollten die Enzyme jedoch dazu führen, dass sich das Befinden Ihrer Katze verschlechtert, sprechen Sie mit Ihrem TA darüber, ob Sie sie absetzen sollten.

 

In Deutschland gibt es einige verschiedene Pankreasenzyme wie Pankreatin Albrecht, Pancrex Vet Pulver, Almazyme oder Kreon für Kinder.

 

Steroide


Bei einer Pankreatitis liegt häufig auch eine Entzündung vor, daher werden häufig Kortikosteroide verschrieben, die helfen sollen, sie einzudämmen. Ein weit verbreitetes Kortikosteroid ist Prednisolon. Katzen verstoffwechseln Prednisolon besser als Prednison, (ihr Körper muss Prednison ohnehin erst in Prednisolon umwandeln, bevor es genutzt werden kann), daher ist es besser, gleich Prednisolon zu geben. Bioavailability and activity of prednisone and prednisolone in the feline patient (2004) Graham-Mize CA &  Rosser EJ Veterinary Dermatology 15 (s1), pp 10 supports this view. (2004) Graham-Mize CA &  Rosser EJ Veterinary Dermatology 15 (s1), pp 10, bestätigt diese Sicht.

 

Ihr TA wird erst mit einer höheren Dosis anfangen, um die Entzündung in den Griff zu bekommen, und dann auf eine niedrigere Erhaltungsdosis umsteigen. Wenn Ihre Katze keine Steroide mehr braucht, sollten sie nicht plötzlich abgesetzt werden, sondern die Dosis muss langsam ausgeschlichen werden. Das ist wichtig, weil durch die Verabreichung von Corticosterioden die Fähigkeit der Nebennieren, auf natürlichem Weg Cortison herzustellen, unterdrückt wird. Das Mittel auszuschleichen, minimiert das Risiko einer Nebenniereninsuffizienz.

  

Im Kapitel Behandlungsmöglichkeiten finden Sie weitere Informationen zu Steroiden.

 

Vorsicht: Probiotika


Eine Studie an Menschen mit schwerer akuter Pankreatitis, Probiotic prophylaxis in predicted severe acute pancreatitis: a randomised double-blind placebo-controlled trial (2008) Besselink MGH, van Santvoort HC, Buskens E, Boermeester MA, van Goor H, Timmerman HM, Nieuwenhuijs VB, Bollen TL, van Ramshorst B, Witteman BJM, Rosman C, Ploeg RJ, Brink MA, Schaapherder AFM, Dejong CHC, Wahab PJ, van Laarhoven CJHM, van der Harst E, van Eijck CHJ, Cuesta MA, Akkermans LMA, Gooszen HG The Lancet 371(9613) pp651 -659, ergab, dass die Verwendung von Probiotika das Todesrisiko mehr als verdoppelte. Das muss nicht auf Katzen zutreffen, aber ich würde das Risiko vermeiden. Wenn also bei Ihrer Katze Probiotika verschrieben werden, würde ich an Ihrer Stelle den TA dringend bitten, es nicht zu verabreichen.

 

Medical Imaging berichtet über diese Studie.

Im Arznei-telegramm finden Sie die Information auf Deutsch.

 


Links                                                                                                                    Zurück nach oben


 

Deutsch


Erkrankungen des exokrinen Pankreas bei Kleintieren ist ein Vortrag von Dr. Jörg M. Steiner.

Labor Laboklin: Exokrine Pankreasinsuffizienz bei Hund und Katze

Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Verdauungsapparates der Katze von der Die Justus-Liebig-Universität.

Feline akute Pankreatitis – wichtige Speziesunterschiede von Vetline.

Tierklinik: Pankreatopathien

Idexx: Unter „Pankreas“ finden Sie verschiedene pdf-Dokumente.

 

Englisch


Mar Vista Vet hat einen sehr hilfreichen Überblick zur felinen Pankreatitis.

Chronic feline pancreatitis: cats are not small dogs (2011) ist eine Präsentation von Dr. S. Little auf dem 36th World Small Animal Veterinary Association World Congress.

Chronic pancreatitis in dogs and cats (2008) Xenoulis PG, Suchodolski JS & Steiner JM Compendium

bietet detaillierte Informationen über Pankreatitis an.

Feline pancreatitis - species specific diagnostic and therapeutic approach (2007) ist ein Vortag von C. Mansfield auf dem World Small Animal Veterinary Association World Congress.

Update on the diagnosis and management of feline pancreatic disease (2003) Marks SL ist ein Vortrag auf dem Waltham Feline Medicine Symposium 2003.

Pancreatitis in cats (2004) Williams D Presentation to the World Small Animal Veterinary Association World Congress has a detailed overview of pancreatitis.

Feline Pancreatitis Group ist eine englischsprachige Selbsthilfegruppe für Menschen, deren Katzen an Pankreatitis erkrankt sind. Es ist eine Gruppe mit offenem Nachrichtenarchiv, d.h., wenn Sie eine Nachricht.

 

 

 

Zurück nach oben

Diese Seite zuletzt überarbeitet: 21. November 2011

Links auf dieser Seite zuletzt überprüft: 03. April 2012

 

   

*****

 

DIE BEHANDLUNG IHRER KATZE OHNE TIERÄRZTLICHE UNTERSTÜTZUNG KANN

EXTREM GEFÄHRLICH SEIN.

 

Ich habe mich sehr bemüht sicherzustellen, dass alle Informationen auf dieser Website richtig sind. Aber ich bin KEIN Tierarzt, nur eine ganz normale Person, die mit drei ihrer Katzen chronische Nierenerkrankungen durchlebt hat.

Diese Website dient nur Informationszwecken und nicht dazu, Diagnosen zu erstellen oder eine Katze zu behandeln. Bevor Sie irgendeine der hier beschriebenen Behandlungsmaßnahmen ausprobieren, MÜSSEN Sie einen Tierarzt aufsuchen und sich professionellen Rat für die richtige Behandlung Ihrer Katze holen und ihre individuellen Anforderungen. Sie sollten auch keine der hier beschriebenen Behandlungsarten ohne Kenntnis und Zustimmung Ihres TA einsetzen.

 

Wenn Ihre Katze Schmerzen zu haben scheint, oder es ihr nicht gut geht, dann verschwenden Sie bitte keine Zeit im Internet, sondern suchen Sie sofort Ihren TA auf.

 

*****

 

Copyright © Tanyas CNI Webseite 2000-2011. Alle Rechte vorbehalten.

 

Diese Webseite wurde mit Microsoft Software erstellt, daher sieht sie im Internet Explorer am besten aus. Mir ist bekannt, dass sie bei anderen Browsern nicht immer so gut dargestellt wird, aber ich bin keine IT-Expertin, daher weiß ich leider nicht, wie ich das ändern könnte. Natürlich wünschte ich, sie würde überall gut aussehen, aber mein Fokus ist darauf gerichtet, die darin enthaltenen Informationen bereitzustellen. Wenn ich Zeit habe, werde ich versuchen, auch in anderen Browsern die Darstellung zu verbessern.

 

Sie dürfen sich eine Kopie dieser Website zu Ihrer eigenen Information machen und/oder Ihrem Tierarzt eine Kopie geben. Aber diese Website darf ohne Genehmigung der Seiteninhaberin weder reproduziert noch ausgedruckt werden, nicht im Internet, noch in anderen Medien. Über den Button Kontaktaufnahme können Sie sich mit mir in Verbindung setzen. In dieser Website steckt sehr viel Arbeit und Liebe. Bitte bestehlen Sie mich nicht, indem Sie mein Urheberrecht verletzen.

 

Sie können diese Seite gerne verlinken. Machen Sie dann aber bitte deutlich, dass es sich um einen Link handelt und nicht um Ihre eigene Arbeit. Außerdem wäre ich dankbar, wenn Sie mir einen Hinweis auf diesen Link schicken würden.

 

Die hier aufgeführten Verknüpfungen zu anderen Internetseiten (Hyperlinks) stellen Informationsangebote fremder Anbieter dar, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Insbesondere übernehme ich keinerlei Haftung für den Inhalt oder den Wahrheitsgehalt dieser Internetseiten.